Vorträge [London]: Seminar on Low Countries History, 2018-19 session

Im Studienjahr 2018-19 finden am Institute of Historical Research in London (IHR) wieder zahlreiche Vorträge im Rahmen des „Seminar on Low Countries History“ statt:

  • Jonas Roelens (Universiteit Gent): Citizens & Sodomites. Perception and Persecution of Sodomy in the Southern Low Countries (1400-1700) (19.10.2018)
  • Esther van Raamsdonk (University of Exeter): Seventeenth-Century Anglo-Dutch Imagology (02.11.2018)
  • Janet Dickinson (University of Oxford): Drowned books and their histories: making sense of the remarkable cargo of a seventeenth-century shipwreck discovered off the Texel islands (30.11.2018)
  • David Trim (General Conference of Seventh-day Adventists, Silver Spring): The Sea Beggars and their Huguenot and English allies: Transnational Calvinist maritime cooperation, 1568-1577 (25.01.2019)
  • Matthew Champion (Birkbeck, University of London): Chronological Devotions in the Fifteenth-Century Low Countries (08.02.2019)
  • Suze Zijlstra (Universiteit Leiden): Anglo-Dutch Americas: migration and labor in New Netherland and Suriname (22.02.2019)
  • Marisa Bass (Yale University): Monuments and the Making of History in the Dutch Republic (08.03.2019)
  • Sietske Fransen (University of Cambridge): Antoni van Leeuwenhoek: microscopist and draughtsman (03.05.2019)
  • Matthew Laube (University of Cambridge): The Acoustics of Violence in the Dutch Revolt (17.05.2019)

Alle Vorträge finden freitags um 17:15 Uhr statt. Veranstaltungsort ist der Wolfson Room I (Erdgeschoss) im IHR, Senate House, Malet Street, London WC1E 7HU.

Hier finden Sie mehr Informationen zum „Seminar on Low Countries History

 

Bildnachweis: By Institute of Historical Research [Public domain], via Wikimedia Commons

Digitalisierungsprojekt “Historische kranten” ergänzt um niederländisch-amerikanische Zeitungen

Das großangelegte Zeitungsdigitalisierungsprojekt Historische Kranten der Königlichen Bibliothek in Den Haag wurde kürzlich um sechs Zeitungen niederländischsprächiger Immigranten in den USA aus den Jahren 1849 bis 1952 erweitert. Dabei handelt es sich um De Sheboygan Nieuwsbode, De Grondwet, De Volksvriend, De Volksstem, Het Oosten und Onze Toekomst. Die Zeitungen sind zurzeit noch nicht alle vollständig digitalisiert; es wird jedoch sukzessive an der Lückenergänzung gearbeitet.

Einzelne Zeitungen lassen sich im Webangebot Historische Kranten am besten durchsuchen, indem man die Option Geavanceerd zoeken wählt und dann auf „Selecteer titels“ klickt.

Mehr Informationen zum neuen Angebot finden Sie auf den Seiten der KB Den Haag.

Weitere Hintergründe zu den historischen Zeitungen der niederländischen Immigranten in den USA bietet darüber hinaus der Beitrag Dutch-American immigrant newspapers auf der Website des Roosevelt Study Centers in Middelburg.