Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2017), 2


Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen aus den Bereichen Mittelalter und Frühe Neuzeit beschäftigen:

  • Nicolas Lemas: Les Mérovingiens. Société, pouvoir, politique 451–751, Paris: Armand Colin, 2016, rezensiert von Yaniv Fox.
  • Annemarieke Willemsen, Hanneke Kik (Hrsg.): Golden Middle Ages in Europe. New Research into Early-Medieval Communities and Identities. Proceedings of the Second »Dorestad Congress« held at the National Museum of Antiquities, Leiden, The Netherlands, 2–5 July, 2014, Turnhout: Brepols, 2016, rezensiert von Susanne Brather-Walter. In diesem Tagungsband sind zahlreiche Beiträge zu den frühmittelalterlichen Niederlanden enthalten.
  • Neil Christie, Hajnalka Herold (Hrsg.): Fortified Settlements in Early Medieval Europe. Defended Communities of the 8th–10th Centuries, Oxford, Philadelphia: Oxbow Books, 2016, rezensiert von G. Ulrich Großmann. In diesem Sammelband ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Circular, D-Shaped and Other Fortifications in 9th- and 10th-Century Flanders and Zeeland as Markers of the Territorialisation of Power(s)“ (Dries Tys, Pieterjan Deckers und Barbora Wouters).
  • Éric Bousmar, Alain Marchandisse, Bertrand Schnerb (Hrsg.): La bâtardise et l’exercice du pouvoir en Europe du XIIIe au début du XVIe siècle (Revue du Nord, Hors série, Histoire, 31), Villeneuve d’Asqu, 2015, rezensiert von Jacques Paviot. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Jean de Bourgogne, bâtard de Jean sans Peur, évêque de Cambrai de 1439 à 1480“ (Monique Maillard-Luypaert), „Corneille, bâtard de Bourgogne (ca 1426-1452)“ (Alain Marchandisse), „Des bâtards nobles au service du prince. L’exemple de la cour de Bourgogne (fin XIVe-début XVe siècle)“ (Bertrand Schnerb), „Les bâtards à la Chambre des comptes de Lille. Autour du cas de Denis de Pacy“ (Jean-Baptiste Santamaria), „Les lettres de légitimation des ducs de Bourgogne (1384-1477)“ (Alice Duda), „La bâtardise au sein du lignage de Luxembourg“ (Céline Berry), „Bâtards et pouvoir dans le duché de Brabant XIIe-XIVe siècles“ (Godfried Croenen) und „L’art d’être bâtard. La bâtardise et la légitimation artistique à la Renaissance (Maisons de Bourgogne et d’Este, vers 1450)“ (Simona Slanicka).
  • Jan Klápště (Hrsg.): Agrarian Technology in the Medieval Landscape/Agrartechnik in mittelalterlichen Landschaften/Technologie agraire dans le paysage médiéval. 9th–15th September 2013, Smolenice Castle, Slovakia, Turnhout: Brepols, 2015, rezensiert von Matthias Hardt. In diesem Sammelband ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Agrarian practices and landscape in the estate of Wellin (Belgium) from the Early Middle Ages to the Modern Period. Archaeology and History“ (Philippe Mignot und Nicolas Schroeder).
  • Stéphane Péquignot, Pierre Savy (Hrsg.): Annexer? Les déplacements de frontières à la fin du Moyen Âge, Rennes: Presses universitaires de Rennes, 2016, rezensiert von Gisela Naegle. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Annexions, conquêtes, héritages. Réflexions sur la perception du complexe territorial bourguignon (XIVe-XVe siècle)“ (Élodie Lecruppe-Desjardin) und „Des sociétés de marche face à la politique royale des Quatre Rivières. L’exemple de la haute Saône et de la haute Meuse au XVe siècle“ (Léonard Dauphant).
  • Alexis Wilkin, John Naylor, Derek Keene, Arnoud-Jan Bijsterveld (Hrsg.): Town and Country in Medieval North Western Europe. Dynamic Interactions, Turnhout: Brepols, 2015, rezensiert von Gisela Naegle. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Early Town Formation in the Northern Low Countries. Roman Heritage, Carolingian Impulses, and a New Take-Off in the Twelfth Century“ (Frans Theuws und Arnoud-Jan Bijsterveld), „Noble Representation in an Urban Society. The Case of Holland in the Fifteenth Century“ (Antheun Janse) und „Urban Elites and Traditional Lords in Brussels (Twelfth- Fourteenth Centuries). Opposition or Convergence?“ (Paulo Charruadas).
  • Gerhard Wolf, Norbert H. Ott (Hrsg.): Handbuch Chroniken des Mittelalters, Berlin, Boston, MA: De Gruyter, 2016, rezensiert von Hans-Werner Goetz. In diesem Handbuch ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Niederländische Chronistik im Mittelalter“ (Geert H. M. Claassens).
  • Silvana Seidel Menchi (Hrsg.) with the collaboration of Emlyn Eisenach: Marriage in Europe. 1400–1800, Toronto: University of Toronto Press, 2016, rezensiert von Inken Schmidt-Voges. In diesem Sammelband ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Marriage Formation. Law and Custom in the Low Countries 1500-1700“ (Manon van der Heijden).
  • David L. Weaver-Zercher: Martyrs Mirror. A Social History, Baltimore: The Johns Hopkins University Press, 2016, rezensiert von Urs B. Leu.

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 17 (2017), 4


Heribert Müller rezensiert in den aktuellen sehepunkten Joël Blanchard: Procès politiques au temps de de Louis XI. Armagnac et Bourgogne (= Travaux d’Humanisme et Renaissance; No. DLXIV), Genève: Droz, 2016.

Gisela Naegle bespricht Céline van Hoorebeeck: Livres et lectures des fonctionnaires des ducs de Bourgogne (ca 1420-1520) (= Texte, Codex & Contexte; XVI), Turnhout: Brepols Publishers NV, 2014.

Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2017), 1


Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen aus dem Bereich Mittelalter beschäftigen:

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 17 (2017), 1


Heribert Müller rezensiert in den aktuellen sehepunkten Sonja Dünnebeil (Hg.): Die Protokollbücher des Ordens vom Goldenen Vlies. Teil 4: Der Übergang an das Haus Habsburg (1477 bis 1480) (= Kieler Werkstücke. Reihe D: Beiträge zur europäischen Geschichte des späten Mittelalters; Band 17). Bruxelles [u.a.]: P.I.E. – Peter Lang, 2016.

Timothy Baker bespricht den Sammelband Steven Vanderputten / Diane J. Reilly (Hgg.): Gerardi Cameracensis. Acta Synodi Atrebatensis, Vita Autberti, Vita Gaugerici. Varia scripta ex officina Gerardi exstantia (= Corpus Christianorum. Continuatio Mediaevalis; Band 270). Turnhout: Brepols Publishers, 2014.

Anuschka Tischer rezensiert Renger de Bruin / Cornelis van der Haven / Lotte Jensen et al. (Hgg.): Performances of Peace. Utrecht 1713. Leiden / Boston: Brill, 2015.

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 16 (2016), 12


Benedikt Faber rezensiert in den aktuellen sehepunkten Julius H. Schoeps / Dieter Bingen / Gideon Botsch (Hgg.): Jüdischer Widerstand in Europa (1933-1945). Formen und Facetten (= Europäisch-jüdische Studien. Beiträge; Bd. 27). Berlin / Boston: De Gruyter Oldenbourg 2016. Hierin findet sich ein Beitrag von Tanja von Fransecky mit dem Titel „Fluchtroute durch Westeuropa. Die Rettungsaktivitäten der Westerweel-Gruppe“.

Barbara Karl bespricht den Sammelband Bart Lambert / Katherine Anne Wilson (Hgg.): Europes Rich Fabric. The Consumption, Commercialisation and Production of Luxury Textils in Italy, the Low Countries and Neighbouring Territories (Fourteenth-Sixteenth Century). Aldershot: Ashgate 2016.

Zum 500. Todestag von Hieronymus Bosch rezensiert Stefan Fischer die folgenden beiden Neuerscheinungen: Matthijs Ilsink / Jos Koldeweij / Ron Spronk et al.: Hieronymus Bosch. Maler und Zeichner. Stuttgart: Belser Verlag 2016 sowie Matthijs Ilsink / Jos Koldeweij (Hgg.): Hieronymus Bosch. Visionen eines Genies. Stuttgart: Belser Verlag 2016.

Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2016), 3


Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen aus den Bereichen Mittelalter, Frühe Neuzeit und Neueste Geschichte, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen beschäftigen:

  • Jean-Louis Kupper: Notger de Liège (972–1008), Bruxelles: Académie royale de Belgique 2016, rezensiert von Christof Paulus.
  • Katharina Anna Groß: Visualisierte Gegenseitigkeit. Prekarien und Teilurkunden in Lotharingien im 10. und 11. Jahrhundert (Trier, Metz, Toul, Verdun, Lüttich), Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2014, rezensiert von Gerhard Lubich.
  • Bernard Bousmanne, Tania Van Hemelryck, Céline Van Hoorebeeck (Hrsg.): La Librairie des ducs de Bourgogne. Manuscrits conservés à la bibliothèque royale de Belgique (Textes historiques, Band 5), Turnhout: Brepols 2015, rezensiert von Gilbert Fournier.
  • Bernadette Hofinger, Harald Kufner, Christopher F. Laferl, Judith Moser-Kroiss, Nicola Tschugmell (Bearb.): Die Korrespondenz Ferdinands I. Familienkorrespondenz Bd. 5: 1535 und 1536 (Veröffentlichungen der Kommission für Neuere Geschichte Österreichs, Band 109), Wien / Köln / Weimar: Böhlau 2015, rezensiert von Heinz Noflatscher. Diese Edition besteht vorwiegend aus der Familienkorrespondenz zwischen den Brüdern Ferdinand I. und Karl V., enthält aber auch 36 Schreiben an seine Schwester Maria von Ungarn, welche von 1531 bis 1555 Statthalterin der habsburgischen Niederlande war.
  • Andreas Rutz (Hrsg.): Krieg und Kriegserfahrung im Westen des Reiches 1568-1714 (= Herrschaft und soziale Systeme in der Frühen Neuzeit; Bd. 20), Göttingen: V&R unipress 2015, rezensiert von Christian Mühling. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Der Herzog von Alba und die deutschen Städte im Westen des Reiches 1567-1673. Köln, Aachen und Trier im Vergleich“ (Magnus Ressel), „Generalstaatische Söldner und der Dreißigjährige Krieg“ (Michael Kaiser), „Kriegserfahrung und Krisenbewältigung in Luxemburger Selbstzeugnissen des späten 17. Jahrhunderts“ (Guy Thewes) und „Das Dutch miracle und sein publizistisches Umfeld. Zum Widerhall der niederländischen Kriege des langen 17. Jahrhunderts in deutschen und niederländischen Flugschriften der Zeit“ (Guillaume van Gemert).
  • Olivier Dard (Hrsg.): Références et thèmes des droites radicales au XXe siècle (Europe/Amériques) (Convergences, Band 83), Bern, Berlin, Bruxelles et al.: Peter Lang 2015, rezensiert von Uwe Backes. Hierin findet sich ein Beitrag von Christoph Brüll mit dem Titel „Léon Degrelle comme référence des droites radicales allemandes après 1945“.

Konferenz [22.-24.09.2016, Münster]: Cultures de la décision dans l’espace bourguignon: acteurs, conflits, représentations


Vom 22. bis zum 24. September 2016 findet am DFG-Sonderforschungsbereich 1150 „Kulturen des Entscheidens“ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster die Konferenz Cultures de la décision dans l’espace bourguignon: acteurs, conflits, représentations statt.

Aus der Benelux-Perspektive fallen besonders die folgenden Präsentationen ins Auge:

Éric BOUSMAR (Université Saint-Louis, Bruxelles), Bâtards, étalage et cervoise. Une vaine requête de la ville de Mons auprès du duc de Bourgogne (1469-1470).

Ben EERSELS (KU Leuven), Corporate politics and urban decision- making in 15th Century Sint-Truiden.

Jean-Paul HOYOIS (Bruxelles), Comme luy en ay donné la serge : les instructions, pierre angulaire au sein de la correspondance entre Marie de Hongrie et Charles Quint.

Quentin JOUAVILLE (Universités de Liège et de Lorraine), Le pouvoir de décision du Grand Chancelier de Bourgogne et sa nécessaire reconfiguration face aux réalités de l’empire de Charles Quint.

Jean-Marie CAUCHIES et Nicolas SIMON (Université Saint-Louis, Bruxelles), Par bon avis et délibération du conseil : écoute et décision politique chez les princes bourguignons et habsbourgeois dans les Pays-Bas (XVe-XVIe s.).

Jean-Marie YANTE (Université catholique de Louvain), Acteurs et processus de la décision économique dans les Pays-Bas (XIVe-XVIe siècles). Sources et premiers constats.

Dieser Link führt Sie zum vollständigen Programm.

Der junge Karl V. (*Gent, 1500 - † Kloster San Jerónimo de Yuste, 1558), nach Bernard van Orley, circa 1516, depot Louvre-Musée de Brou, Bourg-en-Bresse

Der junge Karl V. (*Gent, 1500 – † Kloster San Jerónimo de Yuste, 1558), nach Bernard van Orley, circa 1516, depot Louvre-Musée de Brou, Bourg-en-Bresse

Bildnachweis: nach Bernard van Orley [Public domain], via Wikimedia Commons

%d Bloggern gefällt das: