Vorträge [London]: Seminar on Low Countries History, 2018-19 session

Im Studienjahr 2018-19 finden am Institute of Historical Research in London (IHR) wieder zahlreiche Vorträge im Rahmen des „Seminar on Low Countries History“ statt:

  • Jonas Roelens (Universiteit Gent): Citizens & Sodomites. Perception and Persecution of Sodomy in the Southern Low Countries (1400-1700) (19.10.2018)
  • Esther van Raamsdonk (University of Exeter): Seventeenth-Century Anglo-Dutch Imagology (02.11.2018)
  • Janet Dickinson (University of Oxford): Drowned books and their histories: making sense of the remarkable cargo of a seventeenth-century shipwreck discovered off the Texel islands (30.11.2018)
  • David Trim (General Conference of Seventh-day Adventists, Silver Spring): The Sea Beggars and their Huguenot and English allies: Transnational Calvinist maritime cooperation, 1568-1577 (25.01.2019)
  • Matthew Champion (Birkbeck, University of London): Chronological Devotions in the Fifteenth-Century Low Countries (08.02.2019)
  • Suze Zijlstra (Universiteit Leiden): Anglo-Dutch Americas: migration and labor in New Netherland and Suriname (22.02.2019)
  • Marisa Bass (Yale University): Monuments and the Making of History in the Dutch Republic (08.03.2019)
  • Sietske Fransen (University of Cambridge): Antoni van Leeuwenhoek: microscopist and draughtsman (03.05.2019)
  • Matthew Laube (University of Cambridge): The Acoustics of Violence in the Dutch Revolt (17.05.2019)

Alle Vorträge finden freitags um 17:15 Uhr statt. Veranstaltungsort ist der Wolfson Room I (Erdgeschoss) im IHR, Senate House, Malet Street, London WC1E 7HU.

Hier finden Sie mehr Informationen zum „Seminar on Low Countries History

 

Bildnachweis: By Institute of Historical Research [Public domain], via Wikimedia Commons

Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2017), 4

Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen aus den Bereichen Mittelalter, Frühe Neuzeit und Neueste Geschichte beschäftigen:

Mittelalter (500–1500)

Frühe Neuzeit – Revolution – Empire (1500–1815)

  • Peter Borsay, Jan Hein Furnée (Hrsg.): Leisure cultures in urban Europe, c. 1700–1870. A transnational perspective, Manchester (Manchester University Press) 2015, rezensiert von Bernard Bruno. In diesem Sammelband ist ein beneluxbezogener Beitrag enthalten mit dem Titel „Music and opera in Brussels, 1700-1850. A tale of two cities“ (Koen Buyens).
  • Ute Planert (Hrsg.): Napoleon’s Empire. European Politics in Global Perspective, Basingstoke, Hampshire (Palgrave Macmillan) 2016, rezensiert von Michel Kerautret. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Unity and Fragmentation. Recent Research Trends on the ’neuf départements réunis'“ (Brecht Deseure und Emmanuel Berger) und „The Napoleonic Period in Holland from a Dutch Historical Perspective“ (Johan Joor).

19.–21. Jahrhundert

  • Patrice Arnaud, Fabien Théofilakis (Hrsg.): Gestapo et polices allemandes. France, Europe de l’Ouest, 1939–1945, Paris (CNRS Éditions) 2017, rezensiert von Corinna von List. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „La Sipo-SD dans le Nord-Pas-de-Calais. Un outil au service de la politique de répression allemande (1940-1944)“ (Laurent Thiery) und „La «Gestapo» en Belgique occupée. Une comparaison entre les services de la Sipo-SD à Anvers et à Liège“ (Robby Van Eetvelde).
  • Frédéric Stroh, Peter M. Quadflieg (Hrsg.): L’incorporation de force dans les territoires annexés par le IIIe Reich 1939–1945. Die Zwangsrekrutierung in den vom Dritten Reich annektierten Gebieten, Strasbourg (Presses universitaires de Strasbourg) 2016, rezensiert von Lars Hellwinkel. In diesem Sammelband sind beneluxbezogene Beiträge enthalten mit den Titeln „Die „Zwangsrekrutierung“ im Westen. Eupen-Malmedy, Luxemburg, Elsass und Lothringen“ (Peter M. Quadflieg), „Refus et résistance face à l’«incorporation de force» à l’Ouest et leur répression. Eupen-Malmedy, Luxembourg, Alsace, Moselle“ (Frédéric Stroh), „Erinnerungen an die Zwangsrekrutierung im Großherzogtum Luxemburg“ (Eva Maria Klos) und „Les soldats de la Wehrmacht d’Eupen-Malmedy. Histoire, postérité et mémoire“ (Christoph Brüll).

Königliche Bibliothek Belgiens übernimmt das Archiv von Toots Thielemans

Wie die Königliche Bibliothek Belgiens (KBR) in Brüssel mitteilt, hat sie im Dezember das Privatarchiv des belgischen Jazzmusikers Toots Thielemans (1922-2016) erworben. In der Musikabteilung der KBR können Interessierte zukünftig nicht nur hunderte Einheiten audiovisuelles Archivgut nutzen, sondern auch tausende Fotos, Presseartikel, Partituren, Konzertprogramme und Briefe.

Mehr dazu lesen Sie z.B. hier:

Jean Baptiste „Toots“ Thielemans (1922-2016)

Jean Baptiste „Toots“ Thielemans (1922-2016)

Bildnachweis: by Ron van der Kolk (Own work) [CC BY 2.5 ], via Wikimedia Commons

Tagung [Breda, 7. November 2015]: Onze Taal Kongress 2015 ‚Klinkend Nederlands‘

Am 7. November 2015 findet der alle zwei Jahre ausgrichtete Kongress der Gesellschaft Onze Taal statt, dieses Jahr unter dem Titel ‚Klinkend Nederlands‘. Themen der Tagung sind Aussprache des Niederländischen, Stimmgebrauch und die Beziehung zwischen Sprache und Musik.

Tagungsort ist das Chassé Theater in Breda.

Das Tagungsprogramm und das Anmeldeformular sind hier zu finden.

Veranstaltungstipp: „Good Luck. Rainy Days Festival“ – Luxemburg 24.11.-2.12.

Bereits seit dem 24. November findet in Luxemburg das Festival „Good Luck. Rainy Days 2012 – Festival de musique nouvelle“ statt. Neben zahlreichen Musikaufführungen und Performances gibt es auch Workshops zum Mitmachen. Für die einzelnen Veranstaltungen können Tickets für 15€ erstanden werden (Kinder erhalten ermäßigten Eintritt). Das Festival endet am 2. Dezemaber mit einem Tag der offenen Tür der Philharmonie.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage des Festivals:
http://www.rainydays.lu/2012/

Veröffentlicht in Veranstaltungstipps, Vermischtes. Schlagwörter: . Leave a Comment »