Lesung mit Stefan Hertmans und Ausstellung zum Ersten Weltkrieg im Belgischen Haus Köln [11.11.2014]


Aus Anlass des Gedenkjahres 1914-2014 laden das Belgische Generalkonsulat in Köln und die Generaldelegation der Regierung Flanders in Berlin gemeinsam mit dem Institut für Niederlandistik der Universität zu Köln am 11.11.2014 alle Interessierten zur Buchpräsentation “Der Himmel meines Großvaters” in Anwesenheit des flämischen Autors Stefan Hertmans und anschließender Vernissage der Sammlung der Stiftung “Museum der Belgischen Streitkräfte in Deutschland” ein.

Die Ausstellung trägt den Titel “Patriotische Postkarten vor und während des Ersten Weltkrieges”. Im Anschluss an Lesung und Vernissage findet ein Empfang statt; Beginn der Veranstaltung ist 18:30 Uhr im Belgischen Haus,Cäcilienstr. 46, in Köln.

Neue Online-Enzyklopädie: “1914-1918 online”


Am 8. Oktober 2014 wurde die neue, frei zugängliche Online-Enzyklopädie zum Ersten Weltkrieg “1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War” veröffentlicht. Sie enthält u.a. auch Artikel, die sich mit der Benelux-Region beschäftigen, so z.B. der Beitrag von Jens Thiel und Christian Westerhoff vom Arbeitskreis Historische Belgienforschung über Zwangsarbeit: Forced Labour. Die Enzyklopädie bietet neben einer Suchfunktion sowohl einen Themen- wie auch einen Regionenindex.

Zwei Lesungen mit Stefan Brijs – Post voor mevrouw Bromley / Post für Mrs. Bromley


Im August 2014 erschien die deutsche Übersetzung von Stefan Brijs’ Roman über den Ersten Weltkrieg “Post voor mevrouw Bromley” (2011) bei btb.

Der Autor stellt sein Buch in Deutschland in zwei Lesungen im Oktober vor:

- 22.10.2014, 19 Uhr:  Goethe-Universität Frankfurt/Main

und einen Tag später in Münster:

- 23.10.2014, 20 Uhr: Haus der Niederlande

Rezension: Gelderblom – Cities of Commerce


Ulla Kypta (Universität Frankfurt/Main) bespricht heute in sehepunkte das Buch

    Gelderblom, Oscar: Cities of Commerce. The Institutional Foundations of International Trade in the Low Countries, 1250 – 1650, Princeton / Oxford: Princeton University Press 2013, ISBN 978-0-691-14288-3.

Hier geht’s zur Rezension

Veröffentlicht in Geschichte, Rezensionen. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Foto-Ausstellung [Berlin, 25.10.-19.11.2014]: Das Menschenbassin Belgien


Vom 25. Oktober bis 19. November werden in der Galerie werkraum bild und sinn in Berlin-Kreuzberg unter dem Titel “Das Menschenbassin Belgien” Fotos von Schauplätzen des Ersten Weltkrieges in Belgien gezeigt.

Informationen zur Ausstellung: Menschenbassin Belgien

Neu im Web: Briefwechsel von Stijn Streuvels mit Verlegern – Streuvels en zijn uitgevers – Brieven


Das zur Koninklijke Academie voor Nederlandse Taal- en Letterkunde (KANTL) in Gent gehörende Centrum voor Teksteditie en Bronnenstudie (CTB) hat vor Kurzem mit Stijn Streuvels en zijn uitgevers – Brieven eine neue Online-Edition herausgegeben.

Die elektronische Edition bietet in Form von 1935 kommentierten Briefen Zugang zur Korrespondenz des flämischen Schriftstellers Stijn Streuvels mit seinen niederländischsprachigen Verlegern. Zitat von der Startseite:

“In deze editie zijn 1935 geannoteerde brieven van en aan Stijn Streuvels opgenomen. Ze bevatten in de eerste plaats een enorme schat aan informatie over de zakelijke aspecten van Streuvels’ schrijverschap. Hoe kwamen werken als De vlaschaard of De teleurgang van den waterhoek tot stand? Hoe werd de vormgeving van die boeken bepaald? En was Streuvels een sterke onderhandelaar als het over zijn royalty’s ging of trok hij zich van dat soort zaken weinig aan?

Daarnaast leren de brieven ons ook iets over Frank Lateur, de mens achter Stijn Streuvels. Ook de uitgevers van Streuvels leren we in deze brieven beter kennen. Joris Lannoo —van wie meer dan 500 brieven zijn opgenomen— speelt wat dat betreft een hoofdrol. (…)”

Die Online-Edition steht in engem Zusammenhang mit den ebenfalls vom CTB in digitaler Form herausgegebenen Briefen von Personen im Umfeld der Zeitschrift Van Nu en Straks.

Stijn Streuvels, Gemälde von Modest Huys

Stijn Streuvels, Gemälde von Modest Huys

Bildnachweis: Modest Huys [Public domain], via Wikimedia Commons

Tagungsbericht: Ongehoord? Geëngageerde geschiedschrijving [Amsterdam, 17.09.2014]


Am 17. September 2014 fand an der Universiteit van Amsterdam ein Symposium zur niederländischen Geschichtsschreibung, ihren Akteuren sowie der gesellschaftlichen Ausrichtung der Disziplin statt. Auf den Seiten von Historici.nl berichtet Aad Blok (Koninklijk Nederlands Historisch Genootschap, Internationaal Instituut voor Sociale Geschiedenis) von diesem Symposium.

Hier geht es zum Symposiumsbericht.

Veröffentlicht in Geschichte, Tagungen. Schlagwörter: . Leave a Comment »
%d Bloggern gefällt das: