Tagung [Gent, 22.05.2015 ]: Derde Dag van de Medioneerlandistiek


Am 22. Mai 2015 findet an der Universität Gent der dritte Dag van de Medioneerlandistik statt.

Nähere Informationen hierzu sind der Tagungswebsite zu entnehmen.

Bis zum 08.02.2015 können noch Beschreibungen von aktuellen Projekten aus Forschung und Lehre eingereicht werden, die in einen Tagungsband einfließen werden. Mehr zum Prozedere lesen Sie bei Neder-L.

Gratis-App: Vogala


„Hebban olla uogala nestas hagunnan hinase hi(c) (a)nda thu uuat unbidan uue nu“, meist nur kurz angedeutet als „Hebban olla vogala“, dürfte den meisten Niederlandistinnen und Niederlandisten bekannt in den Ohren klingen. Diesem Satz, der lange Zeit als ältestes bekanntes Textfragment in altniederländischer Sprache galt, entlehnt die von Frits van Oostrom neu herausgegebene iPad-App Vogala ihren Namen.

Vogala bringt die mittelniederländische Literatur zum Klingen und trägt damit zu einem besseren Verständnis des Mittelniederländischen bei. Die Gratis-App umfasst momentan gut 30 von niederländischen und flämischen Mittelniederländisch-Experten vorgetragene Texte und soll kontinuierlich ausgebaut werden.

Hier geht es zum Download …

In der am 07.01.2014 ausgestrahlten Fernsehsendung De Wereld Draait Door berichten Frits van Oostrom en Herman Pleij über Vogala. Hier der Link zum Video.

Text "Hebban olla vogala", Oxford, Bodleian Library

Text „Hebban olla vogala“, Oxford, Bodleian Library

Bildnachweis: Public domain, via Wikimedia Commons

Nachtrag, 10.01.2014

Heute wurde bekannt, dass es von Vogala auch eine Android-Version geben soll. Mehr dazu …

Nachtrag, 20.02.2014

Die angekündigte Android-Version ist mittlerweile verfügbar.

Nachtrag, 14.05.2014

Vogala wurde inzwischen um 35 neue mittelniederländische Texte und Textfragmente ergänzt.

 

Veröffentlicht in Niederlandistik, Onlinequellen. Schlagwörter: . 1 Comment »

Tagung [29.11.2013, Nimwegen]: Studiedag ‚Toezingen & aanvuren‘: het maatschappelijk appel van de dichter 1300-1850


Am 29.11.2013 findet an der Radboud Universiteit in Nimwegen die Tagung (Studientag) ‚Toezingen & aanvuren‘: het maatschappelijk appel van de dichter 1300-1850 statt. Zitat aus der Ankündigung zum Studientag:

„Tijdens de workshop gaan we op zoek naar voorbeelden van dichters die het ‘toezingen’ van hun publiek gebruikten om een maatschappelijk appel te formuleren. Breuken en continuïteiten in de overgang van middeleeuwen naar vroegmoderne tijd die betrekking hebben op het denken over auteurschap en het gedicht als maatschappelijk appel staan daarbij centraal.“

Der Studientag wird von GOLIATH, dem internationalen Forschungsverbund von Niederlandisten zum Themenbereich „Literatuur in wording“, organisiert. Das Programm finden Sie hier.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 22.11.2013 bei Kornee van der Haven (Universiteit Gent) möglich: cornelis.vanderhaven@ugent.be

Tagung [Breda, 16.11.2013 ]: Onze Taal Kongress 2013 ‘De wortels van het Nederlands’


Am 16.11.2013 findet der alle zwei Jahre ausgrichtete Kongress der Gesellschaft Onze Taal statt. Ort der Tagung ist das Chassé Theater in Breda. In diesem Jahr geht es um die Wurzeln der niederländischen Sprache. Zentrale Fragen sind u.a.: „Waar komen onze woorden vandaan? Welke plaats neemt het Nederlands in ten opzichte van andere talen? Hoe zag het Nederlands er in de Middeleeuwen uit? Waar komen nieuwe woorden tegenwoordig vandaan? En welke rol speelt de veronderstelde afkomst van een woord?“

Es ist noch eine begrenzte Anzahl von Tagungsplätzen verfügbar. Mehr Informationen zum Programm und Anmeldung …

Call for Papers [Deadline 14.09.2013] und Ankündigung: ‘Toezingen & aanvuren’ – het maatschappelijk appel van de dichter 1300-1850, Nimwegen, 29.11.2013


Kornee van der Haven sandte uns folgende Nachricht:

‘Toezingen & aanvuren’: het maatschappelijk appel van de dichter 1300-1850

GOLIATH-studiedag op vrijdag 29 november 2013, Radboud Universiteit Nijmegen

Het debat over vraag of de stem van literaire auteurs in de samenleving een andere zwaarte en betekenis heeft (of zou moeten hebben) dan die van journalisten, politici en opiniemakers is geenszins een nieuw debat.

Dichters werden al vanaf de late middeleeuwen geconfronteerd met een groeiende concurrentie van andere professionele ‘sprekers’ in de publieke ruimte. Het literaire leven vormde in toenemende mate een eigen domein, maar tegelijkertijd werden auteurs zich door dit proces van ‘autonomisering’ bewust van de specifieke kwaliteiten die hun stem ook buiten dat domein meer gewicht konden geven.

Tijdens de workshop gaan we op zoek naar voorbeelden van dichters die het ‘toezingen’ van hun publiek gebruikten om een maatschappelijk appel te formuleren. Breuken en continuïteiten in de overgang van middeleeuwen naar vroegmoderne tijd die betrekking hebben op het denken over auteurschap en het gedicht als maatschappelijk appel staan daarbij centraal.

De workshop wordt georganiseerd door GOLIATH, de door FWO gefinancierde wetenschappelijke onderzoeksgemeenschap over ‘Literatuur in wording’. GOLIATH is een internationaal samenwerkingsverband tussen letterkundige neerlandici.

Voorstellen (ca. 300 woorden) voor een korte lezing (precieze lengte wordt nog bekend gemaakt) kunnen voor 15 september 2013 gestuurd worden naar:

Johan Oosterman (RU Nijmegen): j.oosterman@let.ru.nl

Kornee van der Haven (UGent): cornelis.vanderhaven@ugent.be

> Mehr Informationen …

Tagung [Brügge, 25.-27.04.2013]: Het Gruuthusehandschrift. Literatuur, muziek, devotie rond 1400


„Egidius … waer bestu bleven“, einer der bekanntesten Sätze der mittelniederländischen Literatur, wurde der Nachwelt in der um 1400 in Brügge entstandenen Gruuthusehandschrift überliefert. Heute wird im Gruuthusemuseum in Brügge die Ausstellung Liefde en Devotie. Het Gruuthusehandschrift eröffnet, die bis zum 23.06.2013 andauert. Im Rahmen dieser Ausstellung findet vom 25.04.-27.04.2013 der Kongress Het Gruuthusehandschrift. Literatuur, muziek, devotie rond 1400 statt. Eine Anmeldung zur Tagung ist bis zum 11.04.2013 möglich.

Auf der Website der Königlichen Bibliothek in Den Haag ist die Gruuthusehandschrift als digitalisiertes „bladerboek“ zu finden.

Auszug aus der Gruuthusehandschrift

Auszug aus der Gruuthusehandschrift

Bildnachweis: By Unknown (1395-1408) (http://www.kb.nl/galerie/gruuthuse/page_28r.xml) [Public domain], via Wikimedia Commons

Gerrit Komrij-prijs für Ingrid Biesheuvel


Den Tod des niederländischen Schriftstellers Gerrit Komrij im Juli dieses Jahres nahm die elektronische Zeitschrift Neder-L zum Anlass, einen nach ihm benannten Preis ins Leben zu rufen. Erste Preisträgerin ist Ingrid Biesheuvel. Ausgezeichnet wird das Buch De ridders van de Ronde Tafel, eine Übersetzung der wichtigsten mittelniederländischen Erzählungen aus dem Bereich der Artusepik in die moderne niederländische Sprache.
Mehr Informationen …

 

%d Bloggern gefällt das: