Tagungsbericht: GIS-based cartography – A change of media or a change of paradigms for Historic Towns Atlases? [Münster, 22.-25.03.2017]


Auf H-Soz-u-Kult ist ein Tagungsbericht von Philipp Schneider über den Workshop „GIS-based cartography – A change of media or a change of paradigms for Historic Towns Atlases?“ erschienen, der vom 22. bis 25. März 2017 am Institut für vergleichende Städtegeschichte in Münster stattgefunden hat. Hierin wird auch über folgende Präsentationen mit Benelux-Bezug berichtet:
  • Bram Vannieuwenhuyze / Jaap Evert Abrahamse / Menne Kosian / Reinout Rutte (Amsterdam) / Marcel Ijsselstijn (Leiden): Historic Towns atlases, urbanization and GIS in the Low Countries

Hier geht es zum Tagungsbericht auf H-Soz-u-Kult.

Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2017), 2


Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen aus den Bereichen Mittelalter und Frühe Neuzeit beschäftigen:

  • Nicolas Lemas: Les Mérovingiens. Société, pouvoir, politique 451–751, Paris: Armand Colin, 2016, rezensiert von Yaniv Fox.
  • Annemarieke Willemsen, Hanneke Kik (Hrsg.): Golden Middle Ages in Europe. New Research into Early-Medieval Communities and Identities. Proceedings of the Second »Dorestad Congress« held at the National Museum of Antiquities, Leiden, The Netherlands, 2–5 July, 2014, Turnhout: Brepols, 2016, rezensiert von Susanne Brather-Walter. In diesem Tagungsband sind zahlreiche Beiträge zu den frühmittelalterlichen Niederlanden enthalten.
  • Neil Christie, Hajnalka Herold (Hrsg.): Fortified Settlements in Early Medieval Europe. Defended Communities of the 8th–10th Centuries, Oxford, Philadelphia: Oxbow Books, 2016, rezensiert von G. Ulrich Großmann. In diesem Sammelband ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Circular, D-Shaped and Other Fortifications in 9th- and 10th-Century Flanders and Zeeland as Markers of the Territorialisation of Power(s)“ (Dries Tys, Pieterjan Deckers und Barbora Wouters).
  • Éric Bousmar, Alain Marchandisse, Bertrand Schnerb (Hrsg.): La bâtardise et l’exercice du pouvoir en Europe du XIIIe au début du XVIe siècle (Revue du Nord, Hors série, Histoire, 31), Villeneuve d’Asqu, 2015, rezensiert von Jacques Paviot. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Jean de Bourgogne, bâtard de Jean sans Peur, évêque de Cambrai de 1439 à 1480“ (Monique Maillard-Luypaert), „Corneille, bâtard de Bourgogne (ca 1426-1452)“ (Alain Marchandisse), „Des bâtards nobles au service du prince. L’exemple de la cour de Bourgogne (fin XIVe-début XVe siècle)“ (Bertrand Schnerb), „Les bâtards à la Chambre des comptes de Lille. Autour du cas de Denis de Pacy“ (Jean-Baptiste Santamaria), „Les lettres de légitimation des ducs de Bourgogne (1384-1477)“ (Alice Duda), „La bâtardise au sein du lignage de Luxembourg“ (Céline Berry), „Bâtards et pouvoir dans le duché de Brabant XIIe-XIVe siècles“ (Godfried Croenen) und „L’art d’être bâtard. La bâtardise et la légitimation artistique à la Renaissance (Maisons de Bourgogne et d’Este, vers 1450)“ (Simona Slanicka).
  • Jan Klápště (Hrsg.): Agrarian Technology in the Medieval Landscape/Agrartechnik in mittelalterlichen Landschaften/Technologie agraire dans le paysage médiéval. 9th–15th September 2013, Smolenice Castle, Slovakia, Turnhout: Brepols, 2015, rezensiert von Matthias Hardt. In diesem Sammelband ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Agrarian practices and landscape in the estate of Wellin (Belgium) from the Early Middle Ages to the Modern Period. Archaeology and History“ (Philippe Mignot und Nicolas Schroeder).
  • Stéphane Péquignot, Pierre Savy (Hrsg.): Annexer? Les déplacements de frontières à la fin du Moyen Âge, Rennes: Presses universitaires de Rennes, 2016, rezensiert von Gisela Naegle. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Annexions, conquêtes, héritages. Réflexions sur la perception du complexe territorial bourguignon (XIVe-XVe siècle)“ (Élodie Lecruppe-Desjardin) und „Des sociétés de marche face à la politique royale des Quatre Rivières. L’exemple de la haute Saône et de la haute Meuse au XVe siècle“ (Léonard Dauphant).
  • Alexis Wilkin, John Naylor, Derek Keene, Arnoud-Jan Bijsterveld (Hrsg.): Town and Country in Medieval North Western Europe. Dynamic Interactions, Turnhout: Brepols, 2015, rezensiert von Gisela Naegle. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Early Town Formation in the Northern Low Countries. Roman Heritage, Carolingian Impulses, and a New Take-Off in the Twelfth Century“ (Frans Theuws und Arnoud-Jan Bijsterveld), „Noble Representation in an Urban Society. The Case of Holland in the Fifteenth Century“ (Antheun Janse) und „Urban Elites and Traditional Lords in Brussels (Twelfth- Fourteenth Centuries). Opposition or Convergence?“ (Paulo Charruadas).
  • Gerhard Wolf, Norbert H. Ott (Hrsg.): Handbuch Chroniken des Mittelalters, Berlin, Boston, MA: De Gruyter, 2016, rezensiert von Hans-Werner Goetz. In diesem Handbuch ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Niederländische Chronistik im Mittelalter“ (Geert H. M. Claassens).
  • Silvana Seidel Menchi (Hrsg.) with the collaboration of Emlyn Eisenach: Marriage in Europe. 1400–1800, Toronto: University of Toronto Press, 2016, rezensiert von Inken Schmidt-Voges. In diesem Sammelband ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Marriage Formation. Law and Custom in the Low Countries 1500-1700“ (Manon van der Heijden).
  • David L. Weaver-Zercher: Martyrs Mirror. A Social History, Baltimore: The Johns Hopkins University Press, 2016, rezensiert von Urs B. Leu.

Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2016), 4


Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen aus den Bereichen Mittelalter und Frühe Neuzeit, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen beschäftigen:

  • Nicolas Schroeder: Les hommes et la terre de saint Remacle. Histoire sociale et économique de l’abbaye de Stavelot-Malmedy, VIIe–XIVe siècle, Bruxelles: Les éditions de l’université de Bruxelles, 2015, rezensiert von Arnoud-Jan Bijsterveld.
  • Jean-Paul Straus (Hrsg.): Sigebert de Gembloux. Actes des Journées »Sigebert de Gembloux« Bruxelles-Gembloux – 5 et 6 octobre 2012 (Textes et études du Moyen Âge, Band 79), Turnhout: Brepols, 2015, rezensiert von Klaus Krönert.
  • Karel Davids, Bert De Munck (Hrsg.): Innovation and Creativity in Late Medieval and Early Modern European Cities, Farnham, Surrey und Burlington: Ashgate Publishing, 2014, rezensiert von Gisela Naegle. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „To Kill Two Birds with One Stone. Keeping Immigrants in by Granting Free Burghership in Early Modern Antwerp“ (Jan De Meester), „The Spatial Side of Innovation. The Local Organization of Cultural Production in the Dutch Republic, 1580-1800“ (Claartje Rasterhoff), „Beyond Exclusivism. Entrance Fees for Guilds in the Early Modern Low Countries, c. 1450-1800“ (Bert De Munck and Karel Davids with the collaboration of Ellen Burm), „The Coopers‘ Guilds in Holland, c. 1650-1720. A Market Logic?“ (Janneke Tump), „The Early Modern Antwerp Coopers‘ Guild. From a Contract-enforcing Organization to an Empty Box?“ (Raoul De Kerf), „The Paradox of the Antwerp Rose. Symbol of Decline or Token of Craftsmanship?“ (Annelies De Bie) und „Harbouring Urban Creativity. The Antwerp Art Academy in the Tension between Artistic and Artisanal Training in the Late Seventeenth and Eighteenth Centuries“ (Dries Lyna).
  • Mary Lindemann: The Merchant Republics. Amsterdam, Antwerp, and Hamburg, 1648–1790, Cambridge: Cambridge University Press, 2015, rezensiert von Michael North.
  • Lotte Jensen (Hrsg.): The Roots of Nationalism. National Identity Formation in Early Modern Europe, 1600–1815, Amsterdam: Amsterdam University Press, 2016, rezensiert von Friedemann Pestel. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „The Low Countries. Constitution, Nationhood and Character according to Hugo Grotius“ (Jan Waszink), „Negative Mirror Images in Anglo-Dutch Relations, 1650-1674“ (Gijs Rommelse), „Comparing Ruins. National Trauma in Dutch Travel Accounts of the Seventeenth Century“ (Alan Moss), „‘Qu’allons-nous devenir?‘ Belgian National Identity in the Age of Revolution“ (Jane Judge) und „Singing the Nation. Protest Songs and National Thought in the Netherlands during the Napoleonic Annexation (1810-1813)“ (Bart Verheijen).

Stellenangebote [Antwerpen, Deadline 25.08.2016]: Promotionsstellen Städtegeschichte


Am Centrum voor Stadsgeschiedenis der Universiteit Antwerpen sind zwei Doktorandenstellen zu besetzen:

Bewerbungen können noch bis zum 25.08.2016 eingereicht werden.

Zu den einzelnen Stellenausschreibungen folgen Sie bitte dem jeweiligen Link.

Universiteit Antwerpen, Stadscampus

Universiteit Antwerpen, Stadscampus

Bildnachweis: von Remi Mathis (Eigenes Werk) [ CC BY-SA 3.0 ], via Wikimedia Commons

Stellenangebot [Antwerpen, Deadline 11.08.2016]: Doctoraatsbursaal geschiedenis


Am Department Geschiedenis der Universiteit Antwerpen ist im Rahmen des NWO/ FWO-Projekts Managing the Crisis? The Resilience of Local Networks and Institutions within the Low Countries during the Napoleonic Period: the case of the Southern Netherlands eine Promovendenstelle (100%) zu vergeben.

Bewerbungen sind noch bis zum 11.08.2016 möglich.

Zur Stellenausschreibung im Stellenanzeiger der Universiteit Antwerpen.

Neu im Web: Website Utrechtse Kronieken


Allen Historiker/innen mit einem besonderen Interesse an der mittelalterlichen Geschichte der Stadt Utrecht sei die neue Website utrechtsekronieken.nl empfohlen, die als Gemeinschaftsprojekt der Universiteitsbibliotheek Utrecht und Het Utrechts Archief zustande gekommen ist.

Die Website beinhaltet acht handschriftlich verfasste Utrechter Chroniken aus dem 14. bis 16. Jahrhundert sowie jeweils eine Transkription der Texte. Alle Chroniken sind vollständig durchsuchbar.

 

Veröffentlicht in Geschichte, Onlinequellen. Schlagwörter: , . Leave a Comment »

Tagung [Luxemburg, 21.02.-22.02.2013]: Extra muros – Vorstädtische Räume in Spätmittelalter und früher Neuzeit


Im Rahmen des Forschungsprojektes Histoire des villes luxembourgeoises, Forschungseinheit IPSE (Identités. Politiques, Sociétés, Espaces) findet an der Universität Luxemburg (Campus Walferdange) vom 21.02.-22.02.2013 eine Konferenz zum Thema Vorstädtische Räume in Spätmittelalter und früher Neuzeit / Espaces suburbains au bas Moyen Âge et à l’époque moderne statt. Die Teilnahme ist kostenfrei; es wird jedoch um eine Anmeldung bis zum 07.02.2013 gebeten.

Mehr Informationen …

%d Bloggern gefällt das: