Erwin Mortier schreibt in der NZZ über Belgien und den islamistischen Terror

Der flämische Schriftsteller Erwin Mortier (Götterschlaf, 2010 bei Dumont) schreibt in der Neuen Zürcher Zeitung über den Terror aus Molenbeek:

„Belgien war lange Jahre nur mit sich selbst und seiner kulturellen Zweiteilung beschäftigt. Derweil hat das Land die Integration seiner Migranten vernachlässigt.“

Nackte Menschen statt Bürger (NZZ, 9.12.2015)

Veröffentlicht in Vermischtes. Leave a Comment »