Buchpräsentation [Münster: 17.01.2018]: Deutschland und die Niederlande über die europäische Integration seit 1990


Am 17. Januar 2018 findet um 19 Uhr in der Bibliothek im Haus der Niederlande (Alter Steinweg 6/7, 48143 Münster) die Vorstellung des Buches Europa zur Diskussion. Deutschland und die Niederlande über die europäische Integration seit 1990 statt.

Aus dem Ankündigungstext:

„Im Mittelpunkt dieser Abendveranstaltung steht der von Mitarbeitern des Zentrums für Niederlande-Studien sowie der Rijksuniversiteit Groningen und der Universiteit Leiden herausgegebene und unter dem Dach der Landeszentrale für politische Bildung NRW publizierte Sammelband „Europa zur Diskussion: Deutschland und die Niederlande über die europäische Integration seit 1990“. Renommierte Forscherinnen und Forscher aus den Niederlanden und Deutschland befassen sich darin mit EU-Diskursen in den Regierungen und parteipolitischen Standpunkten bezüglich der EU in beiden Ländern. Zudem liegt der Fokus der Autoren auf der öffentlichen Meinung hinsichtlich der EU und der Haltung der Sozialpartner über die EU in den Niederlanden und Deutschland. Im Anschluss an die Präsentation des Bandes besteht die Möglichkeit, mit den Herausgebern über die genannten Themen zu diskutieren.“

Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen finden Sie hier.

Europäisches Parlament in Straßburg

Bildnachweis: © European Union 2016 – European Parliament (CC BY-NC-ND 2.0, via flickr

Parlamentswahl in den Niederlanden: Parteien, Kandidaten, Wahlprogramme, Umfragen


Am 15. März 2017 schauen wir gespannt in die Niederlande, denn dann findet dort die nächste Parlamentswahl statt. Gewählt werden die 150 Mitglieder der Zweiten Kammer (Tweede Kamer der Staten-Generaal). Es treten 28 Parteien an.

Das Infoportal Parlement & Politiek des Parlementair Documentatie Centrums (PDC) der Universität Leiden hat auf der Webseite Tweede Kamerverkiezingen 2017 die wichtigsten Informationen zu Parteien, Kandidaten und Wahlprogrammen zusammengestellt.

Das Documentatiecentrum Nederlandse Politieke Partijen (DNPP) an der Rijksuniversiteit Groningen hält eine Fülle an Onlinequellen zu den politischen Parteien in den Niederlanden aus Geschichte und Gegenwart bereit, so u.a.

 

Regelmäßig aktualisierte Umfrageergebnisse zur politischen Stimmung finden Sie im Peilingwijzer.

Parlement & Politiek bietet auf der Seite Kieshulp zudem eine Übersicht verschiedenener Anwendungen, die der Entscheidungshilfe bei Wahlen dienen. Hier befindet sich u.a. auch der Stemwijzer, auf dem der seit 2002 von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) betriebenene Wahl-O-Mat basiert.

 

wahl-niederlande-2017

Plenarsaal der Zweiten Kammer

Bildnachweis: FID Benelux auf Basis von CC0 Public Domain  

Tagungsbericht: ADNG-Workshop – Bilateral, regional oder europäisch? [Nimwegen, 15.-16.10.2015]


Bei H-Soz-u-Kult ist ein ausführlicher Bericht von Esther Helena Arens über den 7. Workshop des Arbeitskreises Deutsch-Niederländische Geschichte (ADNG/WDNG) erschienen, der vom 15. bis 16.10.2015 in Nimwegen stattfand:

Der Titel des Workshops lautete: Bilateral, regional oder europäisch? Deutschland und die Niederlande im 20. Jahrhundert.

Hier geht es zum Bericht der Tagung.

Vortrag [Münster, 05.11.2015]: Niederländische Parteien im Portrait: die Socialistische Partij (SP) und die Partij voor de Vrijheid (PVV)


Prof. Dr. Gerrit Voerman, Politikwissenschaftler und Direktor des Dokumentationszentrums Niederländische Politische Parteien (DNPP) in Groningen, stellt in einem Vortrag am 5. November 2015 in der Bibliothek im Haus der Niederlande zwei niederländische politische Parteien vor: die Socialistische Partij (SP) sowie die Partij voor de Vrijheid (PVV) des Rechtspopulisten Geert Wilders.

Der auf Englisch stattfindende Vortrag bildet die Abschlussveranstaltung des Vortragszyklus über niederländische politische Parteien, den das Zentrum für Niederlande-Studien organisiert hat.

Vortragsbeginn ist um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Mehr Informationen …

Plakat der Veranstaltung (als PDF)

Vorträge [Münster, 12.05. und 20.05.2015]: Niederländische Parteien stellen sich vor – D66 und ChristenUnie


In der Bibliothek im Haus der Niederlande finden demnächst zwei Gastvorträge im Rahmen der Reihe ‚Politische Parteien stellen sich vor‘ statt:

Am 12. Mai 2015 um 19:00 Uhr hält Frank van Mil einen Vortrag über die sozialliberale Democraten 66 (D66). Van Mil selbst ist Direktor des wissenschaftlichen Büros der genannten Partei.

Am 20. Mai 2015 um 19:00 Uhr referiert Dr. Rob Nijhoff zur Entstehung, Charakteristik und Bedeutung der ChristenUnie (CU).

Weitere Informationen unter folgenden Links:

Niederländische Parteien stellen sich vor: Frank van Mil – D66
Niederländische Parteien stellen sich vor: Dr. Rob Nijhoff – ChristenUnie

Veröffentlicht in Politik, Veranstaltungstipps. Schlagwörter: , , . Leave a Comment »

Vortrag [Münster, 28.05.2013]: Niederländische Parteien stellen sich vor – VVD


Am Dienstag, dem 28.05.2013, um 19:00 Uhr findet in der Bibliothek im Haus der Niederlande in Münster ein Gastvortrag über die rechtsliberale niederländische Partei Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD) statt.

Mehr Informationen …

Veröffentlicht in Politik, Veranstaltungstipps. Schlagwörter: , . Leave a Comment »

Parlamentswahlen in den Niederlanden – Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) archiviert Wahlprogramme der Parteien im Volltext


Folgende Nachricht von Herrn Hubert Woltering (Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn) leiten wir gerne an alle Interessierten weiter:

Parlamentswahlen in den Niederlanden – Wahlprogramme der Parteien

Zu den Parlamentswahlen am 12. September 2012 in den Niederlanden gaben die Parteien in den letzten Wochen und Monaten ihre Wahlprogramme an die Öffentlichkeit. Die Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn hat auch die elektronischen Versionen dieser Publikationen in ihren Bestand genommen.

In folgendem PDF-Dokument sind die Links zu diesen Volltexten zusammengestellt:

http://library.fes.de/temp/wahl2012nl.pdf

Auch wenn diese Links ihre Funktionalität nach recht kurzer Zeit verlieren: nicht nur die Ursprungs-Links werden in der Bibliothek der FES katalogisiert (und sind damit kurzzeitig nutzbar), sondern die PDFs dieser Publikationen werden heruntergeladen und sind noch in Jahren für die Forschung verwendbar. Nach elektronischen, wie auch papiernen Publikationen von Parteien und Gewerkschaften der Benelux-Staaten kann in unserem Online-Katalog recherchiert werden.

 

Ein kleines PS dazu von der Blogredaktion:

Der Katalog der Friedrich-Ebert-Stiftung wurde auch in die Metasuche der ViFa Benelux integriert. Hier kann er gemeinsam mit anderen Datenbanken durchsucht werden. In der Gesamtübersicht ist er unter „Fach- und Spezialkataloge“ zu finden.

%d Bloggern gefällt das: