Tagung [Mainz, 28.-30.06.2018]: Repräsentationen des Friedens im vormodernen Europa

Vom 28. bis zum 30. Juni 2018 findet am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz die Abschlusstagung des Leibniz-Forschungsprojekts Repräsentationen des Friedens im vormodernen Europa statt.

Im Programm finden sich ein Beitrag mit dezidiertem Benelux-Bezug:

  • Anna Lisa Schwartz (Trier/München): Rückbesinnung auf die Blütezeit der Republik. Das hundertjährige Jubiläum des Friedens von Münster in den Niederlanden

Hier finden Sie mehr Informationen zur Tagung.

Tagung [Le Mans, 05.-06.06.2018]: Noblesses en exil

Am 5. und 6. Juni 2018 findet an der Le Mans Université eine internationale Tagung unter dem Titel Noblesses en exil. Les migrations nobiliaires entre la France, l’Empire et l’Europe centrale (XVe-XIXe siècle) statt.

Im Programm finden sich zwei Beiträge mit dezidiertem Benelux-Bezug:

  • Luc Duerloo (Universiteit Antwerpen): La Cour de Bruxelles au début du XVIIe siècle. L’auberge de nobles en exil?
  • Bertrand Goujon (Université de Reims Champagne-Ardenne): Émigration ou (ré)implantation? Les princes et ducs d’Arenberg dans les États des Habsbourg à la charnière des XVIIIe et XIXe siècles

Hier finden Sie mehr Informationen zur Tagung.

Tagungsbericht: Hybridisation in Natural History?

Auf H-Soz-u-Kult ist ein Tagungsbericht von Katrin Blombach über den Workshop Hybridisation in Natural History? Materials and Texts Between Asia and Europe, 17th and 18th Centuries erschienen, der vom 21. bis zum 24. Februar 2018 am Institut für Niederlandistik der Universität zu Köln stattgefunden hat. Es handelt sich um den Abschlussworkshop des DFG-Projekts Zirkulation in asiatisch-europäischen Wissensräumen: G.E. Rumphius und seine Texte, ca. 1670-1755.

Hier geht es zum Tagungsbericht auf H-Soz-u-Kult.

Hier finden Sie den ähnlich lautenden Tagungsbericht von Katrin Blombach im Blog rumphius.hypotheses.org.

Abbildung einer „Myristica fragrans“ (Muskatnussbaum)

Bildnachweis: von Arckenhausen.; Blume, Karl Ludwig; Henry, Aimé; Henry, Aimé; Payen.; Sulpke, C. G. [Public domain], via Wikimedia Commons

Tagungsbericht: Negotiating Status and Scope of Action

Auf H-Soz-u-Kult ist ein Tagungsbericht von Josef Köstlbauer über die internationale Tagung Negotiating Status and Scope of Action. Interrelations between Slavery and Other Forms of Dependency in Early Modern Europe erschienen, die vom 15. bis zum 17. Juni 2017 in Bremen stattgefunden hat.

Hierin wird auch über folgende Präsentationen mit Benelux-Bezug berichtet:

  • Mark Ponte (Stadsarchief Amsterdam): Negotiating Freedom. Free and Enslaved Africans in Seventeenth-Century Amsterdam
  • Julia Holzmann (Universität Bremen): Conflicts and Relations Between Slavery, Dependency, Poverty and Coerced Labor in Eighteenth-Century Amsterdam. The Case “Christina from India”
  • Michel R. Doortmont (Rijksuniversiteit Groningen & Universiteit Leiden), Annemieke van der Vegt: Understanding African Identity in the Eighteenth-Century Netherlands. Between a Boy Servant at the Court of Orange-Nassau and a Lord of the Manor in the Province of Groningen

Hier geht es zum Tagungsbericht auf H-Soz-u-Kult.

10. ADNG/WDNG Workshop [Leeuwarden, 22.-23.02.2018]: Creative communities in cities and regions

Der Arbeitskreis Deutsch-Niederländische Geschichte (ADNG) organisiert seit 2010 jährlich einen Workshop, um laufende Forschungsprojekte vorzustellen und kritisch zu diskutieren.

In diesem Jahr findet der nunmehr zehnte Workshop am 22. und 23. Februar 2018 in Leeuwarden, der Europäischen Kulturhauptstadt 2018, statt. Gastgeber ist die Fryske Akademy, ein Institut der Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen. Das Duitsland Instituut Amsterdam und das N.W. Posthumus Instituut treten als Sponsoren auf.

Der diesjährige Workshop trägt den Titel „Creative communities in cities and regions. Historical case-studies from Germany and the Netherlands“.

Das Programm zum 10. ADNG/WDNG-Workshop finden Sie hier.

Es sind noch wenige Plätze frei. Für die Anmeldung und weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Marijn Molema (m.molema@fryske-akademy.nl) und Krijn Thijs (k.thijs@uva.nl).

Bildnachweis: FID Benelux/ADNG-WDNG

Rezension: Beaven, Brad; Bell, Karl; James, Robert (Hrsg.) – Port Towns and Urban Cultures

Christina Reimann hat bei H-Soz-Kult folgenden Titel rezensiert:

Beaven, Brad; Bell, Karl; James, Robert (Hrsg.): Port Towns and Urban Cultures. International Histories of the Waterfront, c.1700–2000. London: Palgrave Macmillan, 2016.

In diesem Sammelband ist auch der Beitrag „Strangers Ashore. Sailor Identity and Social Conflict in Mid-Eighteenth-Century Cape Town“ (Nigel Worden) enthalten, der sich mit sozialen Normen von (desertierten) Seeleuten der VOC in Kapstadt beschäftigt.

Hier geht’s zur Rezension …

Call for Papers: Early Modern Low Countries

Im Frühjahr 2017 wird eine neue historische Zeitschrift das Licht der Welt erblicken: Early Modern Low Countries (EMLC).

Die Open-Access-Zeitschrift soll die Nachfolge der bekannten niederländischsprachigen Fachzeitschriften De Zeventiende Eeuw und De Achttiende Eeuw übernehmen. Sie wird sich der niederländischen Geschichte zwischen 1500 und 1800 in multidisziplinärer Perspektive widmen.

Nähere Informationen zum aktuellen Call for Papers lesen Sie hier.

 

Open_Access_PLoS.svg