Tagung [18.-19.09.2017, Kassel]: 11. Gartenhistorisches Forschungskolloquium


Am 18. und 19. September 2017 findet das 11. Gartenhistorische Forschungskolloquium in Kassel statt. Das Kolloquium wird in wissenschaftlicher Kooperation zwischen dem Fachgebiet Freiraumplanung am Fachbereich Architektur Stadtplanung Landschaftsplanung der Universität Kassel, dem Fachgebiet Denkmalpflege am Institut für Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin sowie dem Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur der Leibniz Universität Hannover durchgeführt.

Unter den zahlreichen Beiträgen finden sich drei mit dezidiertem Benelux-Bezug:

  • Patricia Debie (Universiteit Antwerpen): The influence of landscape garden education on Dutch urban planning
  • Imke van Hellemondt (Vrije Universiteit Amsterdam): Environmentalism in Dutch modern landscape architecture
  • Juliane Rückert (Rudolstadt): Buitenplaatsen zwischen Repräsentation und privatem Rückzug – die niederländische Landvillenkultur des Goldenen Zeitalters im Blickfeld eines wandelnden Landschaftsverständnisses

Veranstaltungsorte in Kassel sind das Bootshaus (Auedamm 27a) und das ASL Gebäude (Universitätsplatz 9).

Anmeldeschluss ist der 31. Juli 2017.

Dieser Link führt Sie zum vollständigen Programm

Call for Papers [Deadline 01.03.2015]: Geometrisierte Landschaften – Raumkonstruktion und Selbstentwurf der Niederlande im 17. Jahrhundert


Vom 20.- 21.11.2015 findet in Düsseldorf eine Konferenz zum Thema Geometrisierte Landschaften – Raumkonstruktion und Selbstentwurf der Niederlande im 17. Jahrhundert statt. Ausrichter der Tagung sind das Institut für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in Kooperation mit der Stiftung Schloss und Park Benrath.

Bis zum 01.03.2015 können Exposés für Vorträge eingereicht werden.

Mehr Informationen bei H-Soz-Kult …

%d Bloggern gefällt das: