Konferenz [11.-13.05.2017, Oldenburg]: Reformation, Migration und religiöse Pluralisierung. Politik und Praktiken religiöser Koexistenz


Unter dem Titel „Reformation, Migration und religiöse Pluralisierung. Politik und Praktiken religiöser Koexistenz“ findet die Jahrestagung der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen 2017 in Kooperation mit dem Projekt „Freiheitsraum Reformation“ und der Abteilung für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Oldenburg vom 11. bis 13. Mai im Kulturzentrum PFL Oldenburg statt.

Unter den Beiträgen befinden sich einige mit Benelux-Bezug:

  • Crossing borders: the migration of sacred music in northern Europe, 1580-1720 (Stephen Rose, London)
  • War, Migration and the Politics of Religious Pluralism (Wayne te Brake, New York)
  • (K)ein sicherer Hafen? – Migrantinnen in Emden (Raingard Esser, Universität Groningen)
  • Protestantische Begegnungen: Lutherische Pastoren und religiöser Pluralismus in der atlantischen Welt des 18. Jahrhunderts (Mark Häberlein, Universität Bamberg)
  • Surinam-Zeist-Herrnhut-Pennsylvania: Zum Wechselspiel lokaler Praktiken und globaler Missionspolitik am Beispiel der Herrnhuter Surinammission im 18. Jahrhundert (Jessica Cronshagen, Universität Oldenburg)

Hier finden Sie mehr Informationen zu Programm, Zahlung des Tagungsbeitrags und Anmeldung (bis 15. April 2017).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: