Lesetipp: “Een klaprozenexplosie” – Masterarbeit über die Darstellung des Ersten Weltkrieges in Flandern


In der für den ScriptiePrijs Vlaanderen eingereichten Masterarbeit (Universiteit van Amsterdam) “Een klaprozenexplosie. Analyse van de kritieken op 100 jaar Groote Oorlog in Vlaanderen” untersucht die Historikerin Birgit Leenknegt, wieweit das Gedenken an den Ersten Weltkrieg in Flandern von ökonomischen und politischen Überlegungen beeinflusst wird.

Mehr zu der Arbeit können Sie in der ScriptieBank lesen; hier gibt es auch einen Link zum Download der gesamten Arbeit: www.scriptiebank.be

Neu im Web: Forschungsführer “Naoorlogs emigratiebeleid in Nederland 1945-1967″


In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg emigrierten viele Niederländer/innen nach Übersee. Zu diesem Thema hat das Huygens ING einen neuen Forschungsführer im Angebot:

Naoorlogs emigratiebeleid in Nederland 1945-1967

Der Forschungsführer widmet sich den Personen und Einrichtungen, die auf (inter)nationaler, regionaler und lokaler Ebene an der Auswanderungspolitik beteiligt waren.

Mehr Informationen …

Niederländische Auswanderer im Rotterdamer Hafen, 1951

Niederländische Auswanderer im Rotterdamer Hafen, 1951

Bildnachweis: Nationaal Archief (Vertrek van emigranten naar Canada) via Wikimedia Commons

DBNL mit neuer Rubrik “Zuid-Afrikaanse literatuur”


Die Digitale Bibliotheek voor de Nederlandse Letteren (DBNL) hat eine neue Rubrik Zuid-Afrikaanse literatuur eingerichtet. Momentan sind in dieser Sammlung gut 200 Volltexte und mehr als 500 Autoreneinträge zu finden.

Mehr Informationen und Hintergründe …

UB Leiden: KIT-Sammlung zur niederländischen Kolonialgeschichte


Wir berichteten kürzlich bereits über die Übergabe des Bibliotheksbestandes des Koninklijk Instituut voor Taal-, Land- en Volkenkunde (KITLV-KNAW) an die Universitätsbibliothek Leiden. In diesem Zusammenhang sollte auch die koloniale Sammlung des Koninklijk Instituut voor de Tropen (KIT) in Amsterdam Erwähnung finden:

Nachdem die KIT-Bibliothek zum 01.08.2013 geschlossen wurde, hat die UB Leiden den Teil der Sammlung übernommen, der sich mit den ehemaligen niederländischen Kolonien befasst. Insgesamt handelt es sich dabei um ca. 25.000 Bücher und Broschüren, 3.300 Zeitschriftentitel sowie 11.500 Karten und 150 Atlanten.

Mehr Informationen zur kolonialen Sammlung an der UB Leiden …

 

Das Koninklijk Instituut voor de Tropen in Amsterdam

Das Koninklijk Instituut voor de Tropen in Amsterdam,
Eingang Tropenmuseum

Bildnachweis: von Ingang_Tropenmuseum.jpg: GerardMderivative work: Durova (Diskussion) (Ingang_Tropenmuseum.jpg) [CC-BY-SA-3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons

Projekt- und Websitepräsentation [Geel, 06.11.2014]: Dutch++


Am 06.11.2014 findet am Thomas More Campus Geel in Belgien die Präsentation des internationalen Lifelong Learning-Projekts Dutch++  und der dazugehörigen Website statt.

Das von der Abteilung für Nederlandistik der Universität Wien koordinierte Projekt widmet sich der sprachlichen Variation des Niederländischen. Die derzeit noch im Aufbau befindliche Website richtet sich an Niederländischlernende, Dozenten des Niederländischen sowie allgemein an der niederländischen Sprache Interessierte. Niederländischlernende sollen mittels der Online-Plattform – insbesondere durch zahlreiche Übungen – mit der sprachlichen Vielfalt im niederländischen Sprachgebiet vertraut gemacht werden.

Die offizielle Einladung inklusive Programm und weiteren wichtigen Informationen finden Sie hier.

Eine kostenlose Anmeldung ist noch bis zum 30.09.2014 über das entsprechende Anmeldeformular möglich.

 

 

Änderungen bei den KITLV-Datenbanken


Im Zuge der Übergabe des Bibliotheksbestandes des Koninklijk Instituut voor Taal-, Land- en Volkenkunde (KITLV-KNAW) an die Universitätsbibliothek Leiden (siehe unser Bericht vom 01.08.2014) ergeben sich auch Änderungen bei den bisher vom KITLV angebotenen Datenbanken:

Der KITLV-Katalog wurde inzwischen aufgenommen in das Katalogsystem der UB Leiden: Wer dort auf Reiter “Leiden Collections” und anschließend auf den nach unten zeigenden Pfeil bei “All library locations” klickt, findet dort die Sammlungen des KITLV und der KITLV-Dependance in Jakarta.

Die Verfügbarkeit der ursprünglich ebenfalls vom KITLV angebotenen Bibliografie van de Nederlandse Caraïben ist zurzeit ungewiss. Momentan ist sie nicht im Netz erreichbar. Eine weitere Aktualisierung der Daten wird es voraussichtlich nicht geben. Die UB Leiden prüft jedoch, ob die Bibliographie ebenfalls in den Katalog der UB Leiden integriert werden kann.

Aufgrund der technischen Veränderungen kann die ViFa Benelux die beiden Datenbanken bis auf Weiteres leider nicht mehr in ihrer Metasuche anbieten. Das ViFa-Team untersucht momentan mögliche Lösungen zur Neuintegration der Datenbanken in die ViFa-Metasuche.

 

Niederländische Sprachvarietäten bei YouTube


Lucas Verweij hat auf YouTube ein Video eingestellt, in dem er fünfzehn verschiedene niederländische Sprachvarietäten, Akzente und Dialekte imitiert, so u.a. Amsterdams, Limburgisch, Friesisch, einen deutschen Akzent sowie die typische niederländische Managersprache.

Für Brabantisch gibt es ein separates Video.

 

%d Bloggern gefällt das: