Neue Website: Flanders Literature


Der Vlaams Fonds voor de Letteren (VFL) präsentiert eine neue Website, deren Augenmerk darauf gerichtet ist, die flämische Literatur im Ausland zu promoten: Flanders Literature.

Zitat aus der Eigenbeschreibung:

„Flanders Literature opens a window on the dynamic and diverse literary landscape in the northern part of Belgium. It puts translators from Dutch in the spotlight and highlights the works of Flemish authors and illustrators abroad. Flanders Literature supports the publication of translations and literary tours abroad by means of grants, that can be applied for by foreign publishers and festival organisers.“

Die englischsprachige Webpräsenz, deren primäres Zielpublikum Verlage und Organisatoren von Literaturveranstaltungen sind,  kann u.a. nach (Sub-)Genre, Autor, Titel, übersetzten Ausgaben und Übersetzer/innen durchsucht werden. Darüber hinaus gibt es aktuelle Nachrichten sowie Informationen zu Fördermitteln.

 

Bildnachweis: © Flanders Literature

Ehrengastauftritt „Flandern und die Niederlande“ auf der Frankfurter Buchmesse – Programm online


Nur noch 111 Tage bis zur Frankfurter Buchmesse!

Wir freuen uns auf den Ehrengastauftritt „Flandern und die Niederlande“ vom 19. bis 23. Oktober 2016 auf der bedeutendsten Buchmesse der Welt.  Unter dem Motto „Dit is wat we delen“ („Dies ist, was wir teilen“) werden nicht nur Romane, Sachbücher und Lyrik präsentiert, sondern auch neue Formen der Buchkunst, der Kreativindustrie und anderer Kunstrichtungen.

Bereits 1993 sind Flandern und die Niederlande Schwerpunkt der Frankfurter Buchmesse gewesen. Der damalige Auftritt hat nicht nur vielen Einzelautoren, sondern der niederländischsprachigen Literatur insgesamt zum internationalen Durchbruch verholfen.

Nach aktuellem Stand der Frankfurter Buchmesse darf der Leser in diesem Jahr eine Welle von nicht weniger als 376 Neuerscheinungen aus und über Flandern und die Niederlande erwarten, darunter 230 Werke in Übersetzung.  Zum Vergleich: Im deutschen Sprachraum sind in den letzten Jahren durchschnittlich 85 neue Übersetzungen erschienen. Bereits im Vorfeld so viele Übersetzungen auf den Weg zu bringen, ist nach Auskunft der Frankfurter Buchmesse noch keinem Gastland je zuvor gelungen.

In diesem Jahr haben bisher 132 deutsche Verlage niederländischsprachige Bücher gekauft. Das Netzwerk der deutschen Verlage, die sich für die niederländischsprachige Literatur stark machen, konnte dank des Ehrengastauftritts um 25% vergrößert werden.

Das Programm des Ehrengastauftrittes „Flandern und die Niederlande“ ist weder zeitlich noch räumlich auf die fünf Öffnungstage der Frankfurter Buchmesse an sich beschränkt. Im Gegenteil: Bereits jetzt finden in ganz Deutschland und darüber hinaus Veranstaltungen im Rahmen des Ehrengastaftritts „Flandern und die Niederlande“ statt.

Dieser Link führt Sie zum vollständigen Programm.

Flandern und die Niederlande. Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016

Flandern und die Niederlande. Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2016

Bildnachweis: Katarina Ivanisevic, ARTEFAKT Kulturkonzepte, Berlin

Literaturzeitschrift kalmenzone mit Schwerpunkt Flandern


Vor kurzem ist Heft 9 der Internet-Literaturzeitschrift kalmenzone mit dem Themenschwerpunkt Flandern erschienen.

Der Themenschwerpunkt enthält mehrere Essays, Lyrik und literarische Übersetzungen. Das Heft kann gratis als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Hier geht’s zum Download von Heft 9 .

 

kalmenzone

 

Neu im Web: 50 (+1) essentiële teksten uit de Nederlandstalige literatuur


Die Koninklijke Academie voor Nederlandse Taal- en Letterkunde (KANTL) und der Vlaams Fonds voor de Letteren (VFL) haben in dieser Woche gemeinsam mit weiteren Partnern einen Kanon niederländischer Literatur aus flämischer Perspektive online veröffentlicht:

50 (+1) essentiële teksten uit de Nederlandstalige literatuur

Der literarische Kanon soll im Herbst bei Uitgeverij Vrijdag in Buchform erscheinen unter dem Titel De canon. De 50 mooiste literaire teksten uit de Nederlanden.

Stellenangebot [Brüssel/Löwen, Deadline: 15.09.2014]: Promotionsstipendium im Projekt „En route. De internationale trajecten van de Vlaamse literatuur in de 20ste eeuw“


Die Onderzoeksgroep Vertaling en Interculturele Transfer (VICT) der KU Leuven, Campus Brüssel, hat ein Promotionsstipendium im Rahmen des Projektes En route. De internationale trajecten van de Vlaamse literatuur in de 20ste eeuwzu vergeben.

Zitat aus der Stellenausschreibung:

„De OG Vertaling en Interculturele Transfer van de KU Leuven verenigt onderzoekers uit Leuven, Brussel, Antwerpen en Kortrijk die zich bezighouden met de complexe en dynamische verhoudingen binnen en tussen culturen. De doctorandus zal deel uitmaken van deze OG, binnen het grotere geheel van de OE Vertaalwetenschap van de Faculteit Letteren.“

Mehr Informationen …

%d Bloggern gefällt das: