Open Access: Werkwinkel – Journal of Low Countries and South African Studies


Heute möchten wir Ihnen die Open-Access-Zeitschrift Werkwinkel – Journal of Low Countries and South African Studies (Tijdschrift voor Nederlandse en Zuid-Afrikaanse Studies / Tydskirf vir Nederlandse en Suid-Afrikaanse Studies) vorstellen. Werkwinkel wird von der Abteilung für Dutch and South African Studies der Uniwersytet im. Adama Mickiewicza w Poznaniu (Adam Mickiewicz Universität in Posen) herausgegeben.

Zitat aus der Selbstbeschreibung:

„Werkwinkel is a peer-reviewed scientific journal which is published twice annually, either as standard or themed issues. Scientific articles in the broad fields of Dutch and South African Studies (culture, language and literature) are published in English, Dutch and Afrikaans. The editorial board also allows space for views and reviews of the newest publications in these fields.
Werkwinkel appears on the „European Reference Index for the Humanities“ and on the list of scientific journals, recognised by the Polish government.“

Die Zeitschrift erscheint seit 2014 bei De Gruyter Open unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 3.0. Näheres zu den spezifischen Lizenzbedingungen lesen Sie hier (PDF-Datei). Die älteren Hefte aus den Jahren 2006 – 2012 sind frei zugänglich über die Webseiten der Adam Mickiewicz Universität.

Hier geht es zu den einzelnen Ausgaben:

 

Diese und noch viel mehr frei zugängliche E-Zeitschriften für die Disziplinen Niederlandistik, Niederlande-, Belgien- und Luxemburgforschung finden Sie auch in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek der ViFa Benelux.

 

Open_Access_PLoS.svgCC-BY-NC-ND 3.0

 

 

Call for Papers: Early Modern Low Countries


Im Frühjahr 2017 wird eine neue historische Zeitschrift das Licht der Welt erblicken: Early Modern Low Countries (EMLC).

Die Open-Access-Zeitschrift soll die Nachfolge der bekannten niederländischsprachigen Fachzeitschriften De Zeventiende Eeuw und De Achttiende Eeuw übernehmen. Sie wird sich der niederländischen Geschichte zwischen 1500 und 1800 in multidisziplinärer Perspektive widmen.

Nähere Informationen zum aktuellen Call for Papers lesen Sie hier.

 

Open_Access_PLoS.svg

Open-Access-Aktivitäten des FID Benelux


Vom 24. bis 30. Oktober 2016 findet die internationale Open-Access-Week mit vielerlei Aktivitäten an Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen weltweit statt. Diesjähriges Motto ist „Open in Action“.

Open Access, der freie Zugang zu wissenschaflicher Information, ist auch ein wichtiges Aktionsfeld des FID Benelux / Low Countries Studies. Daher haben wir unsere Open-Access-Dienste im Rahmen einer Posterpräsentation kurz und knapp auf den Punkt gebracht:

 

OA-Week: Poster des FID Benelux

Sie können das Poster durch Anklicken vergrößern, um die Lesbarkeit zu verbessern.

Melden Sie sich gerne, falls Sie Interesse an unserem Open-Access-Angebot haben: fid.benelux@uni-muenster.de

Weitere Hintergrundinformationen zum Thema Open Access bieten z.B. die Internetplattformen open-access.net, openaccess.nl und openaccess.be.

 

Bildnachweis: ULB Münster / FID Benelux

Neu im Web: Journal for the History of Environment and Society


Für diejenigen unter Ihnen, die sich mit historischer Umweltforschung befassen, gibt es eine neue Open-Access-Zeitschrift: das Journal for the History of Environment and Society (JHES), erschienen bei Brepols.
Das JHES ist der Nachfolger des belgisch-niederländischen Jaarboek voor Ecologische Geschiedenis (Gent: Academia Press).

Im Mission Statement der Zeitschrift heißt es u.a.:

„The Journal aims to be a leading on-line and open-access magazine that covers various aspects of environmental history in the broadest sense of the word. Emphasis is upon studies which focus on the historical relations between environmental changes and the social-historical context. Interregional and international comparative articles are getting special attention.
Contributions should be of high scientific quality. Because of the interdisciplinary nature of the discipline, papers should be easy-to-read for all disciplines of the field, which ensures their accessibility to a wider audience as well. To ensure scientific quality, JHES follows a strict double-blind peer-review procedure.
Geographically, the Journal is primarily – but not exclusively – focusing on NW-Europe including areas that had historical relations with that broad region. Articles with a more general geographic scope can also be published in the Journal.“

Über das JHES-Archiv sind auch die Inhaltsangaben aller Ausgaben des Jaarboek voor Ecologische Geschiedenis auffindbar.

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe von JHES.

Haben wir Ihr Interesse an beneluxbezogenen E-Zeitschriften geweckt? Dann stöbern Sie doch mal ein wenig im E-Zeitschriften-Verzeichnis der ViFa Benelux. Alle mit einer grünen Ampel versehenen Zeitschriften sind frei im Internet verfügbar.

 

Open_Access_PLoS.svg

Neder-L jetzt Neerlandistiek


Neder-L, die elektronische Zeitschrift für Niederlandistik in Blogform, ist jetzt aufgegangen in der E-Zeitschrift Neerlandistiek. Online tijdschrift voor taal- en letterkundig onderzoek.

Neerlandistik ist in den Jahren 2001 bis 2013 als erste Open-Access-Zeitschrift für Niederlandistik mit Peer-Review-Verfahren erschienen. Die aktuelle Neerlandistiek soll ein gemeinsamer Neustart für beide Online-Zeitschriften sein, von der sich die Initiativnehmer auch einen Zuwachs der wissenschaftlichen Beiträge erhoffen.

Lesen Sie mehr dazu in dem Artikel Neerlandistiek. Een openingstoespraak von Marc van Oostendorp und auf der Seite Over Neerlandistiek.

Niederländische Universitäten und Elsevier: Vereinbarung zu Open Access


In den Niederlanden haben sich die Vereniging van Universiteiten (VSNU) und Elsevier auf einen „Big Deal“ für die Dauer von drei Jahren (2016-2018) geeinigt, der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an niederländischen Universitäten den freien Zugang zu Elsevier-Zeitschriften gewährt und es ihnen ermöglichen wird, Open Access in ausgewählten Zeitschriften des Verlags zu publizieren, ohne dass ihnen dabei zusätzliche Kosten (APCs) entstehen.

Auf diese Weise soll erreicht werden, dass bis 2018  30% des niederländischen wissenschaftlichen Outputs auf dem so genannten „goldenen Weg“ des Open Access veröffentlicht wird. Während der Verhandlungen hatten die niederländischen Universitäten zu einem Elsevier-Boycott aufgerufen (siehe hierzu unseren Bericht vom 03.07.2015).

Mehr Informationen auf Niederländisch | auf Englisch

 

Open_Access_PLoS.svg

Veröffentlicht in Forschung, Onlinequellen. Schlagwörter: , . Leave a Comment »

Neu im Web: Fons – Tijdschrift voor leraren Nederlands in het Vlaamse basis- en secundair onderwijs


Letzte Woche wurde die erste Nummer einer neuen Zeitschrift für die Fachdidaktik des Niederländischen veröffentlicht:

Fons – Tijdschrift voor leraren Nederlands in het Vlaamse basis- en secundair onderwijs

Fons erscheint sowohl gedruckt als auch online. Die Online-Version ist gratis im Internet verfügbar. Mehr Informationen hierzu finden Sie auf der Website von Fons und bei Neder-L.

%d Bloggern gefällt das: