Call for Papers [Deadline 30.04.2017]: ANKK‐Jahrestagung 2017 „Batavia in Bavaria. Niederländische und flämische Kunst und Künstler in Süddeutschland.“


Die Jahrestagung des Arbeitskreises für Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte e.V. (ANKK) findet vom 12. bis 14. Oktober 2017 in München statt.

Aus dem Call for Papers:

Wenn von den überregionalen Inspirationsquellen für die Kunst und Kultur Süddeutschlands die Rede ist, wird meist an erster Stelle auf Italien verwiesen. Dennoch lassen sich über Jahrhunderte hin verschiedenste Verbindungen in die Niederlande und nach Flandern feststellen, die die Kunst, Kultur und Wissenschaft „südlich der Mainlinie“ mitgeprägt haben. […] […] […]

Erwünscht sind Vorschläge für Vorträge (ca. 20 min.) und auch Themenvorschläge für Workshops, die im Bezug zu den Münchener Sammlungsbeständen stehen und in einer Gruppe von 10-15 TeilnehmerInnen in den Sammlungen und vor Ort diskutiert werden können. Für die Workshops ist eine Dauer von ca. 1,5 Std. vorgesehen. Besonders erwünscht sind Vorschläge von NachwuchswissenschaftlerInnen.

Die Frist für die Einreichung von Exposés ist der 30.04.2017.

Mehr Informationen …

Wittelsbacherbrunnen im Brunnenhof der Münchner Residenz, um 1600, Figuren stammen aus der Werkstatt des Renaissancebildhauers Hubert Gerhard (* um 1540/1550 in ’s-Hertogenbosch; † um 1620)

Bildnachweis: von Rufus46 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Königliche Bibliothek Belgiens übernimmt das Archiv von Toots Thielemans


Wie die Königliche Bibliothek Belgiens (KBR) in Brüssel mitteilt, hat sie im Dezember das Privatarchiv des belgischen Jazzmusikers Toots Thielemans (1922-2016) erworben. In der Musikabteilung der KBR können Interessierte zukünftig nicht nur hunderte Einheiten audiovisuelles Archivgut nutzen, sondern auch tausende Fotos, Presseartikel, Partituren, Konzertprogramme und Briefe.

Mehr dazu lesen Sie z.B. hier:

Jean Baptiste „Toots“ Thielemans (1922-2016)

Jean Baptiste „Toots“ Thielemans (1922-2016)

Bildnachweis: by Ron van der Kolk (Own work) [CC BY 2.5 ], via Wikimedia Commons

Tagung [Husum, 01.12.-03.12.2016]: Geschichte, Kultur und Landschaft des Wattenmeeres


In Zusammenarbeit der Waddenacademie in Leeuwarden, des Nordfriisk Instituuts in Bredstedt und des Fisheries and Maritime Museum/Centre for Maritime and Business History in Esbjerg/Odense findet im Schloss vor Husum vom 1. bis zum 3. Dezember 2016 die internationale Tagung Geschichte, Kultur und Landschaft des Wattenmeeres: Waddenland – Outstanding statt. Gleichzeitig ist dies das 8. Historiker-Treffen des Nordfriisk Instituut.

Aus dem Veranstaltungstext: „Die internationale Tagung befasst sich mit Geschichte, Kultur und Landschaftsformationen im niederländischen, deutschen und dänischen Wattenmeer. Die Referenten stammen unter anderem aus den Bereichen der Geschichtsforschung, Archäologie und Kulturwissenschaften.“

Hier können Sie das Programm der Tagung abrufen.

Dieser Link führt Sie zur Anmeldung (bis zum 15. November).

Konferenz [13.-15.10.2016, Hamburg]: Jahrestagung des Arbeitskreises Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte (ANKK)


Die Jahrestagung des Arbeitskreises für Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte e.V. (ANKK) findet vom 13. bis 15. Oktober 2016 in Hamburg statt. Unter der Überschrift „Kunst als Impulsgeber für Künste und Wissenschaften“ soll in diesem Jahr die enge Verzahnung der bildenden Künste mit ihren Schwesterkünsten, der Literatur und dem Theater, im Mittelpunkt stehen.

Aus dem Veranstaltungstext:

„Im Fokus der ANKK‐Jahrestagung 2016 steht die Frage: Welche Impulse gehen von den niederländischen Bildkünsten auf schriftlich geprägte Wissenskulturen und andere Kunstgattungen wie etwa Literatur und Theater aus? Dabei sollen zum einen die Komplementarität von Bild und Schrift in Kunstwerken und Büchern bzw. Schriften untersucht, zum anderen Auswirkungen der Kunst auf die verschiedenen Wissensdisziplinen, Literatur und andere Künste aufgezeigt werden.“

Mehr Informationen zum Programm der Tagung erhalten Sie auf der Konferenzwebsite.

Weitere Informationen zum Anmeldung (Deadline 1. Oktober 2016) erhalten Sie hier als PDF-Datei.

Piet Mondrian, Composition with red, yellow and blue. 1928. Öl auf Leinwand. 42,2 × 45 cm. Ludwigshafen am Rhein, Wilhelm-Hack-Museum.

Piet Mondrian, Composition with red, yellow and blue. 1928. Öl auf Leinwand. 42,2 × 45 cm. Ludwigshafen am Rhein, Wilhelm-Hack-Museum.

Bildnachweis: Piet Mondrian [Public domain], via Wikimedia Commons

Rezension: Inke Beckmann – Geflügel, Austern und Zitronen. Lebensmittel in Kunst und Kultur der Niederlande des 17. Jahrhunderts


Rengenier Rittersma (Rotterdam Business School, Rotterdam) hat auf sehepunkte. Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften folgende Publikation zur Kulturgeschichte der Niederlande im 17. Jahrhundert rezensiert:

Inke Beckmann: Geflügel, Austern und Zitronen. Lebensmittel in Kunst und Kultur der Niederlande des 17. Jahrhunderts, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2014, 464 S., 79,95 EUR, ISBN 978-3-534-25913-7.

Zur Rezension auf sehepunkte 16 (2016), Nr. 2 [15.02.2016] (Aufruf am 18.02.2016)

Call for Papers [Deadline 07.05.2016]: Oud … maar niet versleten! Ouderdom in de zeventiende eeuw – Jaarcongres van de Werkgroep Zeventiende Eeuw


Am 27.08.2016 findet an der Katholieke Universiteit Leuven die Jahrestagung der Werkgroep Zeventiende Eeuw unter dem Titel „Oud… maar niet versleten! Ouderdom in de zeventiende eeuw“ statt.

Die Tagungskommission bittet bis einschließlich 07.05.2016 um Beitragsvorschläge.

Zum Call for Papers …

Veröffentlicht in Geschichte, Tagungen. Schlagwörter: , . Leave a Comment »

Forschungsstipendium [Deadline 13.03.2016]: Johan Huizinga Fellowship – Rijksmuseum Amsterdam


Der Johan Huizinga Fonds / Rijksmuseum Fonds vergibt im Rahmen des ‚Rijksmuseum Fellowship Programme‘ ab September 2016 ein 6-monatiges Forschungsstipendium, das Johan Huizinga Fellowship, das Historikern/ Historikerinnen die Möglichkeit bietet, ihre Forschung an Objekten der Sammlung des Rijksmuseum in Amsterdam auszurichten:

„The focus of research should relate to the Rijksmuseum’s collection, and may encompass any of its varied holdings, including Netherlandish paintings, sculpture, decorative arts, prints, drawings, photography and historical artefacts. The purpose of the programme is to enable applicants to base part of their research at the Rijksmuseum, to strengthen the bonds between the universities and the Rijksmuseum, and to encourage the understanding of Netherlandish art and history. (…)“ [Zitat von der Website des Johan Huizinga Fellowship]

Bewerbungen sind noch bis zum 13. März 2016 möglich.

Zum Call for Applications …

%d Bloggern gefällt das: