Konferenz [Luxemburg, 30.-31.10.2914]: Der Wald im mittelalterlichen Lothringen


Am 30. und 31.Oktober finden an der Universität Luxemburg die 18. Journées lotharingiennes statt; laut Ankündigung “eine internationale Tagung zur mittelalterlichen Geschichte Lotharingiens, das sich als historischer Raum zwischen Maas und Rhein und von der Nordsee bis zu den Vogesen erstreckte.” In diesem Jahr wird das Thema Wald in breiter Perspektive beleuchtet – kultur- und religionsgeschichtlich, sozialgeschichtlich, archäologisch und sozio-ökonomisch.

Das Programm der Tagung finden Sie auf H-Soz-u-Kult [22.7.2014].

Veröffentlicht in Geschichte, Tagungen. Schlagwörter: , , , . Leave a Comment »

Tagung [Groningen, 30.08.2014]: Congres Werkgroep Zeventiende Eeuw: Een Gouden Leertijd


Am 30.08.2014 findet der diesjährige Kongress der Werkgroep Zeventiende Eeuw an der Rijksuniversiteit Groningen statt. Das Kongressthema lautet dieses Jahr: “Een Gouden Leertijd. Opleiding en vorming van jongeren binnen en buiten de universiteit in de zeventiende-eeuwse Nederlanden”.

Anmeldungen für die Teilnahme sind noch möglich. Das Programm und Informationen zu den Anmeldemodalitäten finden Sie hier.

Digital Humanities: CLARIAH erhält 12 Millionen Euro NWO-Förderung


CLARIAH: Common Lab Research Infrastructure for the Arts and Humanities wird von der Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk Onderzoek (NWO) mit 12 Millionen Euro unterstützt. An CLARIAH sind das Huygens ING, das Internationaal Instituut voor Sociale Geschiedenis, das Meertens Instituut, Beeld en Geluid, DANS, die Universiteit van Nijmegen, die Universiteit Utrecht, die Vrije Universiteit und die Universiteit van Amsterdam beteiligt.

Aus der CLARIAH-Projektbeschreibung:

“Het primaire doel van CLARIAH is het ontwikkelen van een infrastructuur waarmee onderzoekers uit de geesteswetenschappen onderzoek kunnen doen. Geesteswetenschappelijke onderzoekers vindt men in de eerste plaats op universiteiten en (KNAW-)onderzoeksinstituten. Vandaar dat deze instellingen de ‘natuurlijke’ partners zijn in het CLARIAH-voorstel. Maar behalve voor deze tradionele instellingen voor geesteswetenschappelijk onderzoek, is het CLARIAH-project ook van essentieel belang voor de ‘gebruikers’ van het geesteswetenschappelijk onderzoek: erfgoedinstellingen en openbare instellingen zoals het parlement of universiteitsbibliotheken.

Tenslotte is ook het bedrijfsleven actief betrokken bij de CLARIAH-aanvraag vanwege de mogelijkheden tot het creëren van nieuwe producten en/of diensten die de innovatie van een nieuwe infrastructuur met zich meebrengt. Door vanaf het begin betrokken te zijn, zijn zij eerder op de hoogte van de nieuwste ontwikkelingen, standaarden, resources en tools.” (Quelle: www.clariah.nl)

Zur Presseerklärung der NWO und des niederländischen Bildungsministeriums (OCW) …

Website EYE Film Instituut Nederland überarbeitet


Die Internetpräsenz des EYE Film Instituut Nederland wurde vollständig überarbeitet, um den Webautritt aktueller und nutzerfreundlicher zu gestalten.

Auf der Seite Collectie: Bekijk onze films sind zurzeit 292 Filme aus der Zeit von 1896 bis 1940 verzeichnet, die kostenlos online angesehen werden können, darunter auch frühe niederländische Spielfilme wie Bleeke Bet, Boefje, Vadertje Langbeen und Pygmalion. Hier eine Übersicht der Filme.

Mehr Informationen …

EYE_Amsterdam

Das EYE-Gebäude an der IJpromenade in Amsterdam

Bildnachweis: von Gouwenaar (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons

Fotosammlung des Gelders Archief zum Zweiten Weltkrieg online


Knapp 5.400 Fotos aus den Beständen des Archivs der Gemeinde Arnheim sind seit kurzem über die Bilddatenbank des Gelders Archief recherchierbar.

Es handelt sich dabei um Abbildungen aus dem Zeitraum 1940-45. Gut dokumentiert ist zum Beispiel die Schlacht um Arnheim, aber es sind auch viele andere Ereignisse in und um Arnheim aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs vertreten.

Mehr Informationen | zur Bilddatenbank

 

Neu im Web: Online-Ausstellung der KB Den Haag zum Ersten Weltkrieg in den Niederlanden


Auf der neu eingerichteten Webseite Nederland tijdens de Eerste Wereldoorlog präsentiert die Königliche Bibliothek Den Haag bis November 2018 Beiträge über die Folgen des Ersten Weltkriegs für die Niederlande.

Die Artikel stammen zu einem großen Teil aus digitalisierten Zeitungen und Zeitschriften, die über Delpher recherchierbar sind und werden durch andere Quellen aus dem Bestand der KB ergänzt.

Veröffentlicht in Geschichte, Onlinequellen. Schlagwörter: . Leave a Comment »

“Scriptieprijs 100 Jaar Groote Oorlog” ausgeschrieben


Das Departement internationaal Vlaanderen und der flämische Scriptieprijs haben einen mit jeweils 1.000 Euro dotierten Preis für die besten Bachelor- oder Masterarbeit zum Ersten Weltkrieg ausgeschrieben. Der Preis soll bis 2018 zweimal vergeben werden.

Mehr lesen …

Vortrag [Münster, 02.07.2014]: Marc Frey – Neutralität, Krisen, Wandel. Die Niederlande und der Erste Weltkrieg


Am morgigen Mittwoch, 02.07.2014, wird Marc Frey, Professor für Zeitgeschichte an der Universität der Bundeswehr München, um 19:00 Uhr in der Bibliothek im Haus der Niederlande in Münster einen Vortrag zum Thema Neutralität, Krisen, Wandel: Die Niederlande und der Erste Weltkrieg halten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Mehr Informationen …

Bildmaterial zur niederländischen Kolonial- und Handelsgeschichte frei verfügbar bei Wikipedia


Die Königliche Bibliothek in Den Haag und das niederländische Nationalarchiv haben mehr als 2.500 historische Abbildungen aus dem 17. und 18. Jahrhundert unter Creative Commons-Lizenzen eingestellt bei Wikimedia Commons, der frei im Internet zugänglichen Mediendatenbank, die für Wikipedia und andere Projekte genutzt wird.

Unter den Abbildungen, die ursprünglich aus der Datenbank Atlas of Mutual Heritage stammen. befinden sich Karten der Ostindischen und der Westindischen Kompanie sowie viele andere Drucke, Karten und Zeichnungen, die im Zusammenhang stehen mit der niederländischen Handels- und Kolonialgeschichte.

Mehr Informationen | Direkt zu Commons:Atlas of Mutual Heritage

Residenz des Generalgouverneurs in Batavia

Residenz des Generalgouverneurs in Batavia

 

Bildnachweis: By Creator:Weduwe van Jacob van MeursNederlands: Anoniem / Anonymous (graveur / etser), Weduwe van Jacob van Meurs (uitgever)English: Anoniem / Anonymous (engraver / etcher), Weduwe van Jacob van Meurs (publisher) [Public domain], via Wikimedia Commons

Frei im Web: “Neun plus eins – Literarische Beziehungen zwischen Deutschland und seinen Nachbarn”


Eine neue Veröffentlichung der “Saarbrücker Literaturwissenschaftlichen Ringvorlesungen“, erschienen im universaar – Universitätsverlag des Saarlandes, behandelt das Thema der literarischen Beziehungen zwischen Deutschland und den Nachbarländern. Drei der Beiträge untersuchen dies im Bezug auf den Benelux-Raum:

  • Jeff Schmitz: Das andere Deutschland und die Literatur im Nationalsozialismus: Die Rezeption deutscher Autoren im Luxemburg der 1930er Jahre
  • Hubert Roland: Kulturtransfers und Identitätsbildung(en): Sechs Thesen zur verflochtenen Geschichte der deutsch-belgischen Beziehungen
  • Nine Miedema: Siegfried – ein Held der Niederlande? Über deutsch-niederländische Literaturbeziehungen

Das Heft ist frei zugänglich im Internet zu lesen: Neun plus eins – Literarische Beziehungen zwischen Deutschland und seinen Nachbarn (Saarbrücker Literaturwissenschaftliche Ringvorlesungen 4).

%d Bloggern gefällt das: