Stellenangebot: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in Niederlandistik – Sprachwissenschaft – in Oldenburg


Im Institut für Niederlandistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist zum 01.09.2017 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeiters Sprachwissenschaft (Promotionsstelle) im Umfang der Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit (z. Z. 19,9 Std. wöchentlich) zu besetzen. Die Stelle ist befristet auf drei Jahre.

Bewerbungsschluss ist der 20.06.2017.

Hier die vollständige Stellenausschreibung.

 

Bildnachweis, Foto: by Hanse Law School (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Stellenangebot: Niederlandistik – Postdoc-Stelle in Stockholm


An der Universität Stockholm ist eine Postdoktorandenstelle im Bereich Niederländische Philologie zu vergeben. Bewerbungen können bis zum 01.08.2017 eingereicht werden.

Hier der Link zur Stellenausschreibung.

 

 

Bildnachweis: By Holger.Ellgaard (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Veröffentlicht in Niederlandistik, Stellenmarkt. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Vortrag [Oldenburg, 13.06.2017]: Ilja Leonard Pfeijffer


Der niederländischer Schriftsteller und Dichter Ilja Leonard Pfeijffer ist in diesem Jahr Gastautor am Institut für Niederlandistik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Am 13. Juni 2017 ist Pfeijffer zunächst zu Gast im Seminar Recente Nederlandstalige Literatuur, welches zwischen 14 und 16 Uhr im Raum A 04-414 (Campus Haarentor) stattfindet. Thema wird vor allem sein neuer Roman Peachez (De Arbeiderspers: 2017) sein.

Am Abend liest Pfeijffer ab 20 Uhr im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13 (Leo-Trepp-Str. 13, ehem. Wilhelmstraße 13) aus seinem Roman Das schönste Mädchen von Genua. Dabei handelt es sich um die deutsche Übersetzung von La Superba, wofür er 2014 den Librisprijs erhalten hat. Prof. Dr. Ralf Grüttemeier, Professor für Niederländische Literaturwissenschaft, wird den Schriftsteller vorstellen und mit ihm über sein Buch sprechen.

Zu beiden Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich willkommen. Für die Abendveranstaltung können Sie online oder telefonisch Ihre Karten reservieren.

Mehr Informationen …

Zeitungsartikel über deutsche Deserteure in den Niederlanden, 1914-1917


Die Königliche Bibliothek in Den Haag erzählt die Geschichte deutscher Deserteure, die während des Ersten Weltkriegs in die Niederlande flüchteten, auf der Grundlage historischer Zeitungsartikel. Diese liegen in Delpher in digitalisierter Form vor.

Hier geht es zum Artikel Duitse deserteurs in Nederland, 1914-1917.

 

Konferenz [22.-23.06.2017, Canterbury]: Occupations in the Age of Total War. Micro Perspectives and Transnational Research


Am 22. und 23. Juni 2017 findet in Canterbury die Konferenz Occupations in the Age of Total War. Micro Perspectives and Transnational Research statt. Veranstalter sind das Centre for the Study of War, Propaganda and Society (University of Kent) und die Vakgroep Geschiedenis (Universiteit Gent) in Kooperation mit dem CegeSoma (Brüssel) und dem NIOD (Amsterdam).

Folgende Beiträge haben einen Benelux-Bezug:

  • Sophie De Schaepdrijver (Penn State/Kent): Military Occupations, ‚Sacrifice‘, and the Social Contract in Two World Wars
  • Jan Naert (Universiteit Gent): Governing under Occupation. Belgian and French Mayors during and after World War One, 1914-1921?
  • Jan Julia Zurné (CegeSoma): Maintaining Order in Occupied Belgium? The Brussels Public Prosecutor’s Office and Wartime Political Violence, 1940-1950
  • Peter Romijn (NIOD, Universiteit van Amsterdam): Dutch Functional Elites in the ‚Long Second World War‘, 1940-1949
  • Book Launch and Panel Discussion, Nico Wouters will briefly present his new book Mayoral Collaboration under Nazi Occupation Belgium, the Netherlands and the North of France (1938-46), followed by a panel discussion between the author and Pieter Lagrou (Université Libre de Bruxelles), Martin Conway (Oxford University) and Sophie De Schaepdrijver (Penn State/Kent), moderated by Stefan Goebel (Kent).
  • Ismee Tames (NIOD): Moving through Liminal Spaces in Occupation
  • Gertjan Leenders (Universiteit Gent): Denunciation to the Enemy in Belgium during the First and Second World War
  • Helen Grevers (Universiteit Gent): The People and the Purge. Grassroots Dynamics of the Punishment of Collaborators in Leuven, 1944-1947
  • Barbara Deruytter (Universiteit Gent): Popular Sentiments, Ideas and Experiences Expressed in Songs during and shortly after the Occupation of Belgium 1914-1918

Kostenpflichtige Anmeldungen sind noch bis zum 8. Juni 2017 möglich. Nähere Informationen finden Sie hier.

FID Benelux on Tour


In der letzten Zeit war das Team des Fachinformationsdienstes Benelux / Low Countries Studies viel unterwegs auf Tagungen, Kongressen und Workshops, um das FID-Angebot vorzustellen und sich mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wie auch Kolleg(inn)en aus dem Bibliotheksbereich auszutauschen.

Hier die Termine der vergangen Wochen und Monate:

  • 16. bis 18.03.2017: Tagung Germanic Sandwich in Münster | hier Tagungsimpressionen | FID-Flyer zur Tagung
  • 24. und 25.03.2017:  Workshop Arbeitskreis Deutsch-Niederländische Geschichte / Werkgroep Duits-Nederlandse geschiedenis (ADNG-WDNG) in Hamburg | hier mehr zum Workshop | FID-Flyer zum Workshop
  • 28.03.2107:  Vortrag über den FID im Rahmen des Seminars Erfahrungsaustausch Fachreferate Philologien in Düsseldorf | FID-Flyer zum Seminar
  • 06.04.2017: Konferenz des Geschichtsnetzwerks für den Norden der Niederlande und Nordwest-Deutschland in Lingen | hier Informationen zum Tagungsband Migration in der Ems Dollart Region. Lernen und arbeiten jenseits der Grenze; es sind noch einige Exemplare über den FID erhältlich | FID-Flyer zur Konferenz
  • 09.05.2017: erster Belgientag im Belgienzentrum der Universität Paderborn | hier ein Tagungsbericht | FID-Flyer zur Tagung
  • 31.05. bis 01.06.2017: Bibliothekartag in Frankfurt

 

Für fast alle Veranstaltungen wurden spezifisch auf die Teilnehmergruppen zugeschnittene Flyer erstellt, die den Projektstand zum jeweiligen Zeitpunkt dokumentieren. Die Wickelfalz-Flyer für die einzelnen Termine stehen in der obigen Liste als A4-PDF-Download zur Verfügung. Auf Wunsch senden wir Ihnen auch gerne einige fertig gefalzte Exemplare zu.

Von den persönlichen Gesprächen, die wir vor Ort führen konnten, haben wir sehr profitiert. Es ist immer gut, aus erster Hand zu erfahren, welche Themen unsere Primärzielgruppe, die „Benelux“-Forscherinnen und -Forscher, gerade beschäftigen und in welcher Form wir sie oder unsere bibliothekarischen Kolleg(inn)en mit unseren Angeboten unterstützen können.

Für Präsentationen, Vorträge und Diskussionen über das FID Benelux-Portfolio steht das FID-Team der Fachgemeinschaft und interessierten Einrichtungen aus dem Bibliotheks- und Informationswesen auch weiterhin jederzeit gerne zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie einen Termin mit uns vereinbaren möchten oder wir in anderer Hinsicht etwas für Sie tun können!

 

Düsseldorf, 28.03.2017: Ilona Riek präsentiert den FID Benelux

Bildnachweis: Viola Voß / ULB Münster

Vicky Francken erhält C. Buddingh’-prijs 2017


Vicky Francken (1989) hat für ihren Gedichtband Röntgenfotomodel (de Bezige Bij) den diesjährigen C. Buddingh’-prijs für das beste niederländischsprachige Lyrikdebüt erhalten.

Die anderen Nominierten auf der Shortlist waren Joost Baars mit Binnenplaats (van Oorschot), Paul Meeuws mit de Geluiden (Wereldbibliotheek) und Tijl Nuyts mit Anagrammen van een blote keizer (Polis).

Mehr Informationen

%d Bloggern gefällt das: