Tagungsbericht: Heroic Journeys?


In H-Soz-u-Kult erschien gestern ein Bericht über die Tagung Heroic Journeys? Networks of women scientists in the late nineteenth and twentieth century, die am 16. Juni 2015 an der KU Leuven stattfand.

Lesen Sie hier den Bericht auf H-Soz-u-Kult.

Veröffentlicht in Geschichte, Tagungen. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Call for Papers: WOII-Nummer von „Historica“


Historica, die niederländische Zeitschrift für Gendergeschichte, gibt im Herbst dieses Jahres ein Sonderheft zum Thema „Zweiter Weltkrieg und Gender“ heraus.

Die Deadline für das Einreichen von Beiträgen ist der 10. Juni 2015.

Mehr Informationen …

Konferenz [Antwerpen, 24.-25.04.2015]: Considering Women in the Early Modern Low Countries


Am Rubenianum in Antwerpen findet vom 24. bis 25.04.2015 die internationale und interdisziplinäre Konferenz Considering Women in the Early Modern Low Countries statt:

„This international event brings together twenty-six eminent scholars of history, art history, and literature, and it will be the first conference to focus on women and gender in both the Protestant Dutch Republic and the Catholic South Netherlands. (…)“ (Zitat aus der Ankündigung der Website Rubenianum.be)

Um eine zeitnahe Anmeldung wird gebeten. Das Konferenzprogramm und weitere Informationen sind auf Rubenianum.be zu finden.

„1001 vrouwen“ für den Libris Geschiedenis Prijs nominiert


Am 21. September wurde die Shortlist für den diesjährigen Libris Geschiedenis Prijs bekanntgegeben, der am 20. Oktober vergeben wird. Unter anderem ist auch das Nachschlagewerk 1001 vrouwen uit de Nederlands geschiedenis nominiert (hier der Blogeintrag zu diesem Buch vom 18.2.13). Els Kloek, die Herausgeberin von „1001 vrouwen“, gab am letzten Wochenende ein Interview auf OVT, das Sie hier anhören können (Beitrag „Waar begraaft men heldinnen“, ab Minute 20:45).

Neuerscheinung: „1001 vrouwen uit de Nederlandse geschiedenis“


Am Donnerstag, den 14.2.2013, wurde in Amsterdam das neue Nachschlagewerk „1001 vrouwen uit de Nederlandse geschiedenis“ (Uitgeverij Vantilt) der Öffentlichkeit präsentiert. Es entstand als gedruckter Ableger des seit 2011 bestehenden Digitaal Vrouwenlexicon van Nederland. Interessant an dem Projekt, an dem unter der Redaktion von Els Kloek über 250 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mitarbeiteten, ist auch die Finanzierung über Crowdfunding („Adopteer een vrouw“).

Parallel zur Neuerscheinung läuft noch bis 20. Mai 2013 in der Amsterdamer Universitätsbibliothek eine gleichnamige Ausstellung; eine Reihe von Lesungen, in deren Mittelpunkt jeweils eine der vorgestellten Frauen aus dem Lexikon steht, rundet das Programm ab. Eine Übersicht ist auf den Seiten von Atria, instituut voor vrouwengeschiedenis, zu finden.

Mehr lesen über das Buch und das Projekt können Sie hier: www.1001-vrouwen.nl.

Aletta, instituut voor vrouwengeschiedenis und E-Quality jetzt: Atria


Atria, kennisinstituut voor emancipatie en vrouwengeschiedenis, lautet der neue Name der niederländischen Forschungseinrichtung, die 2012 aus einer Fusion von  Aletta, instituut voor vrouwengeschiedenis und E-Quality, kenniscentrumvoor emancipatie, gezin en diversteit enstanden ist.

Zur Homepage von Atria …

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag vom 25.06.2012: Fusion von Aletta, instituut voor vrouwengeschiedenis und E-Quality

Archiv der Tijdschrift voor Genderstudies nun online verfügbar


Die Jahrgänge 1998-2011 der Tijdschrift voor Genderstudies sind jetzt frei im Internet verfügbar; ebenso die Jahrgänge 1980-1997 der Vorläuferzeitschrift Tijdschrift voor Vrouwenstudies. Bis auf den aktuellen Jahrgang der Tijdschrift voor Genderstudies ist damit das gesamte Archiv online.

Hier geht es zum  Online-Archiv der Zeitschrift bei der Universitätsbibliothek Groningen:
http://rjh.ub.rug.nl/genderstudies/issue/archive

Der Zugang zu den Volltexten der einzelnen Hefte erfolgt über einen Klick auf den Link „Table of Contents“ bzw. auf das Titelblatt.

%d Bloggern gefällt das: