Rezensionen mit Benelux-Bezug: Francia-Recensio (2017), 1


Die aktuelle Ausgabe der vom Deutschen Historischen Institut Paris herausgegebenen Francia-Recensio bietet wieder eine Fülle interessanter Rezensionen, von denen sich die folgenden mit beneluxbezogenen Themen aus dem Bereich Mittelalter beschäftigen:

Vortrag [Berlin, 19.04.2017]: Ulrike Wuttke – Antichrist, Endkaiser und Jüngstes Gericht


Dr. Ulrike Wuttke (Union der deutschen Akademien der Wissenschaften, FH Potsdam) hält am 19.04.2017 um 18:15 Uhr eine Lesung und ein Werkstattgespräch mit dem Titel „Antichrist, Endkaiser und Jüngstes Gericht“.

Aus dem Veranstaltungstext:

Im Mittelpunkt des Werkstattgesprächs stehen die Hauptprotagonisten apokalyptischer Prophezeiungen, wie der Weltkaiser der Endzeit, der Antichrist und die eschatologischen Völker, sowie eschatologische Themen wie Himmel, Hölle, Fegefeuer und das Jüngste Gericht im Oeuvre der Autoren Jan van Boendale, Lodewijk van Velthem und Jan van Leeuwen und im anonymen Boek van Sidrac. Diese Texte entstanden in Brabant, einer der wichtigsten, stark urbanisierten Regionen der mittelalterlichen Niederen Lande. Der eschatologische Kanon weist große Übereinstimmungen mit der deutschen Literatur des Mittelalters auf.“

Diese Veranstaltung zur mittelniederländischen Eschatologie findet im Schulungsraum im Lesesaal der Staatsbibliothek zu Berlin (Haus Potsdamer Straße 33) statt. Treffpunkt ist i-Punkt in der Eingangshalle.

Der Eintritt ist frei, um eine Anmeldung wird gebeten.

Konferenz [15.-16.9.2016, Gent]: Inaugurations and Coronations in the Habsburg Monarchy, 1700-1848


An der Universität Gent findet am 15. und 16. September 2016 die internationale Konferenz „More than Mere Spectacle. Inaugurations and Coronations in the Habsburg Monarchy, 1700-1848“ statt.

Aus dem Veranstaltungstext:

„Inaugurations, coronations and the accompanying joyous entries, fireworks, theatrical or musical performances, and Te Deums constitute an important research field in medieval and early modern historiography. These ceremonies and all of their attendant rituals allow us a rare glimpse of the on-going constitutional debates, and the various participants’ political ambitions and self-representation strategies. However, the inaugurations and coronations of the 18th and early 19th centuries have thus far received remarkably little attention. Often, they have been considered mere spectacles put on before passive audiences, their sole purpose to glorify absolute monarchs. This conference is the first to tell another story and our intention is to seriously examine many participants’ ambitions, alliances, power dimensions and tactics. It questions the constitutional role of the inaugurations and coronations, traces the impact of the Enlightenment, revolutions, and burgeoning nationalism, and seeks to highlight and explain the truly remarkable way in which the ceremonies were able to adapt to contemporary developments.“

Mit Bezug auf die Habsburgischen Niederlande sprechen unter anderem:

* Thomas Cambrelin (Université libre de Bruxelles): A Fragile Power in Troubled Times: The Inauguration of Maria Theresa in Brabant as a Central Sovereignty Condition in the Netherlands

* Klaas Van Gelder (Universiteit Gent): Inaugurations in the Austrian Netherlands: Indicators for Power Relations and Developments in Political Thought and Practice

Mehr zum Programm und zur Anmeldung erfahren Sie hier.

Blijde Inkomste van Frans hertog van Anjou (1556-1584) in Antwerpen, met de erepoort op de St. Jansbrug, 19 februari 1582

Blijde Inkomste van Frans hertog van Anjou (1556-1584) in Antwerpen, met de erepoort op de St. Jansbrug, 19 februari 1582

Bildnachweis: Monogrammist MHVH (fl. 1582) [Public domain], via Wikimedia Commons

Stellenangebote [Amsterdam, Deadline 06.11.2015]: PhD candidate and Postdoc researcher in Medieval History: „Imagining a territory. Constructions and representations of late medieval Brabant“ (NWO-Projekt)


An der Amsterdam School for Culture and History (ASCH) der Universiteit van Amsterdam (UvA) sind im Rahmen des Projekts „Imagining a territory. Constructions and representations of late medieval Brabant“ (gefördert durch NWO = Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk Onderzoek) folgende zwei Stellen zu vergeben:

PhD candidate in Medieval History (38 hours per week) -> zur Stellenausschreibung im Stellenanzeiger der UvA

Postdoctoral researcher in Medieval History  (38 hours per week) -> zur Stellenausschreibung im Stellenanzeiger der UvA

Bewerbungsschluss für beide Stellen ist der 6. November 2015.

Historisches Kartenmaterial: neue Digitalisate der ULB Münster


Die ULB Münster hat eine größere Anzahl historischer Karten mit Benelux-Bezug aus dem 17. bis 19. Jahrhundert digitalisiert, die jetzt kostenfrei im Internet zur Verfügung stehen.

Zu den Digitalisaten zählen z.B. folgende Karten:

 

Ausschnitt aus der „General Charte vom Königreich der Niederlande“. Nürnberg : Schneider & Weigel, 1819

 

historische Karten Zeeland

 

historische Karten Leiden

 

Historische Karten Ostindien

Nachtrag 09.02.2015

Lesen Sie hierzu auch den Bericht „Alles andere als veraltet: Altkarten als historische Quelle ersten Ranges“ auf den Seiten der ULB Münster.

Bildnachweis: Digitale Sammlungen ULB Münster

 

 

%d Bloggern gefällt das: