Vertelcultuur – neue E-Zeitschrift des Meertens Instituut


Vor einigen Tagen ist Vertelcultuur, eine neue kostenfreie E-Zeitschrift des Meertens Instituut (Amsterdam), erschienen.

Der Fokus der Zeitschrift richtet sich auf mündliche Überlieferungen und (Volks-)Erzählungen in Vergangenheit und Gegenwart. Die Redaktion liegt bei Theo Meder und Marianne van Zuijlen.

Hier geht es zur ersten Doppelausgabe der Zeitschrift (PDF-Datei). Ab 2015 wird Vertelcultuur zweimal jährlich herausgegeben.

Mehr Informationen …

The Boyhood of Raleigh, Gemälde von John Everett Millais (1871)

John Everett Millais: The Boyhood of Raleigh (1871) –
Titelblatt der ersten Ausgabe der Zeitschrift Vertelcultuur

Bildnachweis: John Everett Millais [Public domain], via Wikimedia Commons

ADNG/WDNG Workshop [Köln, 07.-08.11.2014]: Das Fremde, die Fremde, der Fremde – Repräsentation, Inszenierung, Praktiken


Der Arbeitskreis Deutsch-Niederländische Geschichte (ADNG) organisiert seit 2010 jährlich einen Workshop, um laufende Forschungsprojekte vorzustellen und kritisch zu diskutieren. Zeitlich liegt der Schwerpunkt des Arbeitskreises auf dem 20. Jahrhundert. Die Arbeitssprachen sind Deutsch, Niederländisch und Englisch.

Beim diesjährigen Workshop, der am 07. und 08. November im Internationalen Kolleg Morphomata in Köln stattfindet, steht die Kategorie des Fremden im Mittelpunkt: Wie waren sich die Niederlande und Deutschland jeweils fremd? Inwiefern gab es eine gemeinsame Vorstellung vom Fremden?

Diese Fragestellung schließt u.a. an die deutsch-niederländische Forschung zur Besatzungszeit an und bietet gleichzeitig Raum für Themenfelder wie etwa Erinnerungskultur und Kanonbildung.

Für die Veranstaltung sind noch einige freie Plätze verfügbar.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten Sie hier als PDF-Datei.

Wieviel Wikinger-DNA ist heute noch bei Flamen zu finden?


… fragt Dr. Maarten Larmuseau von der KU Leuven im Wissenschaftsblog scilogs anlässlich der Ausstellung “Vikingen!” im Gallo-Romeins Museum in Tongeren (18.10.2014 – 15.3.2015).

Seinen Beitrag finden Sie hier: Vlaamse Vikingszonen: Feit of fictie?

Veröffentlicht in Geschichte, Vermischtes. Schlagwörter: , . Leave a Comment »

Libris Geschiedenis Prijs für Dik van der Meulen


Gestern wurde bekanntgegeben, dass der diesjährige Libris Geschiedenis Prijs an Dik van der Meulen geht. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird für historische Werke vergeben, die ein breites Publikum ansprechen.

Van der Meulen erhält die Auszeichnung für seine Biographie Koning Willem III : 1817-1890 (Amsterdam: Boom. 2013). Das Werk ist Teil der als Trilogie herausgegebenen Königsbiographien zu den niederländischen Königen Willem I, II und III.

Mehr Informationen …

Veröffentlicht in Auszeichnungen, Geschichte. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Cegesoma Brüssel von Schließung bedroht


Das Studiecentrum Oorlog en Maatschappij / Centre d’Etude Guerre et Société in Brüssel ist von den drastischen Sparmaßnahmen der belgischen Regierung betroffen und veröffentlichte am Freitag eine Sonderausgabe seines Newsletters mit der beunruhigenden Aussage: Het gaat om het voortbestaan van de instelling / Il en va de l’existence de l’institution.

Mehr lesen: Newsletter Cegesoma – Sondernummer

Veröffentlicht in Aktuelles im Fach, Geschichte, Vermischtes. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Lesung mit Stefan Hertmans und Ausstellung zum Ersten Weltkrieg im Belgischen Haus Köln [11.11.2014]


Aus Anlass des Gedenkjahres 1914-2014 laden das Belgische Generalkonsulat in Köln und die Generaldelegation der Regierung Flanders in Berlin gemeinsam mit dem Institut für Niederlandistik der Universität zu Köln am 11.11.2014 alle Interessierten zur Buchpräsentation “Der Himmel meines Großvaters” in Anwesenheit des flämischen Autors Stefan Hertmans und anschließender Vernissage der Sammlung der Stiftung “Museum der Belgischen Streitkräfte in Deutschland” ein.

Die Ausstellung trägt den Titel “Patriotische Postkarten vor und während des Ersten Weltkrieges”. Im Anschluss an Lesung und Vernissage findet ein Empfang statt; Beginn der Veranstaltung ist 18:30 Uhr im Belgischen Haus,Cäcilienstr. 46, in Köln.

Neue Online-Enzyklopädie: “1914-1918 online”


Am 8. Oktober 2014 wurde die neue, frei zugängliche Online-Enzyklopädie zum Ersten Weltkrieg “1914-1918-online. International Encyclopedia of the First World War” veröffentlicht. Sie enthält u.a. auch Artikel, die sich mit der Benelux-Region beschäftigen, so z.B. der Beitrag von Jens Thiel und Christian Westerhoff vom Arbeitskreis Historische Belgienforschung über Zwangsarbeit: Forced Labour. Die Enzyklopädie bietet neben einer Suchfunktion sowohl einen Themen- wie auch einen Regionenindex.

%d Bloggern gefällt das: