Vortrag [Berlin, 19.04.2017]: Ulrike Wuttke – Antichrist, Endkaiser und Jüngstes Gericht


Dr. Ulrike Wuttke (Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, FH Potsdam) hält am 19.04.2017 um 18:15 Uhr eine Lesung und ein Werkstattgespräch mit dem Titel „Antichrist, Endkaiser und Jüngstes Gericht“.

Aus dem Veranstaltungstext:

Im Mittelpunkt des Werkstattgesprächs stehen die Hauptprotagonisten apokalyptischer Prophezeiungen, wie der Weltkaiser der Endzeit, der Antichrist und die eschatologischen Völker, sowie eschatologische Themen wie Himmel, Hölle, Fegefeuer und das Jüngste Gericht im Oeuvre der Autoren Jan van Boendale, Lodewijk van Velthem und Jan van Leeuwen und im anonymen Boek van Sidrac. Diese Texte entstanden in Brabant, einer der wichtigsten, stark urbanisierten Regionen der mittelalterlichen Niederen Lande. Der eschatologische Kanon weist große Übereinstimmungen mit der deutschen Literatur des Mittelalters auf.“

Diese Veranstaltung zur mittelniederländischen Eschatologie findet im Schulungsraum im Lesesaal der Staatsbibliothek zu Berlin (Haus Potsdamer Straße 33) statt. Treffpunkt ist i-Punkt in der Eingangshalle.

Der Eintritt ist frei, um eine Anmeldung wird gebeten.

Lesung [28.3.2017, Köln]: Chris de Stoop: Das ist mein Hof


Am Dienstag, den 28.3.2917, liest der flämische Autor Chris de Stoop um 19 Uhr in der Universität zu Köln aus seinem Werk Das ist mein Hof. Geschichte einer Rückkehr. 

Lesung und anschließende Diskussion sind in Niederländisch, der Eintritt beträgt 5,- € (Karten können vorab unter tickets@fbh.koeln bestellt werden).

Mehr zur Veranstaltung erfahren Sie hier.

Wahlen in den Niederlanden: Veranstaltungen in Deutschland


Das Zentrum für Niederlande-Studien der WWU Münster organisiert am kommenden Mittwoch, 15. März 2017,  wie bereits anlässlich der Parlamentswahlen 2012 sowie der Europawahl 2014 erneut einen Wahlabend mit der aktuellen Berichterstattung des niederländischen Fernsehens über die Wahlergebnisse, einführenden Informationen über das Wahlsystem in den Niederlanden und Interviews mit niederländischen und deutschen Experten.

Ort der Veranstaltung ist die Bibliothek im Haus der Niederlande, Alter Steinweg 6/7, in 48143 Münster. Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Bibliothek im Haus der Niederlande

 

Die Botschaft des Königsreichs der Niederlande lädt am 15. März zu einer Podiumsdiskussion mit Vertreter(inne)n aus beiden Ländern ein. Veranstaltungsort ist das Botschaftsgebäude, Klosterstrasse 50, in 10179 Berlin. Beginn 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr.

In dieser Diskussion wird es um Fragen wie etwa die politische Landschaft nach dem 15. März sowie die Herausforderungen der niederländischen und europäischen Politik im Jahr 2017 gehen. Den Abend eröffnet die niederländische Botschafterin Monique van Daalen. Diskussionsteilnehmer/innen sind Klaus Stratmann (Journalist Handelsblatt), Prof. Dr. Ton Nijhuis (wissenschaftlicher Direktor des Deutschland Instituts Amsterdam) und Johanna Ueckermann (Bundesvorsitzende der Jusos). Der Abend wird moderiert von Tanja Samrotzki.

Eine Anmeldung zur Podiumsdiskussion bis zum 13. März ist erforderlich. Hier geht es zum Anmeldeformular.

 

Die niederländische Botschaft in Berlin

 

Bildnachweise: Bibliothek im Haus der Niederlande Ilona Riek/FID Benelux | niederländische Botschaft   © Achim Raschka/Wikimedia Commons/CC-BY-SA-3.0 [CC-BY-SA-3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Vortrag [Essen, 15.12.2016]: Christoph Brüll – Eupen-Malmedy und das deutsch-belgische Verhältnis seit 1945


Dr. Christoph Brüll (Université de Liège) hält am 15.12.2016 um 18 Uhr im Rahmen des Kolloquiums zur Geschichte, Kultur und Sprache der Rhein-Maas-Region (Universität Duisburg-Essen) einen Vortrag mit dem Titel „Eupen-Malmedy und das deutsch-belgische Verhältnis seit 1945“.

Dieser Vortag wird in Kooperation mit dem Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) durchgeführt und findet am Campus Essen im Raum R12 V03 D20 statt (Universitätsstraße 12).

Download: Plakat der Veranstaltung (als PDF-Datei)

Veranstaltung [Münster, 15.11.2016]: Citybooks


Gerne machen wir alle Interessierten auf eine Veranstaltung im Rahmen des niederländisch-flämischen Projekts Citybooks aufmerksam, die am kommenden Dienstag, 15. November, um 20:00 Uhr im Theatertreff, Neubrückenstraße 63, in Münster stattfindet.

Zitat aus der Veranstaltungsankündigung:

„In Zusammenhang mit dem Ehrengastprogramm der Frankfurter Buchmesse waren im Sommer 2016 die junge flämische Autorin und Poetry-Slammerin Carmien Michels, der niederländische Dichter Erik Lindner und die flämische Fotografin Sofie Knijff zwei Wochen zu Gast in Münster. Ihre Eindrücke dieser Fahrrad- und Studentenstadt und ihrer Einwohner verarbeiteten sie in literarischen Texten sowie einer Foto-Porträtreihe. Damit auch die Perspektive der einheimischen Bevölkerung in dem Münsteraner Citybook nicht fehlt, schrieb die deutsch-kroatische Schriftstellerin Alida Bremer darüber hinaus einen Text über ihre Heimatstadt. Die literarischen und visuellen Ergebnisse dieses internationalen Austausches können nun am 15. November bestaunt werden.“

Hier präsentiert sich Münster auf der Citybooks-Seite.

Veranstalter sind das Institut für Niederländische Philologie der WWU und der Literaturverein Münster.

Eintritt: 10 EUR (5  EUR für Mitglieder des Literaturvereins Münster). Der Eintritt für Studierende ist frei.

 

Nachfolgend ein kleiner Vorgeschmack auf das Citybook Niet lang meer von Carmien Michels:

 

Ausstellung [Göttingen, bis 18.12.2016]: Conn3ct: 2 media, 1 story


Anlässlich des Ehrengastauftritts Flandern & die Niederlande auf der Frankfurter Buchmesse ist noch bis zum 18. Dezember 2016 die multimediale, interaktive Ausstellung Conn3ct: 2 media, 1 story in der Paulinerkirche in Göttingen zu sehen.

Die Ausstellung dreht sich um den Einfluss neuer Medien auf die Menschheit. Dabei stellt sie einen Vergleich her zwischen den heutigen sozialen Medien und den gedruckten Büchern des 16. Jahrhunderts.  Zitat:

„Neue Kommunikationsmittel können Revolutionen verursachen. Sie führen zu technologischem und gesellschaftlichem Fortschritt. Der Blütezeit eines Mediums geht Vieles voraus. Wie wurde das gedruckte Buch im sechzehnten Jahrhundert zum Erfolg? Wie wurde das Internet so beliebt?“

Conn3ct: 2 media, 1 story ist eine Initiative der Vlaamse Erfgoedbibliotheek in Antwerpen und der Königlichen Bibliothek in Den Haag. Unter den Exponaten befinden sich zahlreiche historische Drucke aus dem niederländischsprachigen Raum.

Die Wanderausstellung wird in Göttingen Zusammenarbeit mit der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen gezeigt. Anschließend ist sie an folgenden Orten zu sehen:

  • 25.02.2017 – 21.05.2017: Den Haag, Museum Meermanno
  • 22.06.2017 – 17.09.2017: Antwerpen, Erfgoedbibliotheek Hendrik Conscience
  • 14.10.2017 – 29.04.2018: Hasselt, Provinciale Bibliotheek Limburg

 

Wer es nicht an einen der o.g. Orte schafft, bekommt auch auf der Internetpräsenz einen guten Eindruck vom Konzept der Ausstellung und von den Exponaten.

conn3ct-2566

Bildnachweis: Koninklijke Bibliotheek, Den Haag

 

Lesung [Frankfurt, 23.10.2016]: Stefan Hertmans und Arnon Grunberg


Am Sonntag, den 23.10.2016, lesen die beiden Autoren um 11 Uhr in einer Matinee mit dem Titel „Aufzeichungen einer Flucht“ im Haus am Dom:

„Mit „Der Himmel meines Großvaters“ zieht Stefan Herrmanns einen historischen Rückblick bis in die Zeit des Ersten Weltkriegs. Im Gespräch gibt er Ausblicke auf die Arbeit an seinem neuen Roman, der Fluchtbewegungen im 11. Jahrhundert verfolgt.

Der niederländische Autor Arnon Grunberg liest aus „Muttermale,“ seinem neuen Roman über eine auffällige Mutter-Sohn Beziehung. Mit „Ich denke oft an den Krieg, denn früher hatte ich keine Zeit dazu“ veröffentlichte seine Mutter Hannelore Grünberg-Klein ihre Aufzeichnungen der Flucht aus dem Berlin der 30er Jahre. Beide Bücher zeigen, wie dramatische Ereignisse das Leben der Protagonisten aus den Angeln heben.“

Alle Informationen zur Veranstaltung hier.

Veröffentlicht in Veranstaltungstipps. Schlagwörter: . Leave a Comment »
%d Bloggern gefällt das: