FID-BENELUX-NEWS 2017/1 erschienen


Wer unser Blog regelmäßig liest, ist natürlich über die neuesten Entwicklungen im FID Benelux im Bilde. Für alle anderen haben wir weiterhin auch unseren sporadisch erscheinenden Newsletter im Angebot.

Soeben ist die Ausgabe 2017/1 erschienen, die Sie hier als PDF-Datei finden.

Hier geht es zum kostenlosen Abo.

 

Notbetrieb in der Bibliothek im Haus der Niederlande


Demnächst finden umfassende Brandschutz- und Sanierungsmaßnahmen im Haus der Niederlande in Münster statt. Von diesen dringend erforderlichen Arbeiten ist auch die Bibliothek im Haus der Niederlande (BHN), in der ein großer Teil des Bestandes des FID Benelux / Low Countries Studies untergebracht ist, in besonderem Umfang betroffen.

Vor allem Forscher/innen sowie andere Interessierte, die in den Sommermonaten eine Bibliotheksreise nach Münster planen, sollten in diesem Zusammenhang bitte Folgendes beachten:

Ab dem 31. Juli bis voraussichtlich Ende August 2017 wird nur ein Notbetrieb in der Bibliothek möglich sein. Die Bestände sind dann nicht frei zugänglich; auch stehen vor Ort keine Nutzerarbeitsplätze zur Verfügung.

Der Ausleih- und Rückgabeschalter wird von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet sein. Die Ausleihe kann in diesem Zeitraum über ein Bestellformular auf der Website der BHN erfolgen, das zu gegebener Zeit freigeschaltet wird.  Hierbei ist eine Wartezeit von mindestens einem Tag einzukalkulieren.

Die Fernleihe wird von den Umbauarbeiten nicht oder nur in geringem Maß – betroffen sein.

Die jeweils aktuellsten Meldungen zum Thema Baumaßnahmen und Notbetrieb finden Sie auf der BHN-Website sowie auf der Facebook-Seite der BHN.

Für eventuelle Unannehmlicheiten entschuldigt sich das BHN-Team bereits jetzt!

Bitte melden Sie sich, falls Sie Rückfragen haben. Wir bemühen uns, möglich zu machen, was möglich zu machen ist.

 

Bildnachweis: BHN / FID Benelux

Podiumsdiskussion [Münster, 04.07.2017]: Deutsche und niederländische Journalisten im Gespräch


Das Zentrum für Niederlande-Studien lädt am Dienstag, 4. Juli 2017, um 19.00 Uhr ein zu einer Podiumsdiskussion mit deutschen und niederländischen Medienvertretern in der Bibliothek im Haus der Niederlande in Münster.

Es geht dabei u.a. um Fragen wie: Welche Themen stehen im „Super-Wahljahr“ im Mittelpunkt? Mit welchen Herausforderungen wird die Presse konfrontiert? Wie wird die Arbeit der Medien in den beiden Ländern beurteilt? Welche Rolle spielt die Auseinandersetzung mit „fake news“ und „alternative facts“?

Mehr Informationen …

 
Wer Literatur zum Thema Journalismus in den Niederlanden sucht, findet hier z.B. eine Auswahl von Titeln aus dem Katalog der ULB Münster. Alle in der Detailanzeige mit FID Benelux gekennzeichneten Titel sind deutschlandweit (und auch international) per Fernleihe bestellbar. Das Gleiche gilt für Werke aus der Zentralbibliothek.

FID Benelux on Tour


In der letzten Zeit war das Team des Fachinformationsdienstes Benelux / Low Countries Studies viel unterwegs auf Tagungen, Kongressen und Workshops, um das FID-Angebot vorzustellen und sich mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wie auch Kolleg(inn)en aus dem Bibliotheksbereich auszutauschen.

Hier die Termine der vergangen Wochen und Monate:

  • 16. bis 18.03.2017: Tagung Germanic Sandwich in Münster | hier Tagungsimpressionen | FID-Flyer zur Tagung
  • 24. und 25.03.2017:  Workshop Arbeitskreis Deutsch-Niederländische Geschichte / Werkgroep Duits-Nederlandse geschiedenis (ADNG-WDNG) in Hamburg | hier mehr zum Workshop | FID-Flyer zum Workshop
  • 28.03.2107:  Vortrag über den FID im Rahmen des Seminars Erfahrungsaustausch Fachreferate Philologien in Düsseldorf | FID-Flyer zum Seminar
  • 06.04.2017: Konferenz des Geschichtsnetzwerks für den Norden der Niederlande und Nordwest-Deutschland in Lingen | hier Informationen zum Tagungsband Migration in der Ems Dollart Region. Lernen und arbeiten jenseits der Grenze; es sind noch einige Exemplare über den FID erhältlich | FID-Flyer zur Konferenz
  • 09.05.2017: erster Belgientag im Belgienzentrum der Universität Paderborn | hier ein Tagungsbericht | FID-Flyer zur Tagung
  • 31.05. bis 01.06.2017: Bibliothekartag in Frankfurt

 

Für fast alle Veranstaltungen wurden spezifisch auf die Teilnehmergruppen zugeschnittene Flyer erstellt, die den Projektstand zum jeweiligen Zeitpunkt dokumentieren. Die Wickelfalz-Flyer für die einzelnen Termine stehen in der obigen Liste als A4-PDF-Download zur Verfügung. Auf Wunsch senden wir Ihnen auch gerne einige fertig gefalzte Exemplare zu.

Von den persönlichen Gesprächen, die wir vor Ort führen konnten, haben wir sehr profitiert. Es ist immer gut, aus erster Hand zu erfahren, welche Themen unsere Primärzielgruppe, die „Benelux“-Forscherinnen und -Forscher, gerade beschäftigen und in welcher Form wir sie oder unsere bibliothekarischen Kolleg(inn)en mit unseren Angeboten unterstützen können.

Für Präsentationen, Vorträge und Diskussionen über das FID Benelux-Portfolio steht das FID-Team der Fachgemeinschaft und interessierten Einrichtungen aus dem Bibliotheks- und Informationswesen auch weiterhin jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie einen Termin mit uns vereinbaren möchten oder wir in anderer Hinsicht etwas für Sie tun können!

 

Düsseldorf, 28.03.2017: Ilona Riek präsentiert den FID Benelux

Bildnachweis: Viola Voß / ULB Münster

FID Benelux auf dem Bibliothekartag


Bibliothekartag 2017:

Unsere FID Benelux / Low Countries-Studies-Verantwortliche Ilona Riek ist heute noch den ganzen Tag vor Ort in Frankfurt und steht für Gespräche zur Verfügung.

Vielleicht bis später!

Congress Center Frankfurt am Main

Bildnachweis: Ilona Riek / FID Benelux

Frohe Ostern – Prettige Paasdagen – Joyeuses Pâques – Schéin Ouschteren


 

Open-Access-Zeitschriften im Fach Geschichte: TSEG und Studium


Heute möchten wir Sie auf zwei Open-Access-Zeitschriften für das Fach Geschichte aufmerksam machen:

TSEG/ The Low Countries Journal of Social and Economic History (ehemals auch bekannt unter dem niederländischen Titel: Tijdschrift voor Sociale en Economische Geschiedenis) ist die wichtigste niederländisch-flämische Zeitschrift auf dem Gebiet der Sozial-und Wirtschaftsgeschichte. TSEG wird vom Internationaal Instituut voor Sociale Geschiedenis (IISG/IISH) in Amsterdam und dem Nederlands Economisch Historisch Data Archief (NEHA) in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Utrecht herausgegeben. Während bisher schon die älteren Jahrgänge frei im Internet verfügbar waren, erscheint seit diesem Jahr die gesamte Zeitschrift einschließlich des aktuellen Jahrgangs Open Access.

Hier geht es zur Internetpräsenz von TSEG und hier zum Archiv der einzelnen Jahrgänge.

Ebenfalls Open Access  und das bereits seit 2012  ist Studium: Tijdschrift voor Wetenschaps- en Universiteitsgeschiedenis | Revue d’Histoire des Sciences et des Universités, die offizielle Zeitschrift der belgisch-niederländischen Gesellschaft für Wissenschafts- und Universitätsgeschichte Gewina. Sie wird in Zusammenarbeit mit dem Huygens ING herausgegeben.

Hier geht es zur Startseite von Studium, hier zum Archiv der einzelnen Jahrgänge.

Mehr zu Open-Access-Zeitschriften für das Fach Geschichte lesen Sie in unserem Blog-Artikel: Zeitschrift „De Zeventiende Eeuw“ goes Open Access.

In diesem Kontext eine Mitteilung in eigener Sache:

Der Fachinformationsdienst Benelux / Low Countries Studies (FID Benelux) ist bestrebt, einen möglichst hohen Anteil an fachlich relevanter wissenschaftlicher Literatur über die Beneluxländer uneingeschränkt online zugänglich zu machen. Zu diesem Zweck stellt der FID für Sie als Autor/in oder Herausgeber/in kostenfreie Open-Access-Publikationsdienste für E-Journals und E-Books zur Verfügung. Gegen einen relativ geringen Aufpreis ist zudem eine parallele Printveröffentlichung möglich. Für die Erst- oder Zweitveröffentlichung einzelner Artikel und Dokumente kann überdies das Repository Benelux-Doc genutzt werden.

Dieser Service ist zurzeit im Aufbau begriffen. Bitte melden Sie sich jederzeit gerne bei uns, wenn Sie hierzu nähere Informationen wünschen. Kontakt: fid.benelux@uni-muenster.de

%d Bloggern gefällt das: