Call for Papers: Early Modern Low Countries


Im Frühjahr 2017 wird eine neue historische Zeitschrift das Licht der Welt erblicken: Early Modern Low Countries (EMLC).

Die Open-Access-Zeitschrift soll die Nachfolge der bekannten niederländischsprachigen Fachzeitschriften De Zeventiende Eeuw und De Achttiende Eeuw übernehmen. Sie wird sich der niederländischen Geschichte zwischen 1500 und 1800 in multidisziplinärer Perspektive widmen.

Nähere Informationen zum aktuellen Call for Papers lesen Sie hier.

 

Open_Access_PLoS.svg

„’Belgium is a beautiful city‘ und andere Verzerrungen beim Blick auf Belgien“


Claudia Kemper, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hamburger Institut für Sozialforschung, schreibt auf zeitgeschichte-online über Donald Trumps bekanntes Zitat, die Buchmesse, belgische Geschichte und das Problem, dass den „zwar kompliziert organisierten, aber nichtsdestotrotz existierenden belgischen Nationalstaat“ kaum jemand außerhalb Belgiens wirklich kennt oder versteht.

Sinterklaas: historische Abbildungen


Das Sinterklaas-Fest: Heute Abend wird es in den Niederlanden, morgen in Belgien gefeiert.

Die Königliche Bibliothek in Den Haag hat aus diesem Anlass eine Sinterklaas-Webseite mit interessanten Hintergrundinformationen und vor allen Dingen auch mit sehr schönen historischen Buchillustrationen zusammengestellt.

Gerne zitieren wir das zugehörige Sinterklaas-Gedicht von der Facebook-Seite der KB Den Haag:

Vele mooie boeken over de Sint
vind je in de KB-collectie, beste vrind!

Hoe de Sint geportretteerd is in boeken,
kun je bij de KB opzoeken: http://bit.ly/2gUCP7b

 

Das Team des FID Benelux wünscht allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sinterklaas- bzw. Nikolaustag!

 

Im Hintergrund: "Het enige echte boek van Sinterklaas" von Guy Daniëls

Nicht ganz so historisch: „Het enige echte boek van Sinterklaas“ von Guy Daniëls aus dem Bestand der Bibliothek im Haus der Niederlande. Hier die Ausgabe von 2015.

Bildnachweis: FID Benelux

Vortrag [Essen, 15.12.2016]: Christoph Brüll – Eupen-Malmedy und das deutsch-belgische Verhältnis seit 1945


Dr. Christoph Brüll (Université de Liège) hält am 15.12.2016 um 18 Uhr im Rahmen des Kolloquiums zur Geschichte, Kultur und Sprache der Rhein-Maas-Region (Universität Duisburg-Essen) einen Vortrag mit dem Titel „Eupen-Malmedy und das deutsch-belgische Verhältnis seit 1945“.

Dieser Vortag wird in Kooperation mit dem Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) durchgeführt und findet am Campus Essen im Raum R12 V03 D20 statt (Universitätsstraße 12).

Download: Plakat der Veranstaltung (als PDF-Datei)

Glasmalerei in Nordrhein-Westfalen, Luxemburg und Limburg/NL komplett dokumentiert


Jüngst wurde ein zehnjähriges Projekt zur Erfassung und Dokumentation zum Bestand an Glasmalerei in Nordrhein-Westfalen, Luxemburg und Limburg/NL erfolgreich abgeschlossen. Mit diesem grenzüberschreitenden Kapitel europäischer Kunst- und Kulturgeschichte beschäftigt sich die Europäische Akademie für Glasmalerei – Stiftung. Finanziert wurde das Projekt von privaten Förderern und dem Land Nordrhein-Westfalen.

Alle erfassten Glasmalereien des 19. und 20. Jahrhunderts sind hier über das Internet abrufbar.

Joep Nicolas: Ornament met Christusmonogram PX (1923), Nieuwe Sint Johannes De Doperkerk, Eygelshoven (NL)

Joep Nicolas: Ornament met Christusmonogram PX (1923), Nieuwe Sint Johannes De Doperkerk, Eygelshoven (NL)

Bildnachweis: Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Tagungsbericht: Pieter Geyl in Britain, 1914–1935 [London, 17.11.2016]


Vom internationalen Symposium Pieter Geyl in Britain, 1914–1935 berichtet Reinier Salverda, pensionierter Direktor der Fryske Akademy und Honorarprofessor für Niederländische Sprache und Literatur am University College London. Der niederländische Historiker Pieter Geyl (1877-1966) war zwischen 1919 und 1934 als erster Professor für Niederländische Geschichte in London tätig.

Hier geht es zum Tagungsbericht bei Ons Erfdeel.

Gleichzeitig wird auf vier Beiträge zum Thema verwiesen, die in der Zeitschrift Ons Erfdeel erschienen sind:

 

Pieter Geyl in London (1922)

Pieter Geyl in London (1922)

Bildnachweis: By Unknown photographer (Jo Tolleeek: De toga van Fruin. Website DBNL) [Public domain], via Wikimedia Commons

Tagungsbericht: Industrial Decline and the Rise of the Service Sector?


Jörn Eiben (Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg) berichtet auf H-Soz-Kult über die Konferenz Industrial Decline and the Rise of the Service Sector? How did Western Europe and North America cope with the multifaceted structural transformations since the 1970s?, die vom 16. bis 17. September 2016 in Kooperation mit der University of Michigan, dem Deutschen Historischen Institut Washington D.C. und der KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora am Institut für Zeitgeschichte in München stattfand.

Dabei war auch folgender wirtschaftshistorischer Beitrag zu Nordostfriesland (NL) vertreten:

Marjin Molema (Fryske Akademy, Leeuwarden): Look to the Future, Embrace your Past. Regional Industrialization Policies and its Aftermath

Zum Tagungsbericht auf H-Soz-Kult

%d Bloggern gefällt das: