DBNL: Audio- und Videosammlung an einer Stelle vereint


Die Digitale Bibliotheek voor de Nederlandse Letteren (DBNL) enthält momentan gut hundert audiovisuelle Dateien. Es handelt sich dabei um Videos des Amsterdamer Poesiefestivals De Langste Dag,  Interviews, Reportagen u.v.a.m.

Diese Audio- und Videoaufnahmen der DBNL wurden vor kurzem unter unter einem gemeinsamen Link zusammengefügt, sodass sie nun besser auffindbar sind.

Brill-Artikel kostenfrei: The States General and the Stadholder


Der niederländische Wissenschaftsverlag Brill stellt zum wiederholten Mal seine 15 am häufigsten heruntergeladenen Zeitschriftenartikel in Fach Geschichte für eine gewisse Zeit kostenfrei zur Verfügung. Die Deadline läuft diesmal bis zum 31.01.2015.

Unter den Artikeln befindet sich erneut folgender Beitrag zur niederländischen Geschichte des 17. Jahrhunderts:

The States General and the Stadholder: Dutch Diplomatic Practices in the Atlantic World before the West India Company
Autor: Mark Meuwese. In:  Journal of Early American History, (Volume 3, No. 1, pp. 43-58)

Logo Open Access

Beitrag auf cosmo tv zu Rassismus in den Niederlanden


Wie haben sich die Niederlande in den letzten zehn Jahren verändert? fragte gestern die WDR-Sendung cosmo tv anlässlich des Jahrestages der Ermordung Theo van Goghs.

In der Mediathek des WDR können Sie den Beitrag noch ansehen: Harmonie und Multikulti? – Wie sich das Bild der Niederlande verändert hat

Neues Online-Reimwörterbuch von Van Dale


Zum niederländischen Sinterklaas-Fest gehören bekanntlich nicht nur kleine Geschenke, sondern auch gereimte Gedichte für die Beschenkten. Pünktlich zum Fest hat der Wörterbuchverlag Van Dale ein frei im Netz verfügbares Reimwörterbuch herausgegeben, mit dem sich schnell die passenden Reime für diesen Anlass finden lassen.

Hier geht es zum Van Dale Rijmwoordenboek.

Interessante Alternativen hierzu sind auch:

 

Vertelcultuur – neue E-Zeitschrift des Meertens Instituut


Vor einigen Tagen ist Vertelcultuur, eine neue kostenfreie E-Zeitschrift des Meertens Instituut (Amsterdam), erschienen.

Der Fokus der Zeitschrift richtet sich auf mündliche Überlieferungen und (Volks-)Erzählungen in Vergangenheit und Gegenwart. Die Redaktion liegt bei Theo Meder und Marianne van Zuijlen.

Hier geht es zur ersten Doppelausgabe der Zeitschrift (PDF-Datei). Ab 2015 wird Vertelcultuur zweimal jährlich herausgegeben.

Mehr Informationen …

The Boyhood of Raleigh, Gemälde von John Everett Millais (1871)

John Everett Millais: The Boyhood of Raleigh (1871) –
Titelblatt der ersten Ausgabe der Zeitschrift Vertelcultuur

Bildnachweis: John Everett Millais [Public domain], via Wikimedia Commons

Neue Online-Enzyklopädie: “1914-1918 online”


Am 8. Oktober 2014 wurde die neue, frei zugängliche Online-Enzyklopädie zum Ersten Weltkrieg “1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War” veröffentlicht. Sie enthält u.a. auch Artikel, die sich mit der Benelux-Region beschäftigen, so z.B. der Beitrag von Jens Thiel und Christian Westerhoff vom Arbeitskreis Historische Belgienforschung über Zwangsarbeit: Forced Labour. Die Enzyklopädie bietet neben einer Suchfunktion sowohl einen Themen- wie auch einen Regionenindex.

Neu im Web: Briefwechsel von Stijn Streuvels mit Verlegern – Streuvels en zijn uitgevers – Brieven


Das zur Koninklijke Academie voor Nederlandse Taal- en Letterkunde (KANTL) in Gent gehörende Centrum voor Teksteditie en Bronnenstudie (CTB) hat vor Kurzem mit Stijn Streuvels en zijn uitgevers – Brieven eine neue Online-Edition herausgegeben.

Die elektronische Edition bietet in Form von 1935 kommentierten Briefen Zugang zur Korrespondenz des flämischen Schriftstellers Stijn Streuvels mit seinen niederländischsprachigen Verlegern. Zitat von der Startseite:

“In deze editie zijn 1935 geannoteerde brieven van en aan Stijn Streuvels opgenomen. Ze bevatten in de eerste plaats een enorme schat aan informatie over de zakelijke aspecten van Streuvels’ schrijverschap. Hoe kwamen werken als De vlaschaard of De teleurgang van den waterhoek tot stand? Hoe werd de vormgeving van die boeken bepaald? En was Streuvels een sterke onderhandelaar als het over zijn royalty’s ging of trok hij zich van dat soort zaken weinig aan?

Daarnaast leren de brieven ons ook iets over Frank Lateur, de mens achter Stijn Streuvels. Ook de uitgevers van Streuvels leren we in deze brieven beter kennen. Joris Lannoo —van wie meer dan 500 brieven zijn opgenomen— speelt wat dat betreft een hoofdrol. (…)”

Die Online-Edition steht in engem Zusammenhang mit den ebenfalls vom CTB in digitaler Form herausgegebenen Briefen von Personen im Umfeld der Zeitschrift Van Nu en Straks.

Stijn Streuvels, Gemälde von Modest Huys

Stijn Streuvels, Gemälde von Modest Huys

Bildnachweis: Modest Huys [Public domain], via Wikimedia Commons

%d Bloggern gefällt das: