Tagungsbericht: Streektaalconferentie ‘De wondere wereld van de streektaalgrenzen’.


Am 13. Oktober 2017 hat in Amsterdam die zwölfte Streektaalconferentie stattgefunden. Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung der Stichting Nederlandse Dialecten (SND) mit Variaties vzw und dem Meertens Instituut. Das Tagungsthema lautete ‘De wondere wereld van de streektaalgrenzen’.

Hier geht es zum Tagungsbericht auf nederlandsedialecten.org.

Hier geht es zum Bericht eines Tagungsbesuchers.

Niederländische Dialekte in den Niederlanden, Flandern und Französisch-Flandern. Eine ausführliche Legende finden Sie, wenn Sie dem Link zur Ursprungsdatei folgen.

Bildnachweis: By Jeroen [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Kennen Sie schon das „Elektronisch Woordenboek van de Limburgse Dialecten (e-WLD)“?


Seit kurzem können Sie den gesamten Inhalt des „Elektronisch Woordenboek van de Limburgse Dialecten“ (e-WLD) (39 Bände, 1983-2008) barrierefrei online zu Rate ziehen. Dabei können Sie Ihre Recherche mit verschiedenen Sucheinstiegen (Begriffe, Orte, Zechen) durchführen.

Zum e-WLD schreibt NRC Handelsblad:

Hoe zeg je ‘slappe koffie’ in het Limburgs? Het lijkt wel alsof ze daar in ieder stadje en ieder dorp een ander woord voor hebben. In het hele Limburgse taalgebied, dat voor de helft in Nederland ligt en voor de helft in België, zijn er meer dan honderd verschillende woorden en combinaties van woorden die slappe koffie betekenen. Aafwaswater, klets, sjuttelewater, meerezeik, sjlappe teut, brozel, kalleverdrank, sjlappe kakkedoeles, lüëter, dunne pis, mugge-pis, slappe thei, sjpeulwater, zawel, zeik, zwadder, sjöddeköl, mókkefók, slappe tinus, slèdderèt, foezel, kloare, ketjeswater, botrammekoffie, kieleflits, …

Finanziert von CLARIN-NL, der niederländischen digitalen Forschungsinfrastruktur für Sprachressourcen in den Geistes- und Sozialwissenschaften, ist das e-WLD das Resultat einer Kooperation vom Meertens Instituut mit der Nijmeegse Centrale voor Dialect- en Naamkunde (NCDN). Noch für 2017 ist die Freischaltung des „Elektronisch Woordenboek van de Brabantse Dialecten“ (e-WBD) geplant, zu einem späteren Zeitpunkt schließlich das „Elektronisch Woordenboek van de Gelderse Dialecten“.

Lesen Sie zum Thema auch den Blogeintrag auf Neerlandistiek.nl.

Bildnachweis: By Rfc1394 (Own work) [LGPL, GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Kaartenbank des Meertens Instituut erweitert und überarbeitet


Die vom Meertens Instituut herausgegebene Kaartenbank, welche eine Übersicht von veröffentlichten und unveröffentlichten Dialektkarten und ethnologischen Karten für das niederländischsprachige Gebiet bereithält, wurde erheblich erweitert und überarbeitet:

„De vernieuwde website bevat een index met 30.632 titels van kaarten waarop taal- of cultuurverschijnselen in de Lage Landen zijn getekend, en bij bijna alle titels, in totaal 28.647, is een scan van de oorspronkelijke kaart toegevoegd. Hiermee vormt de Kaartenbank het uitgebreidste overzicht van taal- en cultuurkaarten die zijn getekend van het Nederlandse taalgebied.“ (Zitat von der Website)

Die Erweiterung der Datenbank bezieht sich nicht nur auf die Anzahl der Karten, sondern auch auf die Such- und Sortierfunktionen: Es ist nunmehr möglich, nach Thema, Autor, Quelle, Gebiet und Jahr zu suchen, eine kombinierte Suche der Suchkriterien durchzuführen und die Ergebnisse auf verschiedene Art zu sortieren.

Neu im Web: Nederlandsedialecten.org


Kürzlich stellten wir bereits die Website Dialectloket vor. Heute möchten wir Sie auf ein weiteres neues Webangebot im Bereich der niederländischen Dialektologie aufmerksam machen: Nederlandsedialecten.org

Nederlandsedialecten.org wird von der Stichting Nederlandse Dialecten herausgegeben. Die Website enthält u.a. aktuelle Nachrichten und online verfügbare Publikationen rund um das Thema Dialekte und Regionalsprachen sowie Hinweise auf Veranstaltungen wie etwa die internationale Tagung Dialect in de meertalige grootstad, die am 20.11.2015 in Brüssel stattfinden wird.

Neu im Web: elektronische Woordenbank van de Nederlandse dialecten (eWND)


Das Meertens Instituut hat eine neue Datenbank veröffentlicht: die elektronische Woordenbank van de Nederlandse Dialecten (eWND).

Ziel der eWND ist es, eine möglichst große Anzahl niederländischer Dialektwörterbücher an einer zentralen Stelle online verfügbar und durchsuchbar zu machen. Die eWND wurde von Nicoline van der Sijs nach dem Vorbild der Etymologiebank entwickelt.

Mehr Informationen …

Hier geht es zur eWND.

Neu im Web: Bergarbeiterlieder im Dialekt der Stadt Heerlen


Die niederländische Provinz Limburg war früher eine Bergbauregion. Ende 1974 wurde in Heerlen jedoch das letzte Bergwerk, Oranje-Nassau I, geschlossen.

Anlässlich des 50. Jahrestages der Zechenschließung hat NPO Geschiedenis eine Webseite mit Hintergrundinformationen, historischen Videos und Musikdateien zusammengestellt, darunter auch Lieder der Musikgruppe Carboon über das Bergarbeiterleben, die im Dialekt der Stadt Heerlen gesungen wurden:
De mijnwerkersliedjes van Carboon. 50 Jaar na de aankondiging van de sluiting

Vergleichen Sie zu diesem Thema auch:
Süd-Limburg – das niederländische Ruhrgebiet? (Landeskundliches Schulprojekt des Zentrums für Niederlande-Studien)

Neu im Web: Zeeuwse woordenbank


Das Woordenboek der Zeeuwse dialecten, das im vergangenen Jahr seinen 50. Geburtstag feiern konnte, sowie der dazugehörende Supplement-Band sind über die Zeeuwse woordenbank seit kurzem auch in Datenbankform frei im Web zugänglich.

Die Zeeuwse woordenbank ist ein integraler Bestandteil der Woordenbank van de Nederlandse Dialecten (WND).

%d Bloggern gefällt das: