Dissertation Laura Kopp: Das Urteil des Paris. Eine ikonologische Untersuchung des Paris-Mythos in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts


„Das Urteil des Paris. Eine ikonologische Untersuchung des Paris-Mythos in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts“ lautet der Titel der Dissertation, mit der Laura Kopp 2015 an der Fakultät für Architektur des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) promoviert wurde.

Zitat aus der Einführung (Seite 1): „Dass das Parisurteil zu den beliebtesten Themen in der Kunst des niederländischen gouden eeuw zählt, gehört zum gängigen Tenor und ist seit Sluijter zu einem Allgemeingut der Autoren avanciert. Die Auseinandersetzung mit der Sage fällt in einen Zeitraum, in welchem Wirtschaft und Künste blühen, und dessen Ende sich zu Beginn der 1670er Jahre anbahnt. Vor dem Hintergrund der über Jahrzehnte schwellenden Unruhen, die im Achtzigjährigen Krieg kumulieren, durchlebt das Bildsujet seine markantesten Phasen in der Rezeption. Kaum hat sich das Parisurteil als Bestandteil der Gattung Mythologie etabliert, kommt ihm ein bisher nie dagewesenes Interesse entgegen, bis es schließlich im letzten Drittel des Jahrhunderts stagniert und nur noch selten Bilder zu diesem Thema entstehen. Was ist in der Zwischenzeit passiert?“

Seit Kurzem steht die Dissertation Open Access auf dem Repositorium des KIT zur Verfügung.

Hier finden Sie den Link zum Volltext der Dissertation.

Peter Paul Rubens: „Das Urteil des Paris“, ca. 1632-1635, Ölmalerei auf Eichenholz, National Gallery (London)

Bildnachweis: Peter Paul Rubens [Public domain], via Wikimedia Commons

Tagung [18.-19.09.2017, Kassel]: 11. Gartenhistorisches Forschungskolloquium


Am 18. und 19. September 2017 findet das 11. Gartenhistorische Forschungskolloquium in Kassel statt. Das Kolloquium wird in wissenschaftlicher Kooperation zwischen dem Fachgebiet Freiraumplanung am Fachbereich Architektur Stadtplanung Landschaftsplanung der Universität Kassel, dem Fachgebiet Denkmalpflege am Institut für Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin sowie dem Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur der Leibniz Universität Hannover durchgeführt.

Unter den zahlreichen Beiträgen finden sich drei mit dezidiertem Benelux-Bezug:

  • Patricia Debie (Universiteit Antwerpen): The influence of landscape garden education on Dutch urban planning
  • Imke van Hellemondt (Vrije Universiteit Amsterdam): Environmentalism in Dutch modern landscape architecture
  • Juliane Rückert (Rudolstadt): Buitenplaatsen zwischen Repräsentation und privatem Rückzug – die niederländische Landvillenkultur des Goldenen Zeitalters im Blickfeld eines wandelnden Landschaftsverständnisses

Veranstaltungsorte in Kassel sind das Bootshaus (Auedamm 27a) und das ASL Gebäude (Universitätsplatz 9).

Anmeldeschluss ist der 31. Juli 2017.

Dieser Link führt Sie zum vollständigen Programm

Tagungsbericht: 500 Years of Reformation. Jews and Protestants – Judaism and Protestantism [Jerusalem, 12.-14.02.2017]


Auf H-Soz-u-Kult ist heute ein Tagungsbericht von Moshe Sluhovsky über die Konferenz „500 Years of Reformation. Jews and Protestants – Judaism and Protestantism“ erschienen, die vom 12. bis 14. Februar 2017 am Leo Baeck Institut in Jerusalem stattfand. Hierin wird auch vom folgenden Vortrag mit Benelux-Bezug berichtet:

  • Alexander van der Haven (Ben-Gurion University of the Negev, Beer Sheva): Predestination and toleration: The sole persecution of Jews in the Dutch Republic in the context of Calvinist debates about free will.

Hier geht es zum Tagungsbericht auf H-Soz-u-Kult.

Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2016), 4


Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen aus den Bereichen Mittelalter und Frühe Neuzeit, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen beschäftigen:

  • Nicolas Schroeder: Les hommes et la terre de saint Remacle. Histoire sociale et économique de l’abbaye de Stavelot-Malmedy, VIIe–XIVe siècle, Bruxelles: Les éditions de l’université de Bruxelles, 2015, rezensiert von Arnoud-Jan Bijsterveld.
  • Jean-Paul Straus (Hrsg.): Sigebert de Gembloux. Actes des Journées »Sigebert de Gembloux« Bruxelles-Gembloux – 5 et 6 octobre 2012 (Textes et études du Moyen Âge, Band 79), Turnhout: Brepols, 2015, rezensiert von Klaus Krönert.
  • Karel Davids, Bert De Munck (Hrsg.): Innovation and Creativity in Late Medieval and Early Modern European Cities, Farnham, Surrey und Burlington: Ashgate Publishing, 2014, rezensiert von Gisela Naegle. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „To Kill Two Birds with One Stone. Keeping Immigrants in by Granting Free Burghership in Early Modern Antwerp“ (Jan De Meester), „The Spatial Side of Innovation. The Local Organization of Cultural Production in the Dutch Republic, 1580-1800“ (Claartje Rasterhoff), „Beyond Exclusivism. Entrance Fees for Guilds in the Early Modern Low Countries, c. 1450-1800“ (Bert De Munck and Karel Davids with the collaboration of Ellen Burm), „The Coopers‘ Guilds in Holland, c. 1650-1720. A Market Logic?“ (Janneke Tump), „The Early Modern Antwerp Coopers‘ Guild. From a Contract-enforcing Organization to an Empty Box?“ (Raoul De Kerf), „The Paradox of the Antwerp Rose. Symbol of Decline or Token of Craftsmanship?“ (Annelies De Bie) und „Harbouring Urban Creativity. The Antwerp Art Academy in the Tension between Artistic and Artisanal Training in the Late Seventeenth and Eighteenth Centuries“ (Dries Lyna).
  • Mary Lindemann: The Merchant Republics. Amsterdam, Antwerp, and Hamburg, 1648–1790, Cambridge: Cambridge University Press, 2015, rezensiert von Michael North.
  • Lotte Jensen (Hrsg.): The Roots of Nationalism. National Identity Formation in Early Modern Europe, 1600–1815, Amsterdam: Amsterdam University Press, 2016, rezensiert von Friedemann Pestel. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „The Low Countries. Constitution, Nationhood and Character according to Hugo Grotius“ (Jan Waszink), „Negative Mirror Images in Anglo-Dutch Relations, 1650-1674“ (Gijs Rommelse), „Comparing Ruins. National Trauma in Dutch Travel Accounts of the Seventeenth Century“ (Alan Moss), „‘Qu’allons-nous devenir?‘ Belgian National Identity in the Age of Revolution“ (Jane Judge) und „Singing the Nation. Protest Songs and National Thought in the Netherlands during the Napoleonic Annexation (1810-1813)“ (Bart Verheijen).

Rezension: Jost / Zaunstöck (Hrsg.) – Goldenes Zeitalter und Jahrhundert der Aufklärung. Kulturtransfer zwischen den Niederlanden und dem mitteldeutschen Raum im 17. und 18. Jahrhundert


Rezension von Eveline G. Bouwers zu:

Jost, Erdmut; Zaunstöck, Holger (Hrsg.): Goldenes Zeitalter und Jahrhundert der Aufklärung. Kulturtransfer zwischen den Niederlanden und dem mitteldeutschen Raum im 17. und 18. Jahrhundert. Halle: Mitteldeutscher Verlag. 2012. ISBN 978-3-89812-880-3.

In: H-Soz-u-Kult, 06.03.2013

Fernsehserie und Website zum Gouden Eeuw


Am 11. Dezember um 20:25 Uhr startete im niederländischen Fernsehen auf Nederland 2 die 13-teilige Fernsehdokumentation De Gouden Eeuw, ein Gemeinschaftsprojekt des NTR und der VPRO. Moderator Hans Goedkoop präsentiert hier die immer noch aktuelle Geschichte des 17. Jahrhunderts, das als Goldenes Zeitalter der Niederlande gilt. Zur Fernsehserie gehört auch die Website goudeneeuw.nl mit weiteren im Zeitgeist des 21. Jahrhunderts aufbereiteten Informationen. Alle bereits ausgestrahlten Sendungen sind auf dieser Website in der Rubrik Afleveringen und bei Uitzending Gemist zu sehen.

Tagung [Leiden, 25.08.2012]: Congres Werkgroep Zeventiende Eeuw: Het vaderlands verleden in de zeventiende eeuw


Der jährlich stattfindende Kongress der Werkgroep Zeventiende Eeuw widmet sich dieses Jahr, am 25.08.2012, dem Thema Het vaderlands verleden in de zeventiende eeuw. Veranstaltungsort ist dieses Mal die Universität Leiden (Lipsiusgebouw, Cleveringaplaats 1, 2311 BD Leiden).

Anmeldungen sind noch bis spätestens 21.08.2012 möglich. Das Kongressprogramm und Informationen zu den Anmeldemodalitäten finden Sie im PDF-Format hier.