Stellenangebote bei der Euregio Rhein-Waal in Kleve


Entlang der deutsch-niederländischen Grenze wird das INTERREG-Programm Deutschland-Nederland, ein europäisches Programm zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, durchgeführt. Im Rahmen dieses Programms sucht die Euregio Rhein-Waal für das Gemeinsame INTERREG-Sekretariat zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Verstärkung für das Team.

Gesucht werden ein(e) Junior Programmmitarbeiter(in) und ein(e) Senior Programmmitarbeiter(in). Sehr gute Kenntnisse der deutschen und der niederländischen Sprache werden vorausgesetzt.

Die Bewerbungsfrist für beide Stellen ist der 7. Februar 2018.

Mehr Informationen zu den Stellenausschreibungen erhalten Sie auf den Seiten von INTERREG Deutschland-Nederland.

 

Haus Schmithausen in Kleve, Sitz der Euregio Rhein-Waal

Bildnachweis: By Pieter Delicaat (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Lehrerausbildung und Sprachassistenz in den Niederlanden


Nuffic, das niederländische Expertisezentrum für Internationalisierung im Bildungswesen, führt im Auftrag des niederländischen Kultusministeriums zwei Assistenzlehrerprogramme durch, die deutschen Muttersprachlern den Einstieg in den Lehrerberuf in den Niederlanden ermöglichen. Darüber hinaus ist zurzeit eine Stelle im Projekt „Mach Mit Mobil“ verfügbar.

Zu den einzelnen Angeboten:

Vom Assistenten zum Deutschlehrer, VAD2: In dem zweijährigen Assistenzlehrerprogramm für die Sekundarstufe I wird zehn Muttersprachlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einem Bachelor im Fach Deutsch als Fremdsprache, Germanistik oder in einer anderen Sprache, vorzugsweise mit Erfahrung im DaF-Bereich, die Möglichkeit geboten, die niederländische Lehrbefähigung für die Sekundarstufe I für das Fach Deutsch zu erlangen. Programmbeginn ist der 1. August 2018. Die Schulen helfen dabei, vor Ort eine Unterkunft zu finden. Interessenten mailen bitte bis zum 15. Februar 2018 einen aussagekräftigen Bewerbungsbrief, Europass-Lebenslauf, Transcript of records/Seminarübersicht ihrer Heimatuniversität/-fachhochschule und Lichtbild an sluhrs@nuffic.nl, z.Hd. Frau Stefanie Lührs. Bitte geben Sie eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse für eventuelle Rückfragen an.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Vom Assistenten zum Deutschlehrer, VAD1: In dem zweijährigen Assistenzlehrerprogramm für die Sekundarstufe II wird zehn Muttersprachlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einem abgeschlossenen universitären Studium der Germanistik oder Deutsch als Fremdsprache (Diplom, Magister, 1. Staatsexamen) die Möglichkeit geboten, die niederländische Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II für das Fach Deutsch zu erlangen. Programmbeginn ist der 1. August 2018. Die Schulen helfen dabei, vor Ort eine Unterkunft zu finden. Interessenten mailen bitte bis zum 15. Februar 2018 einen aussagekräftigen Bewerbungsbrief, Europass-Lebenslauf, Transcript of records/Seminarübersicht ihrer Heimatuniversität und Lichtbild an inentjes@nuffic.nl, z.Hd. Frau Irma Nentjes. Sollten Sie besondere Wünsche bezüglich des Einsatzortes, der Schulstufe o.ä. haben, vermelden Sie dies bitte in Ihrem Bewerbungsbrief. Bitte geben Sie eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse für eventuelle Rückfragen an.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Mach Mit Mobil: Im Rahmen der Kampagne „Mach mit!“ der deutsch-niederländischen Aktionsgruppe zur Förderung der deutschen Sprache in den Niederlanden wird ein/e Muttersprachler/in gesucht, der/die gemeinsam mit einer/m weiteren Sprachassistent/in mit dem „Mach-mit-Mobil“ landesweit niederländische Schulen besucht. An den Schulen werden lerneraktivierend, zielgruppengerecht und spielerisch Unterrichtsstunden mit deutschlernenden Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Weitere Informationen sind der dazugehörigen Internetseite zu entnehmen.

 

Bildnachweis: Nuffic, CC BY-NC 3.0 

Rezension: Van Groesen – Amsterdam’s Atlantic


Isabel Casteels hat bei H-Soz-Kult folgenden Titel rezensiert:

Groesen, Michiel van: Amsterdam’s Atlantic. Print Culture and the Making of Dutch Brazil. Philadelphia: University of Pennsylvania Press, 2016.

Hier geht’s zur Rezension …

Ansicht der Stadt Olinda im heutigen brasilianischen Bundesstaat Pernambuco, zwischen 1630 bis 1654 Teil von Niederländisch-Brasilien (Neu-Holland)

Bildnachweis: „Frans Post e o Brasil Holandês na Coleção do Instituto Ricardo Brennand“, after Frans Post [Public domain], via Wikimedia Commons

Gouden Ganzenveer 2018 für Antjie Krog


Die südafrikanische Dichterin Antjie Krog erhält 2018 die Gouden Ganzenveer. Der Preis wird an Personen oder Institutionen verliehen, die sich im niederländischen Sprachgebiet um das geschriebene und gedruckte Wort verdient gemacht haben.

Die Preisübergabe findet am 19. April in Amsterdam statt.

Mehr Informationen: Pressebericht – Gouden Ganzenveerlaureaat 2018: Antjie Krog.

Antjie Krog

Bildnachweis: Karina Turok

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 18 (2018), 1


Beate Kosmala rezensiert in den aktuellen sehepunkten Frank Bajohr / Sibylle Steinbacher (Hgg.): »… Zeugnis ablegen bis zum letzten«. Tagebücher und persönliche Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus und des Holocaust (= Dachauer Symposien zur Zeitgeschichte; Bd. 15), Göttingen: Wallstein 2015.

Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel Schwierige Zeugnisse. Tagebuchforschung und Holocaust-Geschichtsschreibung am Beispiel der Niederlande (Christina Morina).

 

Vortrag [Münster, 23.01.2018]: Hanneke Loerts – The awful Dutch gender system


Hanneke Loerts (Rijksuniversiteit Groningen) hält am 23. Januar 2018 um 16 Uhr im Rahmen eines Seminars von Dietha Koster (WWU Münster) einen Gastvortrag mit dem Titel The awful Dutch gender system. ERPs reveal difficulties in gender processing in native and bilingual Dutch speakers.

Der Vortrag findet im Raum 117 statt (Robert-Koch-Straße 29).

Aus dem Ankündigungstext:

„Grammatical gender can be a major stumbling block when learning a second language (L2), especially at a later stage in life, and the non-transparent and asymmetrical Dutch gender system appears to be exceptionally difficult to master. The availability and reliability of morphological structures in the input play a crucial role and the general assumption that children raised bilingually will eventually catch up with their monolingual peers may not always hold true. What do these results tell us about the future of our Dutch gender system?“

Buchpräsentation [Münster: 17.01.2018]: Deutschland und die Niederlande über die europäische Integration seit 1990


Am 17. Januar 2018 findet um 19 Uhr in der Bibliothek im Haus der Niederlande (Alter Steinweg 6/7, 48143 Münster) die Vorstellung des Buches Europa zur Diskussion. Deutschland und die Niederlande über die europäische Integration seit 1990 statt.

Aus dem Ankündigungstext:

„Im Mittelpunkt dieser Abendveranstaltung steht der von Mitarbeitern des Zentrums für Niederlande-Studien sowie der Rijksuniversiteit Groningen und der Universiteit Leiden herausgegebene und unter dem Dach der Landeszentrale für politische Bildung NRW publizierte Sammelband „Europa zur Diskussion: Deutschland und die Niederlande über die europäische Integration seit 1990“. Renommierte Forscherinnen und Forscher aus den Niederlanden und Deutschland befassen sich darin mit EU-Diskursen in den Regierungen und parteipolitischen Standpunkten bezüglich der EU in beiden Ländern. Zudem liegt der Fokus der Autoren auf der öffentlichen Meinung hinsichtlich der EU und der Haltung der Sozialpartner über die EU in den Niederlanden und Deutschland. Im Anschluss an die Präsentation des Bandes besteht die Möglichkeit, mit den Herausgebern über die genannten Themen zu diskutieren.“

Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen finden Sie hier.

Europäisches Parlament in Straßburg

Bildnachweis: © European Union 2016 – European Parliament (CC BY-NC-ND 2.0, via flickr

%d Bloggern gefällt das: