Tagung [Leipzig, 04.-06.10.2018]: 15. Internationaler Kongress zur Diplomatik

Vom 4. bis zum 6. Oktober 2018 findet der 15. Internationale Kongress zur Diplomatik der Commission internationale de diplomatique in Kooperation mit der Sächsischen Akademie der Wissenschaften in Leipzig statt. Das diesjährige Thema lautet: „Quellen zur Geschichte der „internationalen“ Beziehungen zwischen politischen Zentren in Europa und der Mittelmeerwelt (ca. 800–1600): Briefe – Urkunden – Verträge“.

Im Programm finden sich zwei Beiträge mit dezidiertem Benelux-Bezug:

  • Thérèse de Hemptinne / Els De Paermentier (Gent): Performing victory and defeat through charters. Material context and social perception of the early 13th-century treaties concluded between the French King and the Count of Flanders
  • Jan W. J. Burgers (Amsterdam): Travelling Clerks. The International Outlook of the Clerks at the Princely Courts of the Low Countries, 1280-1350

Hier finden Sie mehr Informationen zur Tagung.

Sächsische Akademie der Wissenschaften, Hauptsitz in Leipzig

Bildnachweis: By Norbert Kaiser [CC BY-SA 2.5 ], from Wikimedia Commons 

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 18 (2018), 6

Tomáš Velička rezensiert in den aktuellen sehepunkten Wolfgang F. Stammler (Hg.): Die Autobiographie Karls IV. Vita Caroli Quarti. Einführung, Übersetzung und Kommentar von Eugen Hillenbrand, Essen: alcorde Verlag 2016.

Britta Kägler bespricht Rubén González Cuerva / Alexander Koller (Hgg.): A Europe of Courts, a Europe of Factions. Political Groups at Early Modern Centres of Power (1550-1700) (= Rulers & Elites; Vol. 12), Leiden / Boston: Brill 2017. Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Brussels. Hawks, Doves, and Magpies. The Business of Faction at the Court of the Archdukes“ (Luc Duerloo).

Markus Thurau rezensiert Sebastian Kalden: Über Kreuz in der Raketenfrage. Transnationalität in der christlichen Friedensbewegung in Westeuropa 1979-1985 (= Historische Grundlagen der Moderne; 17), Baden-Baden: NOMOS 2017.

Eva Lütkemeyer bespricht Raquel Varela / Hugh Murphy / Marcel van der Linden (Hgg.): Shipbuilding and Ship Repair Workers around the World. Case Studies 1950-2010 (= Work Around the World: Historical Comparisons and Connections), Amsterdam: Amsterdam University Press 2017. Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „The Dutch shipbuilding industry, 1950-2012“ (Sjaak van der Velden).

Marlen Schneider rezensiert Volker Manuth / Rudie van Leeuwen / Jos Koldeweij (Hgg.): Example or Alter Ego? Aspects of the Portrait Historié in Western Art from Antiquity to the Present (= Nijmegen Art Historical Studies; XXII), Turnhout: Brepols Publishers NV 2016. Hierin sind fünf beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Hippolyte de Berthoz by Dirk Bouts and Hugo van der Goes. A Patron as Martyr“ (Jos Koldeweij), „Mary of Burgundy or Margaret of Austria. A Search for the True Identity of the Mary Magdalene from Chantilly“ (Wieneke Weusten), „Moses and the Israelites by Maerten de Vos. The Portrait Historie of the Panhuys Family from 1574“ (Rudie van Leeuwen), „Harnessed Heroes. Mars, the Title-page, and the Dutch Stadtholders“ (Jeroen Goudeau) und „A Homemade Tribute. Pierre Cuypers (1827-1921) on the Throne of Rembrandt van Rijn“ (Jean-Pierre van Rijen).

Historikertag [25.-28.09.2018, Münster]: Fachsektionen zum Partnerland Niederlande

Vom 25. bis 28. September 2018 findet der 52. Deutsche Historikertag an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster unter dem Motto „Gespaltene Gesellschaften“ statt. Das diesjährige Partnerland werden die Niederlande sein.

Heute haben wir Ihnen einen Überblick der Veranstaltungen mit Niederlande-Bezug in den Fachsektionen zusammengestellt. Die zahlreichen Sonderveranstaltungen mit Niederlande-Bezug im wissenschaftlichen Begleitprogramm sowie die verschiedenen Aktivitäten des FID Benelux auf dem Historikertag werden wir Ihnen in Kürze in gesonderten Blogbeiträgen präsentieren.

Mittelalter

Neuere und Neueste Geschichte

Zeitgeschichte

Epochenübergreifend

Doktorandenforum

  • Lisa Korge (Konstanz): Kolonialer Straßenbau in Niederländisch-Indien

 

Der Historikertag 2018 ist mit Social-Media-Auftritten auf Twitter und Facebook vertreten.

Hier finden Sie das vollständige Programm des Historikertages 2018 im Überblick.

Anmeldungen sind ab sofort möglich unter diesem Link (bis zum 14. August ohne Nachmeldegebühr, danach bis zum 23. September 2018 mit 25 € Nachmeldegebühr).

