Call for Papers [Deadline 31.05.2018]: Belgisch-deutscher Historikerdialog


In Kooperation zwischen der Université catholique de Louvain (UCL, Louvain-la-Neuve) und der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland beim Königreich Belgien (Brüssel) findet vom 12. bis 15. September 2018 in der Nähe der westflämischen Stadt Ypern ein belgisch-deutscher Historikerdialog statt unter dem Titel Erinnerung an den Ersten Weltkrieg nach vier Jahren Gedenken ein wiederkehrendes Ritual oder mehr?

Belgische und deutsche Doktorandinnen und Doktoranden mit Forschungsarbeiten über den Ersten Weltkrieg sind angesprochen, sich bis zum 31.05.2018 für eine aktive Teilnahme unter der Mailadresse ku-1-di@brue.diplo.de zu bewerben.

Zum Call for Papers

Der deutsche Soldatenfriedhof Vladslo mit der Figurengruppe „Trauerndes Elternpaar“ von Käthe Kollwitz

Bildnachweis: By Davidh820 [CC BY-SA 3.0], from Wikimedia Commons

Prijs der Nederlandse Letteren 2018 für Judith Herzberg


Die niederländische Schriftstellerin, Lyrikerin und Bühnenautorin Judith Herzberg erhält für ihr literarisches Werk im Herbst 2018 den renommierten Prijs der Nederlandse Letteren. Der mit 40.000 Euro dotierte Literaturpreis wird alle drei Jahre von der Nederlandse Taalunie verliehen.

Mehr Informationen auf literatuurplein.nl.

Mehr Informationen auf nrc.nl.

Judith Herzberg (1988)

Bildnachweis: By Rob Bogaerts / Anefo [CC0], via Wikimedia Commons 

Veranstaltung [Paderborn, 15.05.2018]: Zweiter Belgientag am BELZ


Unter dem Thema „Belgien und seine Nachbarn“ findet am 15. Mai 2018 der zweite Belgientag am Belgienzentrum (BELZ) der Universität Paderborn statt.

Hier finden Sie das Programm als PDF-Datei.

Anmeldungen nimmt Frau Martina Welling entgegen.

Bildnachweis: © Belgienzentrum (BELZ)

Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2018), 1


Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen aus den Bereichen Mittelalter, Frühe Neuzeit und Neueste Geschichte beschäftigen:

Mittelalter (500–1500)

Frühe Neuzeit – Revolution – Empire (1500–1815)

19.–21. Jahrhundert

Lesung [Oldenburg, 08.05.2018]: Adriaan van Dis


Der niederländische Schriftsteller Adriaan van Dis ist in diesem Jahr Gastautor am Institut für Niederlandistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Am 8. Mai 2018 ist Van Dis zunächst zu Gast im Seminar Recente Nederlandstalige Literatuur. Thema werden seine neuesten Romane Ik kom terug (2014) und In het buitengebied (2017) sein.

Am Abend spricht Ralf Grüttemeier, Professor für Niederländische Literaturwissenschaft, ab 19:30 Uhr im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13 (Leo-Trepp-Str. 13, ehem. Wilhelmstraße 13) mit Adriaan van Dis über sein Werk Das verborgene Leben meiner Mutter (2016).

Für die Abendveranstaltung können Sie online oder telefonisch Ihre Karten reservieren.

Mehr Informationen …

Adriaan van Dis (2016)

Bildnachweis: By IdeletteBos (Wikimedia Commons) [CC BY 4.0], via Wikimedia Commons 

Ehrendoktorwürde UGent für Leonard Nolens


Der flämische Lyriker Leonard Nolens erhält heute die Ehrendoktorwürde der Universiteit Gent. Nachdem er zuvor bereits zahlreiche Literaturpreise erhalten hatte, darunter der KANTL-Lyrikpreis, der Constantijn Huygensprijs und der VSB Poëzieprijs, ist der Wahlantwerpener der erste niederländischsprachige Dichter, dem diese Ehre zuteil wird.

Mehr Informationen: Pressebericht – Dichter Leonard Nolens wordt op 17 april eredoctor aan de UGent

Leonard Nolens (2015)

Bildnachweis: By Herman Schartman [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 18 (2018), 4


James Clark rezensiert in den aktuellen sehepunkten Verena Bestle-Hofmann: Unus Liber de sancto Benedicto. Das Benediktskompendium des Jean de Stavelot und die Klosterreform des 15. Jahrhunderts (= Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Bendediktinerordens und seiner Zweige; Bd. 50), St. Ottilien: EOS Verlag 2016.

Andreas Kistner bespricht Peter Coss / Chris Dennis / Melissa Julian-Jones et al. (Hgg.): Episcopal Power and Local Society in Medieval Europe, 900-1400 (= Medieval Church Studies; Vol. 38), Turnhout: Brepols Publishers NV 2017. Hierin sind zwei beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Edges of Episcopal Power: Local Society and the
Evolution of Diocesan Borders in Liège (c. 900-c. 1200)“ (Jelle Lisson) und „Holy Bishops and the Shaping of Episcopal Discourse in Early Eleventh-Century Cambrai“ (Pieter Byttebier).

Anne Foerster rezensiert Carey Fleiner / Elena Woodacre (Hgg.): Virtuous or Villainess? The Image of the Royal Mother from the Early Medieval to the Early Modern Era, Basingstoke: Palgrave Macmillan 2016. Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „ ‚Mother of Heroes, Most Beautiful of Mothers‘: Mathilda of Flanders and Royal Motherhood in the Eleventh Century“ (Laura L. Gathagan).

Adam S. Labuda bespricht Magdalena Bushart / Agnieszka Gąsior / Alena Janatková (Hgg.): Kunstgeschichte in den besetzen Gebieten 1939-1945 (= Brüche und Kontinuitäten; Bd. 2), Köln / Weimar / Wien: Böhlau 2016. Hierin sind zwei beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Art Protection and Architectural Preservation in the Netherlands (1938—1945)“ (Marieke Kuipers) und „Die Denkmalpflege im belgischen Wiederaufbaukommissariat unter deutscher Besatzung (1940—1944)“ (Christina Kott).

Roman Töppel rezensiert Jochen Böhler / Robert Gerwarth (Hgg.): The Waffen-SS. A European History, Oxford: Oxford University Press 2017. Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Germanic volunteers from northern Europe“ (Claus Bundgård Christensen / Niels Bo Poulsen / Peter Scharff Smith), ein Beitrag über die „germanischen“ SS-Freiwilligen aus Dänemark, Norwegen, Schweden, Belgien und den Niederlanden.

Rick Tazelaar bespricht Katja Happe: Viele falsche Hoffnungen. Judenverfolgung in den Niederlanden 1940-1945, Paderborn: Ferdinand Schöningh 2017.

Semjon Aron Dreiling rezensiert Christian Neddens / Amalia Barboza / Michael Hüttenhoff et al. (Hgg.): Spektakel der Transzendenz. Kunst und Religion in der Gegenwart, Würzburg: Königshausen & Neumann 2017. Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Sanktuarien von Immanenz. Zur Naturkunst von Herman de Vries“ (Sigrid Ruby).

%d Bloggern gefällt das: