Tagungsbericht: Belgier in Deutschland (1945-2004)


Bei H-Soz-u-Kult ist ein Tagungsbericht von Vitus Sproten über den Workshop Belgier in Deutschland (1945-2004) erschienen, der am 12. und 13. April 2018 in der Akademie Vogelsang IP | NS-Dokumentation Vogelsang in Schleiden stattgefunden hat.

Hier geht es zum Tagungsbericht auf H-Soz-u-Kult.

Workshop „Belgier in Deutschland (1945-2004)“

Bildnachweis: Bernhard Liemann/FID Benelux

Tagungsbericht: Hybridisation in Natural History?


Auf H-Soz-u-Kult ist ein Tagungsbericht von Katrin Blombach über den Workshop Hybridisation in Natural History? Materials and Texts Between Asia and Europe, 17th and 18th Centuries erschienen, der vom 21. bis zum 24. Februar 2018 am Institut für Niederlandistik der Universität zu Köln stattgefunden hat. Es handelt sich um den Abschlussworkshop des DFG-Projekts Zirkulation in asiatisch-europäischen Wissensräumen: G.E. Rumphius und seine Texte, ca. 1670-1755.

Hier geht es zum Tagungsbericht auf H-Soz-u-Kult.

Hier finden Sie den ähnlich lautenden Tagungsbericht von Katrin Blombach im Blog rumphius.hypotheses.org.

Abbildung einer „Myristica fragrans“ (Muskatnussbaum)

Bildnachweis: von Arckenhausen.; Blume, Karl Ludwig; Henry, Aimé; Henry, Aimé; Payen.; Sulpke, C. G. [Public domain], via Wikimedia Commons

Historikertag [25.-28.09.2018, Münster]: Fachsektionen zum Partnerland Niederlande


Vom 25. bis 28. September 2018 findet der 52. Deutsche Historikertag an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster unter dem Motto „Gespaltene Gesellschaften“ statt. Das diesjährige Partnerland werden die Niederlande sein.

Heute haben wir Ihnen einen Überblick der Veranstaltungen mit Niederlande-Bezug in den Fachsektionen zusammengestellt. Die zahlreichen Sonderveranstaltungen mit Niederlande-Bezug im wissenschaftlichen Begleitprogramm sowie die verschiedenen Aktivitäten des FID Benelux auf dem Historikertag werden wir Ihnen in Kürze in gesonderten Blogbeiträgen präsentieren.

Mittelalter

Neuere und Neueste Geschichte

Zeitgeschichte

Epochenübergreifend

Doktorandenforum

  • Lisa Korge (Konstanz): Kolonialer Straßenbau in Niederländisch-Indien

 

Der Historikertag 2018 ist mit Social-Media-Auftritten auf Twitter und Facebook vertreten.

Hier finden Sie das vollständige Programm des Historikertages 2018 im Überblick.

Anmeldungen sind ab sofort möglich unter diesem Link (bis zum 14. August ohne Nachmeldegebühr, danach bis zum 23. September 2018 mit 25 € Nachmeldegebühr).

Münster Prinzipalmarkt

Bildnachweis: Bernhard Liemann/FID Benelux

Tagungsbericht: Towards a Triangular History of Colonialism?


Auf H-Soz-u-Kult ist ein Tagungsbericht von Russell Palmer über den Workshop Trans-imperial Cooperation and Transfers in the Age of Colonial Globalization. Towards a Triangular History of Colonialism? erschienen, der vom 22. bis zum 24. März 2018 am Historischen Seminar der Universität Erfurt stattgefunden hat.

Hierin wird auch über folgende Präsentationen mit Benelux-Bezug berichtet:

  • Geert Castryck (Leipzig): The ‘Triangulation’ of Territoriality in Berlin’s Africa: Juggling between European Knowledge Orders, Imperial Rivalries, and African Agency
  • Roel Frakking (Leiden): Dumb, Stubborn and on the Way to Senility: Trans-national Meddling and the End of Empire in Indonesia

Hier geht es zum Tagungsbericht auf H-Soz-u-Kult

Call for Papers [Deadline 07.06.2018]: „Where do we go from here?“ [Brüssel, 13.09.2018]


Am 13. September 2018 findet am Campus Brussel der KU Leuven das eintägige Symposium „Where do we go from here?” statt. Inhaltlich beschäftigt es sich mit den belgischen Flüchtlingen während des Ersten Weltkriegs.

Aus dem CfP:

„The aim of this one-day symposium is […] to position the displacement and temporary settlement of Belgian refugees during the First World War within a double framework. Firstly, within the context of the Centenary period and its local projects or academic output papers are invited that expand existing knowledge and/or that provide context and analysis to ongoing research. Secondly, the symposium aims to open up new pathways into the histories of the respective Belgian refugee communities, more in particular within a comparative context or with a focus on legacy.

Papers are welcomed that provide a perspective on existing research, elaborate on ongoing projects or uncover further primary sources on Belgian refugees. Papers can be holistic as well as interdisciplinary, taking from research such as memory studies, reception studies, trauma studies and linguistic research, but not exclusively. Although the conference aims to reflect on past (hi)stories, contributions that relate historical research Belgian refugees to current-day refugee situations are equally encouraged to submit. The event will very likely focus mainly on Belgian refugees in exile in the UK and on those in the Netherlands.“

Beitragsvorschläge können noch bis zum 7. Juni 2018 eingereicht werden.

Zum Call for Papers

Leo Gestel: Vluchtende Belgen, 1914

Bildnachweis: Leo Gestel [Public domain], via Wikimedia Commons

Tagung [Trier, 03.-05.05.2018]: Strategien der Beherrschung maritimer Risiken in Antike und Früher Neuzeit


Vom 3. bis zum 5. Mai 2018 findet an der Stadtbibliothek Trier eine internationale Tagung unter dem Titel Gefährliche Elemente. Strategien der Beherrschung maritimer Risiken in Antike und Früher Neuzeit statt.

Im Programm findet sich ein Beitrag mit dezidiertem Benelux-Bezug:

  • Marco Kollenberg (Potsdam): Das Meer als Gefahrenraum in den Reiseberichten des Vereinigten Ostindischen Kompanie (VOC)

Hier finden Sie mehr Informationen zur Tagung.

Tagungsbericht: Entrepreneurship and Transformation of the Rhine Economy


Bei H-Soz-Kult ist heute der Tagungsbericht der 7th Transnational Rhine Conference erschienen, die vom 21.09. bis 23.09.2017 an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf stattfand.

In der Konferenz ging es darum, wie unternehmerisches Handeln und Denken im 19. und 20. Jahrhundert dazu beigetragen hat, dass die Rheinregion zum industriellen Zentrum Europas wurde. Darüber hinaus wurde erörtert, wie vorindustrielle Institutionen die unternehmerischen Aktivitäten am Rhein geprägt haben.

Hier geht es zum Bericht der Konferenz Entrepreneurship and Transformation of the Rhine Economy: www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7624