Münster Prinzipalmarkt

Bildnachweis: Bernhard Liemann/FID Benelux

Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2018), 1

Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen aus den Bereichen Mittelalter, Frühe Neuzeit und Neueste Geschichte beschäftigen:

Mittelalter (500–1500)

Frühe Neuzeit – Revolution – Empire (1500–1815)

19.–21. Jahrhundert

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 18 (2018), 4

James Clark rezensiert in den aktuellen sehepunkten Verena Bestle-Hofmann: Unus Liber de sancto Benedicto. Das Benediktskompendium des Jean de Stavelot und die Klosterreform des 15. Jahrhunderts (= Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Bendediktinerordens und seiner Zweige; Bd. 50), St. Ottilien: EOS Verlag 2016.

Andreas Kistner bespricht Peter Coss / Chris Dennis / Melissa Julian-Jones et al. (Hgg.): Episcopal Power and Local Society in Medieval Europe, 900-1400 (= Medieval Church Studies; Vol. 38), Turnhout: Brepols Publishers NV 2017. Hierin sind zwei beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Edges of Episcopal Power: Local Society and the
Evolution of Diocesan Borders in Liège (c. 900-c. 1200)“ (Jelle Lisson) und „Holy Bishops and the Shaping of Episcopal Discourse in Early Eleventh-Century Cambrai“ (Pieter Byttebier).

Anne Foerster rezensiert Carey Fleiner / Elena Woodacre (Hgg.): Virtuous or Villainess? The Image of the Royal Mother from the Early Medieval to the Early Modern Era, Basingstoke: Palgrave Macmillan 2016. Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „ ‚Mother of Heroes, Most Beautiful of Mothers‘: Mathilda of Flanders and Royal Motherhood in the Eleventh Century“ (Laura L. Gathagan).

Adam S. Labuda bespricht Magdalena Bushart / Agnieszka Gąsior / Alena Janatková (Hgg.): Kunstgeschichte in den besetzen Gebieten 1939-1945 (= Brüche und Kontinuitäten; Bd. 2), Köln / Weimar / Wien: Böhlau 2016. Hierin sind zwei beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Art Protection and Architectural Preservation in the Netherlands (1938—1945)“ (Marieke Kuipers) und „Die Denkmalpflege im belgischen Wiederaufbaukommissariat unter deutscher Besatzung (1940—1944)“ (Christina Kott).

Roman Töppel rezensiert Jochen Böhler / Robert Gerwarth (Hgg.): The Waffen-SS. A European History, Oxford: Oxford University Press 2017. Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Germanic volunteers from northern Europe“ (Claus Bundgård Christensen / Niels Bo Poulsen / Peter Scharff Smith), ein Beitrag über die „germanischen“ SS-Freiwilligen aus Dänemark, Norwegen, Schweden, Belgien und den Niederlanden.

Rick Tazelaar bespricht Katja Happe: Viele falsche Hoffnungen. Judenverfolgung in den Niederlanden 1940-1945, Paderborn: Ferdinand Schöningh 2017.

Semjon Aron Dreiling rezensiert Christian Neddens / Amalia Barboza / Michael Hüttenhoff et al. (Hgg.): Spektakel der Transzendenz. Kunst und Religion in der Gegenwart, Würzburg: Königshausen & Neumann 2017. Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Sanktuarien von Immanenz. Zur Naturkunst von Herman de Vries“ (Sigrid Ruby).

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 18 (2018), 2

Philippe Mignot rezensiert in den aktuellen sehepunkten Steven Vanderputten / Tjamke Snijders / Jay Diehl (Hgg.): Medieval Liège at the Crossroads of Europe. Monastic Society and Culture, 1000-1300 (= Medieval Church Studies; Vol. 37), Turnhout: Brepols Publishers NV 2017.

Christian Oertel bespricht Martin Bauch / Julia Burkhardt / Tomáš Gaudek u.a. (Hgg.): Heilige, Helden, Wüteriche. Herrschaftsstile der Luxemburger (1308-1437) (= Forschungen zur Kaiser- und Papstgeschichte des Mittelalters. Beihefte zu J. F. Böhmer, Regesta Imperii; 41), Köln / Weimar / Wien: Böhlau 2017.

Heribert Müller rezensiert Robert Stein: Magnanimous Dukes and Rising States. The Unification of the Burgundian Netherlands, 1380-1480 (= Oxford Studies in Medieval European History), Oxford: Oxford University Press 2017.

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 17 (2017), 11

Étienne Doublier rezensiert in den aktuellen sehepunkten Dieter Kastner (Bearb.): Die Urkunden von Kloster Gaesdonck. Regesten 1351-1550 (= Inventare nichtstaatlicher Archive; 56), Bonn: Habelt 2016.

Wilhelm Ribhegge bespricht Marie Barral-Baron: L’Enfer d’Érasme. L’humaniste chrétien face à l’histoire (= Travaux d’Humanisme et Renaissance; 523), Genève: Droz 2014.