Umfrage FID Benelux 2018


Liebe Leserinnen und Leser,

wie Sie sicherlich wissen, baut die Universitäts- und Landesbibliothek Münster zurzeit den Fachinformationsdienst Benelux / Low Countries Studies (FID Benelux) auf. Ziel des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Vorhabens ist es, eine zentrale Anlaufstelle für forschungsrelevante Literatur und Informationen über die Kultur und Gesellschaft der Beneluxländer sowie forschungsunterstützende Services zu schaffen.

Zur Hauptzielgruppe des FID Benelux zählen Wissenschaftler*innen des Fachgebietes Niederländische Sprach- und Literaturwissenschaft sowie Vertreter*innen der Disziplinen Geschichte, Politik, Geographie, Landeskunde, Soziologie und Volkskunde mit Forschungsschwerpunkt Niederlande, Belgien und/oder Luxemburg, die in Deutschland tätig sind. Das Profil des 2016 gestarteten Projektes basiert auf einer ausführlichen Befragung von Fachwissenschaftler*innen, die vor der Beantragung des Projektes durchgeführt wurde.

Wenngleich die erste Förderphase des Projektes noch bis Ende April 2019 andauern wird, erfordert es das Begutachtungsverfahren, dass wir den Antrag für die zweite Förderphase bereits im Mai dieses Jahres einreichen.

Da es uns ein wichtiges Anliegen ist, Hinweise, Anregungen und Desiderate aus den Reihen der Fachwissenschaft sowie aus dem Kreis der mit diesem Bereich betrauten Fachkolleg*innen an wissenschaftlichen Bibliotheken in Deutschland in unseren Folgeantrag einfließen zu lassen, haben wir auch jetzt wieder eine Online-Umfrage entwickelt.

Die Datenerhebung läuft bis zum 02.02.2018 und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch.

Sie gehören zur Zielgruppe des FID oder zum o.g. bibliothekarischen Fachpersonal und möchten an der Befragung teilnehmen, haben aber bislang noch kein E-Mail-Anschreiben mit Link zum Fragebogen erhalten?

In diesem Fall melden Sie sich bitte bei uns unter der Adresse fid.benelux@uni-muenster.de. Wir nehmen Sie dann gerne in die Verteilerliste auf.

Mit Ihren Rückmeldungen helfen Sie uns, das Literatur- und Informationsangebot sowie die forschungsunterstützenden Services des FID Benelux bedarfsgerecht weiterzuentwickeln.

Wir sind gespannt auf Ihre Antworten und bedanken uns im Voraus für Ihre Unterstützung!

Ihr FID Benelux-Team

 

Veröffentlicht in FID/SSG/ViFa Benelux. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Stellenangebot: Bibliothek des Goethe-Instituts Rotterdam


Das Goethe-Institut Rotterdam hat eine Stelle im Bereich der Leitung der Informations- und Bibliotheksarbeit ausgeschrieben. Es geht hierbei u.a. um die Neukonzeption der Bibliothek und überregionale Aufgaben unter besonderer Berücksichtigung der digitalen Entwicklungen.

Bewerbungsschluss ist der 27.01.2018. Der Antritt der Stelle sollte möglichst zum 01. März 2018 erfolgen.

Zur vollständigen Stellenausschreibung …

 

Rotterdam, Stadtbild mit Erasmusbrücke

Bildnachweis: Creative Commons CC0 via Pixabay

Veröffentlicht in Stellenmarkt. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Stellenangebote bei der Euregio Rhein-Waal in Kleve


Entlang der deutsch-niederländischen Grenze wird das INTERREG-Programm Deutschland-Nederland, ein europäisches Programm zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, durchgeführt. Im Rahmen dieses Programms sucht die Euregio Rhein-Waal für das Gemeinsame INTERREG-Sekretariat zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Verstärkung für das Team.

Gesucht werden ein(e) Junior Programmmitarbeiter(in) und ein(e) Senior Programmmitarbeiter(in). Sehr gute Kenntnisse der deutschen und der niederländischen Sprache werden vorausgesetzt.

Die Bewerbungsfrist für beide Stellen ist der 7. Februar 2018.

Mehr Informationen zu den Stellenausschreibungen erhalten Sie auf den Seiten von INTERREG Deutschland-Nederland.

 

Haus Schmithausen in Kleve, Sitz der Euregio Rhein-Waal

Bildnachweis: By Pieter Delicaat (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Lehrerausbildung und Sprachassistenz in den Niederlanden


Nuffic, das niederländische Expertisezentrum für Internationalisierung im Bildungswesen, führt im Auftrag des niederländischen Kultusministeriums zwei Assistenzlehrerprogramme durch, die deutschen Muttersprachlern den Einstieg in den Lehrerberuf in den Niederlanden ermöglichen. Darüber hinaus ist zurzeit eine Stelle im Projekt „Mach Mit Mobil“ verfügbar.

Zu den einzelnen Angeboten:

Vom Assistenten zum Deutschlehrer, VAD2: In dem zweijährigen Assistenzlehrerprogramm für die Sekundarstufe I wird zehn Muttersprachlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einem Bachelor im Fach Deutsch als Fremdsprache, Germanistik oder in einer anderen Sprache, vorzugsweise mit Erfahrung im DaF-Bereich, die Möglichkeit geboten, die niederländische Lehrbefähigung für die Sekundarstufe I für das Fach Deutsch zu erlangen. Programmbeginn ist der 1. August 2018. Die Schulen helfen dabei, vor Ort eine Unterkunft zu finden. Interessenten mailen bitte bis zum 15. Februar 2018 einen aussagekräftigen Bewerbungsbrief, Europass-Lebenslauf, Transcript of records/Seminarübersicht ihrer Heimatuniversität/-fachhochschule und Lichtbild an sluhrs@nuffic.nl, z.Hd. Frau Stefanie Lührs. Bitte geben Sie eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse für eventuelle Rückfragen an.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Vom Assistenten zum Deutschlehrer, VAD1: In dem zweijährigen Assistenzlehrerprogramm für die Sekundarstufe II wird zehn Muttersprachlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einem abgeschlossenen universitären Studium der Germanistik oder Deutsch als Fremdsprache (Diplom, Magister, 1. Staatsexamen) die Möglichkeit geboten, die niederländische Lehrbefähigung für die Sekundarstufe II für das Fach Deutsch zu erlangen. Programmbeginn ist der 1. August 2018. Die Schulen helfen dabei, vor Ort eine Unterkunft zu finden. Interessenten mailen bitte bis zum 15. Februar 2018 einen aussagekräftigen Bewerbungsbrief, Europass-Lebenslauf, Transcript of records/Seminarübersicht ihrer Heimatuniversität und Lichtbild an inentjes@nuffic.nl, z.Hd. Frau Irma Nentjes. Sollten Sie besondere Wünsche bezüglich des Einsatzortes, der Schulstufe o.ä. haben, vermelden Sie dies bitte in Ihrem Bewerbungsbrief. Bitte geben Sie eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse für eventuelle Rückfragen an.

Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Mach Mit Mobil: Im Rahmen der Kampagne „Mach mit!“ der deutsch-niederländischen Aktionsgruppe zur Förderung der deutschen Sprache in den Niederlanden wird ein/e Muttersprachler/in gesucht, der/die gemeinsam mit einer/m weiteren Sprachassistent/in mit dem „Mach-mit-Mobil“ landesweit niederländische Schulen besucht. An den Schulen werden lerneraktivierend, zielgruppengerecht und spielerisch Unterrichtsstunden mit deutschlernenden Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Weitere Informationen sind der dazugehörigen Internetseite zu entnehmen.

 

Bildnachweis: Nuffic, CC BY-NC 3.0 

Rezension: Van Groesen – Amsterdam’s Atlantic


Isabel Casteels hat bei H-Soz-Kult folgenden Titel rezensiert:

Groesen, Michiel van: Amsterdam’s Atlantic. Print Culture and the Making of Dutch Brazil. Philadelphia: University of Pennsylvania Press, 2016.

Hier geht’s zur Rezension …

Ansicht der Stadt Olinda im heutigen brasilianischen Bundesstaat Pernambuco, zwischen 1630 bis 1654 Teil von Niederländisch-Brasilien (Neu-Holland)

Bildnachweis: „Frans Post e o Brasil Holandês na Coleção do Instituto Ricardo Brennand“, after Frans Post [Public domain], via Wikimedia Commons

Gouden Ganzenveer 2018 für Antjie Krog


Die südafrikanische Dichterin Antjie Krog erhält 2018 die Gouden Ganzenveer. Der Preis wird an Personen oder Institutionen verliehen, die sich im niederländischen Sprachgebiet um das geschriebene und gedruckte Wort verdient gemacht haben.

Die Preisübergabe findet am 19. April in Amsterdam statt.

Mehr Informationen: Pressebericht – Gouden Ganzenveerlaureaat 2018: Antjie Krog.

Antjie Krog

Bildnachweis: Karina Turok

Rezensionen mit Benelux-Bezug: sehepunkte Nr. 18 (2018), 1


Beate Kosmala rezensiert in den aktuellen sehepunkten Frank Bajohr / Sibylle Steinbacher (Hgg.): »… Zeugnis ablegen bis zum letzten«. Tagebücher und persönliche Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus und des Holocaust (= Dachauer Symposien zur Zeitgeschichte; Bd. 15), Göttingen: Wallstein 2015.

Hierin ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel Schwierige Zeugnisse. Tagebuchforschung und Holocaust-Geschichtsschreibung am Beispiel der Niederlande (Christina Morina).

 

%d Bloggern gefällt das: