Last Call: Umfrage Fachinformationsdienst Benelux / Low Countries Studies


An alle Forscher/innen der Disziplinen Niederländische, Friesische und Afrikaanse Philologie sowie Niederlande-, Belgien- und Luxemburgforschung in Deutschland:

Hatten Sie schon Gelegenheit, sich an unserer Online-Umfrage Fachinformationsdienst Benelux / Low Countries Studies zu beteiligen?

Falls nein: Die Umfrage zur überregionalen Literatur- und Informationsversorgung in den Disziplinen Niederländische, Friesische und Afrikaanse Philologie sowie Niederlande-, Belgien- und Luxemburgforschung läuft noch bis zum 30.11.2014.

Wir freuen uns über weitere Rückmeldungen, um ein möglichst repräsentatives Bild der aktuellen Interessen- und Bedarfslage zu erhalten. Die bisherigen Teilnehmer/innen haben übrigens im Schnitt nur acht Minuten zum Ausfüllen gebraucht.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Mithilfe!

Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserem Artikel vom 14.11.2014 und auf der Startseite der Online-Umfrage.

 

ssg_rgb

Call for Proposals [Deadline 15.04.2015]: International conference ‘Art and Science in the Early Modern Low Countries’ [Amsterdam, 17.-18.09.2015]


Das Rijksmuseum und die Koninklijke Nederlandse Academie van Wetenschappen (KNAW) organisieren am 17. und 18. September 2015 eine internationale Konferenz mit dem Titel “Art and Science in the Early Modern Low Countries” in Amsterdam (1. Tag im Rijksmuseum/ 2. Tag im Trippenhuis). Die Organisatoren bitten hierfür um Beitragsvorschläge. Zitat aus dem Call for Proposals:

“(…) The aim of the conference is to explore the possibilities, prospects and also the pitfalls of the conjunction of ‘art and science’, and to contribute to the developing conversation between historians of art, historians of science and everyone interested in the visual and material culture of the sixteenth- and seventeenth-century Low Countries. The organizers look forward to receiving original submissions that address the relationships between art and science on both a material and a conceptual level. (…)”

Beitragsvorschläge können noch bis zum 15. April 2015 bei Jan de Hond (Rijksmuseum) und Eric Jorink (KNAW) eingereicht werden. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie im Call for Proposals auf Historici.nl.

 

Petition gegen die drohende Schließung des Cegesoma


Die Mitarbeiter des Cegesoma sehen den Fortbestand der Einrichtung durch die Sparmaßnahmen der Belgischen Regierung in akuter Gefahr (wir berichteten schon darüber) und bitten jetzt darum, sie durch die Unterzeichnung einer Petition auf change.org zu unterstützen.

Die von Bruno de Wever und Laurence van Ypersele initiierte Petition hat inzwischen schon über 1.500 Unterzeichner.
Einige geben ihre Gründe an wie:

    – “Le CEGES est une Institution indispensable pour la recherche”.
    – “Une société qui tue la recherche et la culture se suicide”.
    – “Omdat jullie de verdwenen mensen weer een gezicht geven”.
Veröffentlicht in Geschichte, Vermischtes. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Artikel und Filmdokumentation über “Elisabeth, la reine rouge”


Auf Eos wetenschap weist Anna Morelli, Historikerin an der Universität Brüssel, auf eine Dokumentation über Königin Elisabeth von Belgien (1876-1965) hin, die am 28.11.2014 auf La Une ausgestrahlt wird. Es geht darin u.a. um neuentdeckte Details von Elisabeths Verbindungen zum kommunistischen Ausland.

Hier der Link zum Artikel: De reizen van de rode koningin.

Veröffentlicht in Geschichte, Vermischtes. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Online-Umfrage Fachinformationsdienst Benelux / Low Countries Studies


Diese Nachricht richtet sich vor allem an diejenigen Forscherinnen und Forscher in Deutschland, die sich im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit mit den Niederlanden, Belgien oder Luxemburg beschäftigen und die bislang noch nicht durch ein persönliches Anschreiben auf unsere Umfrage aufmerksam gemacht wurden:

Das ViFa Benelux-Blog ist eines der zahlreichen Angebote aus dem Portfolio des Sondersammelgebietes Benelux. Wie Sie vielleicht bereits in einem anderen Zusammenhang erfahren haben, wird das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte System der Sondersammelgebiete (SSG) an deutschen Bibliotheken bis 2016 durch das neue Programm Fachinformationsdienste für die Wissenschaft (FID) abgelöst. Vor dem Hintergrund dieser Umstrukturierung beabsichtigt die Universitäts- und Landesbibliothek Münster, die bisher das SSG Benelux / Niederländischer Kulturkreis betreut hat, im kommenden Jahr einen Projektantrag für einen Fachinformationsdienst Benelux / Low Countries Studies (Arbeitstitel) einzureichen.

Im Zuge der Antragstellung geht es nun darum, das Dienstleistungsprofil des zukünftigen FID Benelux / Low Countries Studies festzulegen und hier sind wir dringend auf Ihre aktive Mitwirkung angewiesen: Grundvoraussetzung für einen Fachinformationsdienst ist die individuelle Ausrichtung am tatsächlichen Bedarf der Fachwissenschaft. Daher haben wir eine Online-Umfrage zur Ermittlung der aktuellen Interessen- und Bedarfslage entwickelt, die zu einem späteren Zeitpunkt durch Einzelinterviews flankiert werden soll.

Die Umfrage läuft bis zum 30.11.2014 und nimmt ca. 15 bis 20 Minuten in Anspruch. Falls Sie zur oben beschriebenen Zielgruppe gehören, nehmen Sie sich bitte die Zeit, unsere Fragen zu beantworten. Durch Ihre Teilnahme tragen Sie wesentlich zu einer maßgeschneiderten Literatur- und Informationsversorgung über die Beneluxländer bei.

Hier der Link zur Umfrage.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung! Allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich bereits an unserer Umfrage beteiligt haben, gilt selbstverständlich ebenfalls unser herzlicher Dank!

Für weitere Informationen und Nachfragen zur SSG/FID-Umstellung stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

ssg_rgb

Vortrag [Berlin, 19.11.2014]: Maarten van Alstein – In Flanders Fields


Am Mittwoch, den 19.11.2014, findet im Deutschen Historischen Museum Berlin um 18 Uhr ein Vortrag von Dr. Maarten van Alstein mit anschließender Diskussion statt: “In Flanders Fields. Das Gedenken an den Ersten Weltkrieg in Flandern.”

DBNL: Audio- und Videosammlung an einer Stelle vereint


Die Digitale Bibliotheek voor de Nederlandse Letteren (DBNL) enthält momentan gut hundert audiovisuelle Dateien. Es handelt sich dabei um Videos des Amsterdamer Poesiefestivals De Langste Dag,  Interviews, Reportagen u.v.a.m.

Diese Audio- und Videoaufnahmen der DBNL wurden vor kurzem unter unter einem gemeinsamen Link zusammengefügt, sodass sie nun besser auffindbar sind.

%d Bloggern gefällt das: