Stundenbuch der Maria von Geldern online


Seit Montag ist es online: Das Stundenbuch der Maria von Geldern (Maria van Gelre)!

Das Stundenbuch gilt als eines der Hauptwerke der niederländischen Buchmalerei. Dank einer Crowdfunding-Aktion (siehe unser Bericht vom 05.04.2016) konnten die erforderlichen Mittel für die Untersuchung und Restaurierung der Handschrift eingeworben werden. Die digitalisierte Präsentation der Handschrift erfolgte in Zusammenarbeit zwischen der Staatsbibliothek zu Berlin, der Radboud Universiteit und dem Museum het Valkhof in Nimwegen.

Mehr zu diesem Projekt: http://www.ru.nl/mariavangelre | Direktlink zum Digitalisat des Stundenbuchs

 

SBB-PK mgq42 f.019v

Bildnachweis: By Master of Mary of Guelders, working in Nijmegen (Web Gallery of Art: Image Info about artwork) [Public domain], via Wikimedia Commons

Kennen Sie schon die „Vertalingen database“?


Die „Vertalingen database“ ist eine vom Nederlands Letterenfonds betriebene Fachbibliographie. Sie entstand in Kooperation mit dem Vlaams Fonds voor de Letteren und wird unterstützt von der Nederlandse Taalunie.

In der Datenbank finden Sie über 19.000 bibliographische Angaben zu literarischen Übersetzungen aus dem Niederländischen. Vertreten sind die Bereiche Fiktion, Sachbuch, Kinder- und Jugendliteratur sowie Poesie. Es gibt verschiedene Sucheinstiege. So können Sie nach Autoren, Übersetzern, Titeln und Verlagen suchen und ihre Recherche bei Bedarf noch verfeinern.

Hier geht es zur „Vertalingen database“

Selbstverständlich finden Sie die „Vertalingen database“ auch im Datenbank-Infosystem (DBIS) der ViFa Benelux.

Vortrag [Köln, 19.06.2017]: Maria Leuker – Representations of the Particular in Rumphius’ “Ambonese Curiosity Cabinet” (1705) and “Ambonese Herbal” (1741-50)


Im Rahmen der Morphomata Lectures Cologne hält Prof. Dr. Maria Leuker (Institut für Niederlandistik, Universität zu Köln) am Montag, den 19.06.2017 um 18 Uhr einen Gastvortrag mit dem Titel „Representations of the Particular in Rumphius’ “Ambonese Curiosity Cabinet” (1705) and “Ambonese Herbal” (1741-50)“.

Der Vortrag findet in Köln in der Bibliothek des Internationalen Kollegs Morphomata im Weyertal 59 (Rückgebäude, 3. Etage) statt.

Mehr Informationen…

Abbildung einer „Myristica fragrans“ (Muskatnussbaum)

Bildnachweis: von Arckenhausen.; Blume, Karl Ludwig; Henry, Aimé; Henry, Aimé; Payen.; Sulpke, C. G. [Public domain], via Wikimedia Commons

Stellenangebot: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Niederlandistik – Sprachwissenschaft – in Oldenburg


Im Institut für Niederlandistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist zum 01.09.2017 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeiters Sprachwissenschaft (Promotionsstelle) im Umfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (z. Z. 19,9 Std. wöchentlich) zu besetzen. Die Stelle ist befristet auf drei Jahre.

Bewerbungsschluss ist der 20.06.2017.

Hier die vollständige Stellenausschreibung.

 

Bildnachweis, Foto: by Hanse Law School (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Stellenangebot: Niederlandistik – Postdoc-Stelle in Stockholm


An der Universität Stockholm ist eine Postdoktorandenstelle im Bereich Niederländische Philologie zu vergeben. Bewerbungen können bis zum 01.08.2017 eingereicht werden.

Hier der Link zur Stellenausschreibung.

 

 

Bildnachweis: By Holger.Ellgaard (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Veröffentlicht in Niederlandistik, Stellenmarkt. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Vortrag [Oldenburg, 13.06.2017]: Ilja Leonard Pfeijffer


Der niederländischer Schriftsteller und Dichter Ilja Leonard Pfeijffer ist in diesem Jahr Gastautor am Institut für Niederlandistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Am 13. Juni 2017 ist Pfeijffer zunächst zu Gast im Seminar Recente Nederlandstalige Literatuur, welches zwischen 14 und 16 Uhr im Raum A 04-414 (Campus Haarentor) stattfindet. Thema wird vor allem sein neuer Roman Peachez (De Arbeiderspers: 2017) sein.

Am Abend liest Pfeijffer ab 20 Uhr im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13 (Leo-Trepp-Str. 13, ehem. Wilhelmstraße 13) aus seinem Roman Das schönste Mädchen von Genua. Dabei handelt es sich um die deutsche Übersetzung von La Superba, wofür er 2014 den Librisprijs erhalten hat. Prof. Dr. Ralf Grüttemeier, Professor für Niederländische Literaturwissenschaft, wird den Schriftsteller vorstellen und mit ihm über sein Buch sprechen.

Zu beiden Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich willkommen. Für die Abendveranstaltung können Sie online oder telefonisch Ihre Karten reservieren.

Mehr Informationen …

Vicky Francken erhält C. Buddingh’-prijs 2017


Vicky Francken (1989) hat für ihren Gedichtband Röntgenfotomodel (de Bezige Bij) den diesjährigen C. Buddingh’-prijs für das beste niederländischsprachige Lyrikdebüt erhalten.

Die anderen Nominierten auf der Shortlist waren Joost Baars mit Binnenplaats (van Oorschot), Paul Meeuws mit de Geluiden (Wereldbibliotheek) und Tijl Nuyts mit Anagrammen van een blote keizer (Polis).

Mehr Informationen

%d Bloggern gefällt das: